Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Bei­de Kenn­zei­chen weg

BAM­BERG. Von einem am Kuni­gun­den­damm abge­stell­ten Fiat wur­den in der Zeit zwi­schen Mitt­woch­mit­tag und Don­ners­tag­mit­tag die bei­den Kenn­zei­chen gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Dieb­stahl und Sachbeschädigung

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 13:10 Uhr wur­den drei Jugend­li­che im Alter von 12-Jah­ren in einem Super­markt in der Lan­gen Stra­ße dabei beob­ach­tet, wie sie sich gegen­sei­tig Bier, Chips und wei­te­re Lebens­mit­tel im Wert von ca. 11 Euro in die Ruck­säcke stopf­ten. Einer der Drei Jungs nahm ledig­lich eine Packung Sushi, über­legt es sich aber anders und legt die Packung in ein Regal in der Nähe des Kas­sen­be­reichs und ver­lässt den Laden. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe nahm die zwei die­bi­schen Jungs mit zur Poli­zei­dienst­stel­le, wo sie von ihren Eltern abge­holt wer­den konn­ten. Der Drit­te wur­de nach­träg­lich ermit­telt und muss sich nicht wegen Dieb­stahl, son­dern Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten, da das Sushi unge­kühlt nicht mehr ver­kauft wer­den konnte.

Dies­mal konn­te kein Die­bes­gut gefun­den werden

BAM­BERG. In einem Kauf­haus am Grü­nen Markt wur­de ein 28-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet, wie er mit zwei Sport­ho­sen in der Umklei­de­ka­bi­ne ver­schwand und mit nur einer wie­der her­aus­kam. Ein Ange­stell­ter ver­folg­te den Mann bis zum ZOB, wo er durch eine Poli­zei­strei­fe fest­ge­nom­men wur­de. Ein Die­bes­gut konn­te nicht auf­ge­fun­den wer­den, aller­dings konn­te ihm ein Dieb­stahl vom 24.09.2021 nach­ge­wie­sen werden.

Polo ange­fah­ren

BAM­BERG. Ein in der Stricker­stra­ße gepark­ter VW/​Polo wur­de am Mitt­woch in der Zeit zwi­schen 8:30 Uhr und 17:30 von Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 1.800 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ein­brü­che

BISCH­BERG. In das Ver­eins­heim sowie die Ver­eins­gast­stät­te am Lein­ritt wur­de zwi­schen Mitt­woch­abend, 21 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 09.30 Uhr, eingebrochen.

Über ein Fen­ster drang ein Unbe­kann­ter in das Kel­ler­ge­schoß des Gebäu­des ein. Anschlie­ßend brach der Täter gewalt­sam meh­re­re Türen auf und durch­wühl­te die Räum­lich­kei­ten, wo er anschei­nend jedoch kein Die­bes­gut vor­fand. Danach ver­such­te der Ein­dring­ling über ein auf­ge­he­bel­tes Fen­ster in die Gast­stät­ten­räu­me zu gelan­gen. Die­ser Ver­such miss­lang zunächst. Letzt­end­lich ver­schaff­te sich der Täter über die gewalt­sam auf­ge­bro­che­ne Haupt­ein­gangs­tü­re Zutritt. Im Inne­ren des Lokals wur­den eben­falls Türen auf­ge­bro­chen, alles durch­wühlt und vor­ge­fun­de­nes Bar­geld mit­ge­nom­men. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BUT­TEN­HEIM. Blech­scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro ent­stand am Don­ners­tag­abend bei einem Ver­kehrs­un­fall. An der Kreu­zung Bam­ber­ger Weg/​Scheffelstraße über­sah eine 29-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin beim Gera­de­aus­über­que­ren den von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Mer­ce­des, eines 18-Jäh­ri­gen. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer beim Zusam­men­stoß unverletzt.

ZEE­GEN­DORF. Im Begeg­nungs­ver­kehr kam es am Don­ners­tag­abend in der Teuchat­zer Stra­ße zum Streif­vor­gang zwi­schen den Außen­spie­geln zwei­er Pkw. Dabei ging an jedem Auto jeweils der lin­ke Außen­spie­gel zu Bruch. Die Repa­ra­tur­ko­sten belau­fen sich ins­ge­samt auf etwa 500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Von der Ver­kehrs­kon­trol­le direkt ins Gefängnis

BAY­REUTH. Die Kon­trol­le eines Rad­fah­rers ende­te Don­ners­tag­nach­mit­tag für den Mann direkt in der Zel­le. Er führ­te eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift mit sich und hat­te eine Haft­stra­fe nicht angetreten.

Der 47-jäh­ri­ge Bay­reu­ther wur­de durch eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt in der Gabels­ber­ger­stra­ße ange­hal­ten. Für das von ihm benutz­te hoch­wer­ti­ge Fahr­rad konn­te er kei­ne plau­si­ble Erklä­rung abge­ben, wes­halb das Fahr­rad zunächst für wei­te­re Eigen­tums­er­mitt­lun­gen sicher­ge­stellt wur­de. In einer klei­nen Druck­ver­schluss­tü­te führ­te der Mann zudem eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal bei sich.

Die­ses wur­de eben­falls sicher­ge­stellt. Letzt­end­lich stell­te sich bei der Über­prü­fung der Per­so­na­li­en her­aus, dass ein Voll­streckungs­haft­be­fehl über 14 Mona­te bestand. Der Mann wur­de in die Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Geschwin­dig­keits­kon­trol­le deckt Alko­hol­fahrt auf

B 303 / BISCHOFS­GRÜN, LKR. BAY­REUTH. Bei einer Geschwin­dig­keits­kon­trol­le zogen Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen Alko­hol­sün­der aus dem Ver­kehr. Zudem war der Fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis. Für ihn war die Fahrt beendet.

Gegen 16.45 Uhr war der Mann mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit bei einer Laser­mes­sung unter­wegs. Bei erlaub­ten 60 km/​h zeig­te die Mes­sung 87 km/​h an. Der Fah­rer igno­rier­te noch die Anhal­te­zei­chen und fuhr wei­ter. Bereits kurz danach konn­ten die Beam­ten das Fahr­zeug jedoch stop­pen. Der Grund für das Ver­hal­ten stell­te sich schnell her­aus. Deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ver­an­lass­te die Beam­ten zu einem Alko­test. Die­ser ergab einen Wert von über 1,7 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­ne­te wer­den muss­te. Sei­nen Füh­rer­schein konn­ten die Poli­zei­be­am­ten nicht sicher­stel­len, da dem 39-Jäh­ri­gen aus Mit­tel­fran­ken die Fahr­erlaub­nis behörd­lich ent­zo­gen war. Der Mann muss sich nun straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Mit­te­l­eh­ren­bach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag fuhr ein wei­ßer Sat­tel­zug durch die enge Umlei­tung und riss einen Teil der Dach­rin­ne von einer Hal­le ab. Der Laster fuhr unbe­hel­ligt wei­ter und hin­ter­ließ einen Scha­den in Höhe von 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mit­tag ent­wen­de­te aus einem Geschäft in der Wil­ly-Brandt-Allee ein 71-Jäh­ri­ger Mode­schmuck im Wert von ca. 20,– Euro. Vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv konn­te er dabei beob­ach­tet. Der alte Mann wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müssen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Bereits in der Zeit von Frei­tag, 01.10.2021, 15:00 Uhr bis zum Sonn­tag, 03.10.2021, ca. 12:30 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen brau­nen 1er-BMW in der Büg­stra­ße. Es wur­de ein Krat­zer in der Fah­rer­tür ver­ur­sacht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Tabak sicher­ge­stellt

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Zuge einer Jugend­schutz­kon­trol­le am Spiel­platz in der Bay­ern­stra­ße fan­den Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Don­ners­tag­mor­gen bei einer 14- und einem 15-Jäh­ri­gen jeweils eine Packung Dreh­ta­bak. Da der Ver­kauf die­ser Pro­duk­te an Jugend­li­che unter 18 Jah­ren ver­bo­ten ist, stellt dies einen Ver­stoß gegen das Jugend­schutz­ge­setz dar. Die Packun­gen wur­den sicher­ge­stellt und die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten sowie das Jugend­amt verständigt.

Unter Dro­gen­ein­wir­kung gefahren

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Bam­ber­ger Stra­ße in Weidni­tz hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am frü­hen Frei­tag­mor­gen gegen 00.45 Uhr, einen 23-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer an. Hier­bei bemerk­ten sie dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, die sich durch einen posi­ti­ven Schnell­test auch bestä­tig­ten. Dem jun­gen Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt. Er wird sich nun wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­wir­kung ver­ant­wor­ten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.