Oberfranken/​Forchheim: Gesund­heits­re­form im Blick der Basis – Rein­hard Haut­mann aus Forch­heim im Vor­sitz bestätigt

Forch­heim. Die Coro­na-Pan­de­mie hat das deut­sche Gesund­heits­sy­stem mehr als zuvor in den Fokus der Öffent­lich­keit gerückt. Die Poli­tik ringt um Lösun­gen für die neu­en Her­aus­for­de­run­gen der Kli­nik­ver­sor­gung und die Ver­sor­gung pfle­ge­be­dürf­ti­ger Mit­bür­ger. In die­sem Zusam­men­hang erfüllt der Gesund­heits­po­li­ti­sche Aus­schuß (GPA) der CSU, in dem Prak­ti­ker aller Berei­che ihre Erfah­run­gen ein­brin­gen, eine wich­ti­ge Funk­ti­on. Jetzt fan­den im GPA Ober­fran­ken Neu­wah­len statt.

Die Vorstandschaft im GPA für die nächsten zwei Jahre, von links Reinhard Hautmann, Dr. Karl-Heinz Conrad, Sandra Roth und Rudolf Roth. / Foto: Privat

Die Vor­stand­schaft im GPA für die näch­sten zwei Jah­re, von links Rein­hard Haut­mann, Dr. Karl-Heinz Con­rad, San­dra Roth und Rudolf Roth. / Foto: Privat

Bei der Zusam­men­kunft in Bay­reuth, der zwei­ten nach sechs Online-Sit­zun­gen wäh­rend der Pan­de­mie­ein­schrän­kun­gen, wur­de der frü­he­re Geschäfts­füh­rer des Kli­ni­kums Forch­heim, Rein­hard Haut­mann, erneut für wei­te­re zwei Jah­re im Amt des Vor­sit­zen­den bestä­tigt. Haut­mann gehört dem GPA Ober­fran­ken seit 30 Jah­ren an und ist seit zehn Jah­ren Vor­sit­zen­der. Er gehört auch wei­ter­hin dem Lan­des­vor­stand an, eben­so wie sein Vor­gän­ger im Vor­sitz, der Eggols­hei­mer All­ge­mein­arzt Hans-Jür­gen Ditt­mann. Dr. Ditt­mann wur­de für 30 Jah­re Mit­glied­schaft im Gesund­heits­aus­schuß zum Ehren­mit­glied ernannt, zusam­men mit Richard Eichels­dör­fer (Hall­stadt), Edith Heger (Groß­hei­rath) und Dr. Peter Schmied (Burg­kunst­adt). Der Vor­sit­zen­de bezeich­ne­te sie als Vor­bil­der, die sich über Jahr­zehn­te dem The­ma Gesund­heit ver­schrie­ben haben.

„Zivis“ schmerz­lich vermisst

Sie arbeiten seit 30 Jahren im Gesundheitspolitischen Ausschuß auf Bezirks- und Landesebene und wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: von links Richard Eichelsdörfer, Edith Heger, Reinhard Hautmann (Vorsitzender) und  Dr. Hans-Jürgen Dittmann aus Eggolsheim.  / Foto: Privat

Sie arbei­ten seit 30 Jah­ren im Gesund­heits­po­li­ti­schen Aus­schuß auf Bezirks- und Lan­des­ebe­ne und wur­den zu Ehren­mit­glie­dern ernannt: von links Richard Eichels­dör­fer, Edith Heger, Rein­hard Haut­mann (Vor­sit­zen­der) und Dr. Hans-Jür­gen Ditt­mann aus Eggols­heim. / Foto: Privat

Der Gesund­heits­po­li­ti­sche Aus­schuß der CSU steht in bera­ten­der Funk­ti­on für das Baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um. Er zählt in Ober­fran­ken 106 Mit­glie­der, die alle aus den ver­schie­den­sten Berei­chen, vom Kli­nik­arzt über die Kran­ken­schwe­ster und Pfle­ge­kraft bis hin zu Phy­sio­the­ra­peu­ten alle Berei­che im Gesund­heits­we­sen abdecken und die z.B. zum viel dis­ku­tier­ten Pfle­ge­not­stand viel Erfah­rung aus der Pra­xis ein­brin­gen kön­nen. Rein­hard Haut­mann hat es dabei immer als Man­ko emp­fun­den und the­ma­ti­siert, dass das Frei­wil­li­ge Sozia­le Jahr abge­schafft wur­de und mit der Bun­des­wehr­re­form die Zivil­dienst­lei­sten­den abge­gan­gen sind. Mit die­sen Kräf­ten habe man im Forch­hei­mer Kli­ni­kum gute Erfah­run­gen gemacht und für die jun­gen Leu­te eine Chan­ce für deren Berufs­ori­en­tie­rung in der Pfle­ge ver­tan. mw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.