Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 12.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Kabel­dieb gestellt

Diens­tag­nacht gegen 1 Uhr ertapp­te die Erlan­ger Poli­zei einen Dieb im Stadt­nor­den. Ein 42-Jäh­ri­ger wur­de einer Kon­trol­le unter­zo­gen, nach­dem er sich in auf­fäl­li­ger Wei­se für eine soge­nann­te Elek­tro­müll­ton­ne inter­es­sier­te. Im Ver­lauf der Über­prü­fung kamen bei dem Mann diver­se Elek­tro­ka­bel zum Vor­schein. Wie sich her­aus­stell­te, ließ der 42-Jäh­ri­ge die Kabel aus der Müll­ton­ne mit­ge­hen. Zan­gen zum Durch­tren­nen der Kabel­strän­ge hat­te der Dieb zudem dabei. Die Beu­te und die Zan­gen wur­den von den Poli­zi­sten sicher­ge­stellt. Gegen den 42-Jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Betrun­ke­ner schlägt auf Fahr­zeug ein

Spar­dorf – Am Mon­tag­abend wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land eine ran­da­lie­ren­de Per­son mit­ge­teilt, die ihr eige­nes Fahr­zeug angeht und beschä­digt. Als die Strei­fe ein­traf war die Per­son nach wie vor in Rage und muss­te zur Unter­bin­dung von tät­li­chen Angrif­fen zu Boden gebracht und gefes­selt wer­den. Nach­dem sich der 28-jäh­ri­ge Mann aus Erlan­gen beru­higt hat­te, konn­te in Erfah­rung gebracht wer­den, dass er aus Lie­bes­kum­mer gehan­delt und sich zusätz­lich dar­über geär­gert hat­te, dass er kurz zuvor mit sei­nem Fahr­zeug gegen einen Bord­stein gefah­ren war, wodurch er sich einen Plat­ten gefah­ren hat­te. Der Grund hier­für lag wohl dar­in, dass er deut­lich alko­ho­li­siert war. Den Mann erwar­tet nun unter ande­rem ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Sein Füh­rer­schein wur­de noch an Ort und Stel­le von den Poli­zei­be­am­ten sichergestellt.

Ver­kehrs­un­fall mit Totalschaden

Bai­ers­dorf – Am Mon­tag­abend (11.10.2021) kam ein 21-Jäh­ri­ger mit sei­nem hoch­mo­to­ri­sier­tem Pkw auf der Staats­stra­ße 2244 kurz vor Bai­ers­dorf ins Schleu­dern. Der Fah­rer konn­te das Fahr­zeug nicht mehr kon­trol­lie­ren und kam von der Fahr­bahn ab. Auf dem dane­ben­lie­gen­den Feld über­schlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach lie­gen. Dem 21-jäh­ri­gen Fah­rer und die 22-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin blie­ben unver­letzt. Der Pkw im Wert von ca. 60.000,- Euro erlitt einen Totalschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Fahrt mit nicht zuge­las­se­nem Anhänger

Im Schüt­zen­gra­ben in Her­zo­gen­au­rach fiel am gest­ri­gen Tag einer Zivil­strei­fe ein Pkw mit einem Anhän­ger ohne Zulas­sungs­stem­pel auf.

Der Fah­rer des zuge­hö­ri­gen Pkw behaup­te­te, er habe den Anhän­ger nur gelie­hen gehabt und sei davon aus­ge­gan­gen, dass die­ser ord­nungs­ge­mäß zuge­las­sen sei. Er hät­te sich bes­ser vor­her ver­ge­wis­sern sol­len, denn nun erwar­tet den Fahr­zeug­füh­rer eine Anzei­ge wegen der Nut­zung des nicht zuge­las­se­nen, ver­si­cher­ten und ver­steu­er­ten Anhängers.

Ille­ga­ler Drogenbesitz

Einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Her­zo­gen­au­rach fiel im Bereich des Wei­hers­bach­ge­län­des ober­halb der Kel­ler ein jun­ger Mann auf, in des­sen unmit­tel­ba­rer Nähe ein ver­däch­ti­ges Päck­chen am Boden lag. Es stell­te sich her­aus, dass es sich um ein mit Mari­hua­na gefüll­tes Tüt­chen han­del­te. Dar­auf ange­spro­chen räum­te der 22-jäh­ri­ge ein, dass er soeben die­ses Tüt­chen beim Anblick der Poli­zei weg­ge­wor­fen habe, es aber nicht ihm gehöre.

Da die­se Behaup­tung wenig glaub­wür­dig erschien, auch weil er noch ande­re Dro­ge­nuten­si­li­en bei sich hat­te und sein dann noch vor­ge­zeig­tes Rezept über medi­zi­ni­sches Mari­hua­na dem auf­ge­fun­de­nen nicht tat­säch­lich zuor­den­bar war, erwar­tet den jun­gen Mann nun eine Anzei­ge wegen ille­ga­len Drogenbesitzes.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Hem­ho­fen – Fahr­rad­fah­rer ver­lässt Unfallstelle

Am Mon­tag­mor­gen, gegen 07.15 Uhr, befuhr eine 21 jäh­ri­ge Frau mit einem wei­ßen Pkw der Mar­ke Seat die Haupt­stra­ße in Hem­ho­fen. In der Orts­mit­te, auf Höhe der Haus­num­mer 34, fuhr ein Fahr­rad­fah­rer vom dor­ti­gen Grund­stück unver­mit­telt auf die Stra­ße, ohne auf den nach­fol­gen­den Ver­kehr zu ach­ten. Obwohl die 21 jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw eine Voll­brem­sung ein­lei­te­te, tou­chier­te sie noch das Hin­ter­rad des Fahr­rad­fah­rers, sodass die­ser mit dem Rücken auf die Motor­hau­be des Pkw‘s fiel. Die jun­ge Frau stieg dar­auf­hin aus ihrem Pkw und erkun­dig­te sich nach dem Befin­den des sicher­lich erschrocke­nen Fahr­rad­fah­rers. Die­ser erklär­te aller­dings ledig­lich, dass er in Eile sei und einen Bus erwi­schen müss­te. Anschlie­ßend fuhr er in Rich­tung Röt­ten­bach wei­ter. Bei dem Rad­fah­rer han­del­te es sich um einen ca. 13 – 14 jäh­ri­gen Schü­ler, wel­cher augen­schein­lich unver­letzt blieb. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 300.- Euro. Daher ermit­telt die Poli­zei Höchstadt nun wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen des Ver­kehrs­un­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.