Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Trotz einer Men­ge Bar­geld Pra­li­nen nicht bezahlt

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag gegen 12:45 Uhr wur­de eine 48-Jäh­ri­ge in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße dabei erwischt, wie sie 2 Arti­kel bezahl­te, die in ihrer Hand­ta­sche befind­li­che Pra­li­nen­schach­tel im Wert von ca. 14 Euro aber aus dem Laden schmug­geln woll­te. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe fand bei der Dame noch ein Haaröl.

Jugend­li­cher woll­te basteln ohne die Arti­kel zu bezahlen

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag gegen 14:30 Uhr wur­de ein 16-Jäh­ri­ger in einem Dro­ge­rie­markt am Maxi­mi­li­ans­platz dabei beob­ach­tet, wie er Bastel- und Mal­ar­ti­kel ein­steck­te und den Laden ver­las­sen woll­te, ohne die­se zu bezah­len. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe fand bei ihm außer­dem ein Plüsch­tier und eine Fla­sche Sekt. Sei­ne Die­bes­beu­te hat­te ins­ge­samt einen Wert von ca. 100 Euro. Der jun­ge Mann wur­de mit zur Dienst­stel­le der Poli­zei Bam­berg genom­men und dort sei­ner bereits infor­mier­ten Mut­ter übergeben.

Die Alte über die Neue gezogen

BAM­BERG. In einem Beklei­dungs­ge­schäft am Maxi­mi­li­ans­platz ent­nahm am Mon­tag­nach­mit­tag ein 33-Jäh­ri­ger eine Jacke aus einem Klei­der­stän­der und zog die­se an. Über die­se neue Jacke im Wert von ca. 200 Euro zog er sei­ne Alte und ver­ließ den Laden, ohne zu zahlen.

Wie­der ein Fahr­rad weg

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Frei­tag, 01.10.2021 und Sonn­tag, 10.10.2021 wur­de ein am Kuni­gun­den­damm abge­stell­tes schwar­zes Fahr­rad der Mar­ke Scott im Wert von 500 Euro ent­wen­det. Das Fahr­rad war dort mit einem Spi­ral­schloss gesi­chert, wel­ches die Eigen­tü­me­rin eini­ge Meter wei­ter durch­ge­zwickt auf­ge­fun­den hatte.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Spie­gel abgefahren

BAM­BERG. Einem in der Wei­ßen­burg­stra­ße abge­stell­ten grau­en VW wur­de in der Zeit zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­nach­mit­tag der Sei­ten­spie­gel auf der Fah­rer­sei­te abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ken unterwegs

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend und den Dienst­tag­mor­gen­stun­den wur­den in der Innen­stadt meh­re­re Ver­kehrs­kon­trol­len durch­ge­führt und somit die ein oder ande­re Trun­ken­heits­fahrt verhindert.

Eine 21-Jäh­ri­ge woll­te mit 1,6 Pro­mil­le auf ihr Fahr­rad stei­gen, ver­lor das Gleich­ge­wicht und stürz­te zu Boden. Nach Anspra­che fand sie es auch bes­ser, das Rad abzu­sper­ren und den Weg nach Hau­se zu Fuß zu bewältigen.

Eine 26-Jäh­ri­ge lief eben­falls stark schwan­kend auf ihr Fahr­rad zu und woll­te mit 1,44 Pro­mil­le auf­stei­gen, wobei auch sie bei­na­he zu Boden stürz­te. Auch sie schloss ihr Fahr­rad ab und mach­te sich zu Fuß auf den Heimweg.

Mit einem E‑Scooter war ein 20-Jäh­ri­ger mit 0,66 Pro­mil­le unter­wegs und ein 27-Jäh­ri­ger wur­de mit 1,66 Pro­mil­le auf einem E‑Scooter ange­trof­fen. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und der Füh­rer­schein sichergestellt.

Bei­de wer­den für einen Monat ihren Füh­rer­schein abge­ben müssen.

Lkw-Fah­rer belei­di­gen sich gegenseitig

BAM­BERG. Zu einem Streit zwi­schen zwei Lkw-Fah­rern wur­de die Poli­zei Bam­berg gegen 22:40 Uhr an den Bör­stig geru­fen. Dort stell­te sich her­aus, dass ein 43-Jäh­ri­ger sich über die Fahr­wei­se einer 53-Jäh­ri­gen ärger­te und sie des­halb belei­dig­te. Wes­halb die Lkw-Fah­re­rin den Fah­rer des ande­ren Lkws anspuck­te und mit ihrem Fahr­zeug auf ihn zufuhr, sodass er auf Sei­te gehen muss­te. Die bei­den müs­sen sich nun mit gegen­sei­ti­gen Anzei­gen wegen Belei­di­gung und Nöti­gung im Stra­ßen­ver­kehr auseinandersetzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

LIT­ZEN­DORF. Mit brau­ner Far­be beschmier­ten Unbe­kann­te zwei Sei­ten einer Ein­zel-Gara­ge in der Orts­stra­ße „Mühl­wie­sen“ und rich­te­ten dabei einen Scha­den von ca. 300 Euro an.

Wer hat zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Anwe­sen beob­ach­tet? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

ALTEN­DORF. Einen immens hohen Sach­scha­den von ca. 70.000 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te auf dem Gelän­de einer Fir­ma am Röckel­eins­platz an. Zwi­schen Frei­tag­abend, 23.55 Uhr, und Sams­tag­mor­gen, 6 Uhr, wur­den meh­re­re etwa 4 Meter hohe neben­ein­an­der abge­stell­te Pfla­ster­stein-Sta­pel umge­sto­ßen, wodurch im Domi­no­ef­fekt ca. 500 Palet­ten mit Stei­nen zu Fall kamen und beschä­digt wur­den. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

RECKEN­DORF. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten zwi­schen 30. Sep­tem­ber und 9. Okto­ber eine gel­be Abroll­mul­de im Wert von ca. 2.000 Euro, die auf einer Grün­flä­che ent­lang der Bahn­glei­se zwi­schen Recken­dorf und Zeit­zen­hof, ca. 300 Meter nach dem Orts­aus­gang, abge­stellt war. Wer hat zur Tat­zeit beob­ach­tet, wie die 1,5 Ton­nen schwe­re Mul­de abtrans­por­tiert wur­de? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

HIRSCHAID. Waren im Gesamt­wert von ca. 75 Euro ließ am Mon­tag­nach­mit­tag eine 21-jäh­ri­ge Frau in einem Dro­ge­rie­markt in der Amling­stadter Stra­ße mit­ge­hen. Beim Ver­las­sen des Geschäf­tes schlug jedoch die Alarm­si­che­rungs-Anla­ge an. Die Die­bin wur­de auf den Dieb­stahl ange­spro­chen und die Poli­zei hin­zu­ge­ru­fen. Die 21-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl verantworten.

Ein­brü­che

LIS­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 20.30 Uhr, und Mon­tag­vor­mit­tag, 11 Uhr, hebel­ten Unbe­kann­te drei Fen­ster der Kin­der­ta­ges­stät­te im Con­rad-Wag­ner-Weg auf und rich­te­ten dabei einen Scha­den von ca. 3.000 Euro an. Ins Gebäu­de gelang­ten die Ein­bre­cher nicht.

Ver­mut­lich die glei­chen Täter beschä­dig­ten gewalt­sam zwei Metall­tü­ren des benach­bar­ten Sport­hei­mes im Kolms­dor­fer Weg. Über eine auf­ge­bro­che­ne Tür gelang­ten sie in einen Ver­kaufs­raum. Dort wur­de jedoch nichts ent­wen­det. Der ent­stan­de­ne Scha­den an bei­den Türen wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den am Mon­tag­vor­mit­tag von der Poli­zei Bam­berg-Land auf­ge­nom­men. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te kurz nach 10 Uhr, wie der Fah­rer eines Lkw beim Rück­wärts­ran­gie­ren in der Bahn­hof­stra­ße gegen ein Ver­kehrs­zei­chen stieß. Zunächst stieg der Fah­rer aus und ver­such­te, das abge­ris­se­ne Schild wie­der in die Erde zu stecken. Nach­dem dies jedoch miss­lang, stieg er ein und fuhr in Rich­tung Lands­knecht­stra­ße davon.

STAP­PEN­BACH. Weil vor ihm ein par­ken­der Pkw aus­scher­te muss­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein 49-jäh­ri­ger Mofa-Fah­rer sein Zwei­rad abrupt stark abbrem­sen. Dabei ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und stürz­te. Zu einer Berüh­rung mit dem Auto kam es nicht. Nach­dem der Fah­rer des wei­ßen Pkw kurz anhielt, fuhr er jedoch davon, ohne sich um den leicht ver­letz­ten Mofa-Fah­rer, der Prel­lun­gen erlitt, zu kümmern.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HALL­STADT. Diver­se Schürf­wun­den zog sich eine 19-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin zu, nach­dem sie am Mon­tag­nach­mit­tag in der Emil-Kem­mer-Stra­ße an der Kan­te zwi­schen Geh- und Rad­weg hän­gen blieb und stürz­te. Zur Ver­sor­gung muss­te sie ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. An ihrem Fahr­rad ent­stand Scha­den von ca. 300 Euro.

RAT­TELS­DORF. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es auf der B 4 zwi­schen Rat­tels­dorf und Brei­ten­güß­bach-Nord zu einem Unfall, bei dem drei Per­so­nen leicht ver­letzt wur­den und ein Sach­scha­den von ca. 60.000 Euro entstand.

Aus noch unge­klär­ter Ursa­che geriet gegen 15.35 Uhr ein 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in einer leich­ten Rechts­kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn. Dort stieß er mit der lin­ken Front sei­nes Pkw, Hyun­dai, gegen die lin­ke Front eines ent­ge­gen­kom­men­den Sat­tel­zu­ges. Durch die Wucht des Auf­pralls kam der Pkw ins Schleu­dern und stieß mehr­fach gegen den Auf­lie­ger und anschlie­ßend noch in die Front eines wei­te­ren Autos. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­ten der Unfall­ver­ur­sa­cher sowie die bei­den Insas­sen des Pkw, BMW, ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die bei­den stark beschä­dig­ten Unfall­au­tos (Scha­den ins­ge­samt ca. 50.000 Euro) muss­ten abge­schleppt wer­den. Am Lkw ent­stand Scha­den in Höhe von etwa 10.000 Euro. Das Trüm­mer­feld an der Unfall­stel­le zog sich über etwa 100 Meter hin. Wäh­rend der Rei­ni­gungs­ar­bei­ten und beim Ent­fer­nen der Unfall­fahr­zeu­ge muss­te die Fahr­bahn immer wie­der kom­plett gesperrt werden.

SEUß­LING. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag ein 63-jäh­ri­ger Mofa-Fah­rer. In der Haupt­stra­ße ver­lor er in einer Rechts­kur­ve die Kon­trol­le über sein Zwei­rad und stürz­te. Die Repa­ra­tur­ko­sten an der gebro­che­nen Ver­klei­dung belau­fen sich auf ca. 200 Euro.

FRAN­KEN­DORF. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te am Mon­tag­abend, gegen 20.30 Uhr, ein Auto­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf der Strecke von Tie­fen­höch­stadt in Rich­tung Fran­ken­dorf ver­lor der 19-jäh­ri­ge Fiat-Fah­rer offen­sicht­lich wegen über­höh­ter Geschwin­dig­keit bei nas­ser Fahr­bahn in einer Rechts­kur­ve die Kon­trol­le über sei­nen Pkw. Nach­dem das Heck des Fahr­zeu­ges aus­brach geriet das Auto in den Grün­strei­fen. Anschlie­ßend über­steu­er­te der Fahr­an­fän­ger sein Auto, so dass es sich über­schlug und im Stra­ßen­gra­ben total beschä­digt (Scha­den ca. 4.000 Euro) lie­gen blieb. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich zudem noch her­aus, dass das Pro­fil der bei­den Hin­ter­rei­fen abge­fah­ren war.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei leicht ver­letz­ten Per­so­nen sowie etwa 3.500 Euro Blech­scha­den kam es am Mon­tag­abend, gegen 21.45 Uhr. Von der Berg­stra­ße kom­mend woll­te ein 19-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer die Kreu­zung gera­de­aus über­que­ren. Dabei über­sah er den von rechts kom­men­den, bevor­rech­tig­ten Pkw, VW Polo, eines 69-Jäh­ri­gen. Beim Zusam­men­stoß erlit­ten der Polo-Fah­rer sowie die 38-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin leich­te Verletzungen.

PETT­STADT. Offen­sicht­lich wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam am Mon­tag­abend, gegen 21.30 Uhr, ein 24-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer auf der regen­nas­sen Kreis­stra­ße von der Fahr­bahn ab. Der Pkw prall­te gegen eine Leit­plan­ke und gegen einen Leit­pfo­sten. Glück­li­cher­wei­se blieb der Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand ein Unfall­scha­den in Höhe von ca. 9.000 Euro.

Son­sti­ges

HEI­LI­GEN­STADT. Die Feu­er­weh­ren aus Hei­li­gen­stadt und Tra­in­dorf muss­ten am Mon­tag­abend, gegen 20 Uhr aus­rücken, um einen Gara­gen­brand in der Müh­len­gas­se zu löschen. Offen­sicht­lich ein tech­ni­scher Defekt an einer Stark­strom­steck­do­se löste das Feu­er aus, bei dem meh­re­re Gegen­stän­de sowie eine Wand beschä­digt wur­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von ca. 40.000 Euro.

BUR­GE­BRACH. Einer all­ge­mei­nen Kon­trol­le wur­de am Mon­tag­abend, gegen 19.45 Uhr, ein 24-Jäh­ri­ger unter­zo­gen, da er auf dem Nor­ma-Park­platz in der Bam­ber­ger Stra­ße neben sei­nem nicht zuge­las­se­nen E‑Scooter ange­trof­fen wur­de. Bei der Über­prü­fung weh­te den Poli­zei­be­am­ten zudem eine star­ke Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te einen Wert von 0,98 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem 24-Jäh­ri­gen unter­sagt. Er wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Vor­fahrt nicht beachtet

Strul­len­dorf. Beim Ein­fah­ren in den Bau­stel­len­be­reich der A 73, im Bereich Bam­berg-Süd, beach­te­te am Mon­tag­nach­mit­tag der 81jährige Fah­rer eines Audi die bestehen­de Vor­fahrts­re­ge­lung nicht und streif­te mit sei­ner lin­ken Fahr­zeug­sei­te einen auf der Haupt­fahr­bahn fah­ren­den Sat­tel­zug. Der Sach­scha­den an den Fahr­zeu­gen sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Meh­re­re Laden­die­be erwischt

BAY­REUTH. Vier Laden­dieb­stäh­le wur­den der PI Bay­reuth-Stadt am Mon­tag­nach­mit­tag ange­zeigt. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den betrug knapp 1500 Euro.

Kurz vor 13 Uhr nahm ein 26-Jäh­ri­ger in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt eine Mode­schmuck­ket­te im Wert von ca. 7 Euro an sich und woll­te sie in einer Pla­stik­tü­te an der Kas­se vorbeischmuggeln.

Nahe­zu zur glei­chen Zeit steck­te ein 16-Jäh­ri­ger in einem Super­markt in der Innen­stadt eine Tafel Scho­ko­la­de in sei­ne Jacken­ta­sche und ver­such­te mit sei­ner Beu­te im Wert von einem Euro an der Kas­se vor­bei zu gehen.

Die glei­che Masche ver­such­te gut zwei Stun­den spä­ter ein 19-Jäh­ri­ger im glei­chen Geschäft. Auch er wur­de dabei beob­ach­tet, wie er mit drei Tafeln Scho­ko­la­de in der Jacken­ta­sche den Laden ver­las­sen wollte.

Hohe kri­mi­nel­le Ener­gie zeig­te jedoch ein 17-Jäh­ri­ger, der in einem Elek­tronik­markt meh­re­re hoch­wer­ti­ge Kopf­hö­rer ent­wen­den woll­te. Jedoch konn­te auch hier, wie in allen ande­ren Fäl­len, das auf­merk­sa­me Per­so­nal den Dieb­stahl erken­nen. Für die Aus­füh­rung des geplan­ten Dieb­stahls führ­te der Jugend­li­che eine spe­zi­ell prä­pa­rier­te Tasche mit sich, wel­che ein Aus­lö­sen des Siche­rungs­alarms ver­hin­dern soll­te. Bei der Per­so­na­li­en­über­prü­fung stell­ten die auf­neh­men­den Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt fest, dass der Jugend­li­che sich aus einer Ein­rich­tung im Raum Ingol­stadt abge­setzt hat­te. Er wur­de in Gewahr­sam genom­men und nach Rück­spra­che mit den betei­lig­ten Jugend­äm­tern in einer Jugend­hil­feein­rich­tung untergebracht.

Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls wur­den in allen Fäl­len eingeleitet.

Ange­trun­ken unterwegs

BAY­REUTH. Deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bemerk­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt Mon­tag­nacht bei der Kon­trol­le eines Pkw-Fahrers.

Gegen 22.30 Uhr wur­de der 44-Jäh­ri­ge aus Bay­reuth im Stadt­teil Kreuz zur Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Da ein ange­bo­te­ner Alko­test einen Wert von knapp über ein Pro­mil­le ergab, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Der Mann muss sich auf ein emp­find­li­ches Buß­geld sowie ein Fahr­ver­bot einstellen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Hoher Sach­scha­den

Kir­chen­pin­g­ar­ten. Ein scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am Mon­tag­früh auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wei­den­berg und Kir­chen­pin­g­ar­ten. Kurz nach sie­ben Uhr war ein 76-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer in Rich­tung Immen­reuth unter­wegs und woll­te den Lkw eines 36-Jäh­ri­gen über­ho­len. Dabei über­sah er einen ent­ge­gen­kom­men­den Klein­trans­por­ter, der von einem 30-Jäh­ri­gen gesteu­ert wur­de. Um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­mei­den steu­er­te die­ser nach rechts in den Gra­ben. Der Über­ho­ler streif­te den­noch die­ses und auch das über­hol­te Fahr­zeug. Anschlie­ßend geriet er nach rechts ins Ban­kett, wobei noch eini­ge Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen beschä­digt wur­den. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ver­letz­te sich leicht und kam mit einem Ret­tungs­fahr­zeug in ein Kran­ken­haus. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den knapp 90.000 Euro, der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers muss­te abge­schleppt wer­den. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me war die Fahr­bahn total gesperrt. Die FFW Kir­chen­pin­g­ar­ten war mit etwa 15 Ein­satz­kräf­ten vor Ort.

In den Gra­ben gelegt

Gefrees. Am Mon­tag­abend gegen 22.45 war eine 22-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin auf der Staats­stra­ße zwi­schen Gefrees und Korn­bach unter­wegs. In einer Links­kur­ve kam sie auf feuch­ter Fahr­bahn ins Schleu­dern und lan­de­te schließ­lich, auf der Bei­fah­rer­sei­te lie­gend, im Gra­ben. Dadurch ver­letz­te sie sich leicht und kam mit einem Ret­tungs­fahr­zeug in ein Kran­ken­haus. Ihr stark beschä­dig­ter Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­weh­ren aus Gefrees und Korn­bach waren mit über 30 Ein­satz­kräf­ten vor Ort und regel­ten den Ver­kehr. Der Gesamt­scha­den beträgt etwa 8000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Neun­kir­chen am Brand. Am Mon­tag­mit­tag befuhr eine 73-Jäh­ri­ge mit ihrem Renault die Erlan­ger Stra­ße stadt­aus­wärts. An der Kreu­zung zur Hen­ker­steg­stra­ße über­sah sie das für sie gel­ten­de Stopp­schild, sodass es zum Zusam­men­stoß mit einer vor­fahrts­be­rech­tig­ten 72-jäh­ri­gen Opel-Fah­re­rin kam. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 8.000,– Euro.

Forch­heim. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen und 15.000,– Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mon­tag­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße ereig­ne­te. Eine 77-jäh­ri­ge Daim­ler-Fah­re­rin geriet dabei aus Unacht­sam­keit nach links in den Gegen­ver­kehr, wo sie fron­tal mit einem 54-jäh­ri­gen Fah­rer eines Opels zusam­men­stieß. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten wur­den vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum verbracht.

Forch­heim. Am Mon­tag gegen ca. 11:30 Uhr woll­te ein 44-jäh­ri­ger VW-Fah­rer auf der Satt­ler­tor­stra­ße wen­den und fuhr des­halb rück­wärts. Eine 48-jäh­ri­ge Smart-Fah­re­rin sah dies zu spät, sodass es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Der Smart der 48jährigen wur­de in der Fol­ge noch auf zwei gepark­te Fahr­zeu­ge geschleu­dert. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 17.000,– Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

VW T‑Roc zerkratzt

LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Sams­tag­abend zer­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter den hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel eines blau­en VW T‑Roc, der zu die­ser Zeit im Gar­ten­weg geparkt war. Am Auto ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Vor­fahrt missachtet

HOCH­STADT AM MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 11.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mon­tag­mit­tag an der Ein­mün­dung Hauptstraße/​Bayernstraße ereig­ne­te. Ein 58-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer woll­te von der Bay­ern­stra­ße in die Haupt­stra­ße ein­bie­gen und über­sah dabei einen vor­fahrt­be­rech­tig­ten Lkw, sodass es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.