Bam­ber­ger Feu­er­wehr prä­sen­tiert sich bei Rad-Event

„Bam­berg on tour“-Radlerinnen und ‑Rad­ler besu­chen unter ande­rem die Stän­di­ge Wache, die in die­sem Jahr 75. Jubi­lä­um feiert

Bei der Ver­an­stal­tung „Bam­berg on tour“, die seit 2010 nahe­zu jähr­lich ange­bo­ten wird, radeln Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gemein­sam mit der Stadt­spit­ze durch Bam­berg und infor­mie­ren sich über wich­ti­ge Pro­jek­te, Insti­tu­tio­nen und Ent­wick­lun­gen in Bam­berg. In die­sem Jahr fei­ert die Stän­di­ge Wache am Mar­ga­re­ten­damm 75-jäh­ri­ges Bestehen. Anlass genug für die „Bam­berg on tour“ am Sonn­tag, 24. Okto­ber, sich mit die­sem Amt und der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr ins­ge­samt zu beschäf­ti­gen. Besucht wird dar­über hin­aus das im ver­gan­ge­nen Jahr bezo­ge­ne neue Gerä­te­haus am Ochsenanger.

Die Ständige Wache der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg feiert 2021 ihr 75. Jubiläum. Seit dem Einzug, siehe oberer Teil des Bildes, hat sich nicht nur der Fuhrpark geändert, sondern auch das Gebäude. Der moderne und umfangreiche Fuhrpark, siehe unterer Teil des Bildes, muss stets einsatzbereit und flexibel nutzbar sein, um jegliche Gefahr abwenden zu können. Foto: Fachbereich 6 – Einsatzdokumentation, Presse & Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg

Die Stän­di­ge Wache der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bam­berg fei­ert 2021 ihr 75. Jubi­lä­um. Seit dem Ein­zug, sie­he obe­rer Teil des Bil­des, hat sich nicht nur der Fuhr­park geän­dert, son­dern auch das Gebäu­de. Der moder­ne und umfang­rei­che Fuhr­park, sie­he unte­rer Teil des Bil­des, muss stets ein­satz­be­reit und fle­xi­bel nutz­bar sein, um jeg­li­che Gefahr abwen­den zu kön­nen. Foto: Fach­be­reich 6 – Ein­satz­do­ku­men­ta­ti­on, Pres­se & Öffent­lich­keits­ar­beit der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bamberg

Treff­punkt ist um 15.30 Uhr am Rat­haus Max­platz. Nach der Begrü­ßung wird am Heu­markt Geschich­te auf­ge­ar­bei­tet: Dort befand sich in äußerst beeng­ten Ver­hält­nis­sen bis 1980 die Haupt­wa­che. In die­sem Jahr gelang denn auch der Sprung in das frei­ge­wor­de­ne Gelän­de am Hafen, auf dem vor­her Baracken stan­den. In der Stän­di­gen Wache am Mar­ga­re­ten­damm, dem näch­sten Ziel der Rad­le­rin­nen und Rad­ler, ste­hen Feu­er­wehr­be­am­te der Stadt Bam­berg im 24 Stun­den-Dienst 24/7 zu je drei Wach­ab­tei­lun­gen min­de­stens in Staf­fel­stär­ke +1 (7 Feu­er­wehr­leu­te) bereit, um schnell auf unter­schied­li­che Gefah­ren reagie­ren zu kön­nen. Das erfor­dert eine brei­te Aus­bil­dung. So ist jede haupt­amt­li­che Kraft befä­higt, jedes Fahr­zeug des umfang­rei­chen Fuhr­parks – aus­zugs­wei­se Hil­fe­lei­stungs­lösch­fahr­zeug, Dreh­lei­ter­fahr­zeug, Rüst­wa­gen und die neu­ste Anschaf­fung, einen Gerä­te­wa­gen Gefahr­gut – einzusetzen.

Das Gerä­te­haus am Och­sen­an­ger – genau­er Hein­rich-Sem­lin­ger-Stra­ße 11, im Mai des ver­gan­ge­nen Jah­res bezo­gen, ist die Hei­mat der ehe­ma­li­gen Lösch­grup­pen 5 und 6, jetzt fusio­nier­te Lösch­grup­pe 5/6 Gaustadt-Micha­els­berg. Die rund 50 Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­ner waren vor­her in der Stei­ger­wald­stra­ße und in der Neu­en Resi­denz unter­ge­bracht. Beson­der­heit des moder­nen Stand­orts ist der Schlauch­wa­gen. Der kommt zum Ein­satz, wenn Was­ser am wei­ter ent­fern­ten Brand­herd, etwa im Wald, fehlt, denn mit Hil­fe des Fahr­zeugs kann auf eine Län­ge von bis zu zwei Kilo­me­tern pro­blem­los und schnell eine Schlauchstrecke ver­legt werden.

Tour-Details, Anmel­dung, recht­li­cher Hinweis

Start der „Bam­berg on tour“ am Sonn­tag, 24. Okto­ber, ist um 15.30 Uhr auf dem Max­platz. Ins­ge­samt sind für die Rad­tour zu den Stand­or­ten der Feu­er­wehr zwei­ein­halb Stun­den ange­setzt. Eine Anmel­dung ist nicht nötig. Auf­grund der gel­ten­den Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung ist aber Fol­gen­des zu beach­ten: Im Gerä­te­haus am Och­sen­an­ger wer­den auch Innen­räu­me unter die Lupe genom­men. Nur den­je­ni­gen kann Zutritt gewährt wer­den, die gete­stet, gene­sen oder geimpft sind. Es wird gebe­ten, ent­spre­chen­de Nach­wei­se bereit­zu­hal­ten und im Inne­ren mind. medi­zi­ni­sche Mas­ken auf­zu­set­zen. Wer nicht gete­stet, gene­sen oder geimpft ist, kann ger­ne an die­ser „Bam­berg on tour“ teil­neh­men ohne aber die Räum­lich­kei­ten zu betre­ten. Die Teil­nah­me an „Bam­berg on tour“ erfolgt auf eige­ne Gefahr und eige­nes Risi­ko, den Anwei­sun­gen der Begleit­per­so­nen ist Fol­ge zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.