Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Mini über­se­hen

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 15:40 Uhr befuhr eine 39-Jäh­ri­ge mit ihrem Audi die Ama­li­en­stra­ße und woll­te nach links in die Hain­stra­ße abbiegen.

Dabei über­sah sie eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 41-Jäh­ri­ge mit ihrem Mini­coo­per und es kam auf der Kreu­zung zum Zusam­men­stoß. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 10.000 Euro. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall niemand.

Tab­le­dance eskaliert

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 0:00 Uhr zahl­te ein 26-Jäh­ri­ger in einem Tanz­club in der Nürn­ber­ger Stra­ße für einen pri­va­ten Tanz in einem klei­nen Käm­mer­chen. Dort kam es zwi­schen der 28-Jäh­ri­gen Tän­ze­rin und dem Gast zu einer Aus­ein­an­der­set­zung mit Handgreiflichkeiten.

Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te den Gast vor dem Lokal antref­fen. Als Tän­ze­rin stell­te sich dann aller­dings eine ganz ande­re Dame vor.

Nach lan­ger Dis­kus­si­on mit der Poli­zei­strei­fe stell­te sich her­aus, dass die Dame ihre Kol­le­gin decken woll­te und des­halb die Schuld auf sich nahm. Anzei­gen erhal­ten nun alle drei Betei­lig­ten, wegen gegen­sei­ti­ger Kör­per­ver­let­zung und ver­such­ter Strafvereitelung.

Nach Schlie­ßung geschlagen

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 4:00 Uhr kam es nach der Schlie­ßung einer Dis­ko­thek in der Lud­wig­stra­ße zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen. Aus bis­lang nicht geklär­ter Ursa­che kam es zwi­schen einem 26-Jäh­ri­gen und einem 23-Jäh­ri­gen zum Streit wor­auf­hin der 26-Jäh­ri­ge den Jün­ge­ren zu Boden schlug. Anschlie­ßend schlug er wei­ter auf ihn ein und traf dabei auch eine am Boden lie­gen­de Fla­sche und ver­letz­te sich selbst an der Hand. Zwei Freun­de des Schlä­gers misch­ten sich dar­auf­hin mit ein und tra­ten eben­falls auf den am Boden Liegenden.

Alle Drei erhal­ten eine Anzei­ge wegen gefähr­li­cher Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

OBER­LEIN­LEI­TER. Die Ein­gangs­tü­re eines Lager­hau­ses beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen 25. Sep­tem­ber und 10. Okto­ber und ver­schaff­te sich so Zutritt ins Gebäu­de. Der Scha­den an der Holz­tür wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HIRSCHAID. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Fahr­zeug­be­sit­ze­rin am Sonn­tag­mit­tag. Als sie mit ihrem auf dem Park­platz einer Bäcke­rei am Kirch­platz abge­stell­ten Auto weg­fah­ren woll­te, stell­te sie Krat­zer und rote Lack­spu­ren am Heck ihres blau­en BMW fest. Offen­sicht­lich stieß zwi­schen 11.20 und 12.00 Uhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das Fahr­zeug und rich­te­te einen Scha­den von etwa 100 Euro an. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HALL­STADT. Mit 1,54 Pro­mil­le setz­te sich am Sonn­tag­mor­gen ein 46-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes VW Craf­ter und ver­ur­sach­te in der Lands­knecht­stra­ße einen Ver­kehrs­un­fall mit ca. 11.200 Euro Sach­scha­den. Er fuhr auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung auf einen gepark­ten Pkw auf. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de das Auto auf ein wei­te­res Fahr­zeug gescho­ben. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men hol­te den nicht mehr fahr­be­rei­ten VW Craf­ter ab. Der Unfall­ver­ur­sa­cher muss­te zur Blutentnahme.

Son­sti­ges

TRA­BELS­DORF. Bei lau­fen­den Motor wur­de am Sonn­tag­vor­mit­tag ein alko­ho­li­sier­ter 19-Jäh­ri­ger schla­fend in sei­nem in der Wei­he­rer Stra­ße abge­stell­ten Pkw ange­trof­fen. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te 0,78 Pro­mil­le. Zur Unter­bin­dung einer mög­li­chen Trun­ken­heits­fahrt stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher.

BISCH­BERG. Einen vom Ortstein­gang Tüt­schen­ge­reuth in Rich­tung Tros­dorf fah­ren­den Trak­tor, an dem ent­stem­pel­te Kenn­zei­chen ange­bracht waren, woll­te eine Poli­zei­strei­fe am Sonn­tag­mor­gen kon­trol­lie­ren. Der Auf­for­de­rung anzu­hal­ten kam der 49-jäh­ri­ge Trak­tor­fah­rer jedoch nicht nach und fuhr über einen Feld­weg bis Bisch­berg. Dort konn­te der Fah­rer schließ­lich durch die Poli­zei ange­hal­ten wer­den. Er ver­hielt sich sofort äußerst aggres­siv, so dass Pfef­fer­spray ein­ge­setzt wer­den muss­te und eine Fes­se­lung zur vor­läu­fi­gen Fest­nah­me nötig war. Da der 49-Jäh­ri­ge auch kei­nen Füh­rer­schein besitzt, wur­den die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis sowie wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz wer­den erstattet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schuld­fra­ge bleibt ungeklärt

Sta­del­ho­fen. Beim Über­hol­vor­gang zwi­schen einem LKW und einem Sat­tel­zug kam es auf der A 70 am frü­hen Mon­tag­mor­gen in Rich­tung Bay­reuth zu einer seit­li­chen Kol­li­si­on bei­der Fahr­zeu­ge. Die Fah­rer der Brum­mis bezich­ti­gen den jeweils ande­ren sich falsch ver­hal­ten zu haben, wes­we­gen die Klä­rung des Unfall­her­gangs, auch wegen der dürf­ti­gen Spu­ren­la­ge, nicht mög­lich ist. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 11.10.2021

Mit frem­den Fahr­rad unterwegs

BAY­REUTH. Eine Ver­kehrs­kon­trol­le führ­te Sonn­tag­nach­mit­tag zur Sicher­stel­lung eines Fahrrades.

Gegen 16.25 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt einen 29-jäh­ri­gen Bay­reu­ther. Zu dem von ihm gefah­re­nen Fahr­rad konn­te er kei­ne glaub­haf­ten Eigen­tums­ver­hält­nis­se nach­wei­sen. Dass es einem Freund gehö­ren sol­le, des­sen Namen er nicht sagen wol­le, klang wenig überzeugend.

Aus die­sem Grund wur­de das Fahr­rad der Mar­ke Bulls, Typ Wild Flow, in den Far­ben weiß und rot, sicher­ge­stellt und zur Poli­zei­wa­che gebracht.

Gegen den Mann wur­den Ermitt­lun­gen wegen Ver­dachts des Dieb­stahls eingeleitet.

Der mög­li­che Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des wird gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Dro­gen­fund bei Kontrolle

A9/PEGNITZ, LKR. BAY­REUTH. Eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift fan­den Beam­te der Peg­nit­zer Poli­zei bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Nacht auf Mon­tag auf der Auto­bahn A 9. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die Ermittlungen.

Gegen 1.30 Uhr kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten einen Seat Leon mit pol­ni­scher Zulas­sung auf der Rast­an­la­ge Frän­ki­sche Schweiz West in Fahrt­rich­tung Süden. Der Fah­rer zeig­te im Gespräch mit den Ord­nungs­hü­tern dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung der 31 und 27 Jah­re alten pol­ni­schen Insas­sen und des Fahr­zeugs ent­deck­ten die Poli­zi­sten eine gerin­ge Men­ge Betäu­bungs­mit­tel. Die Beam­ten ord­ne­ten bei dem 31-jäh­ri­gen Fah­rer eine Blut­ent­nah­me an. Das Rausch­gift, Amphet­amin und Mari­hua­na, im je ein­stel­li­gen Gramm­be­reich, stell­ten sie sicher.

Die bei­den Polen müs­sen sich nun wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und der Fah­rer zusätz­lich auf­grund der Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Affal­ter­thal. Am Sonn­tag­abend fuhr ein 39-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem VW Tigu­an von Affal­ter­thal in Rich­tung Bie­ber­bach. Eine 34-jäh­ri­ge Frau kam von rechts auf der Ver­bin­dungs­stra­ße von Rothen­hof mit ihrem BMW Mini, um auf die Stra­ße ein­zu­bie­gen, miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrts­re­geln des vor­fahrts­be­rech­tig­ten VW-Fah­rers. Die­ser ver­such­te noch, nach rechts aus­zu­wei­chen und schramm­te mit der lin­ken Fahr­zeug­längs­sei­te den Mini. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von 2000 Euro.

Son­sti­ges

Göß­wein­stein. Am Mon­tag brann­te in den frü­hen Mor­gen­stun­den eine Gar­ten­hüt­te in der Stra­ße Am Bären­stein. Beim Ein­tref­fen der Beam­ten stand die klei­ne Hüt­te schon in Voll­brand und die Feu­er­wehr war am Löschen. Die 52-jäh­ri­ge Besit­ze­rin teil­te mit, dass am Vor­tag der Strom in der Hüt­te immer wie­der aus­fiel, was auf einen Kabel­brand schlie­ßen lässt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Auf 25 Gold­fi­sche hat­te es bis­lang unbe­kann­te Täter in einem Gar­ten Am Schieß­an­ger in der Zeit von Sams­tag, ca. 18:00 Uhr bis Sonn­tag, ca. 09:30 Uhr abge­se­hen. Außer­dem wur­den Eimer und Schau­feln her­um­ge­wor­fen und der Teich mit­tels einer Umwälz­pum­pe zur Hälf­te geleert. Es ent­stand ein Ent­wen­dungs­scha­den von ca. 80,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0

Son­sti­ges

Eggols­heim. In der Zeit von Sams­tag, ca. 15:00 Uhr bis Sonn­tag, ca. 10:00 Uhr beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter den Rasen des Sport­plat­zes in der Stra­ße Am Sport­feld. Es wur­den mit Fahr­zeu­gen sog. „Donuts“ gedreht und auch die Ban­de des Plat­zes ein­ge­del­lt, wodurch ein Gesamt­scha­den von ca. 5.000,– Euro entstand.

Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf die Täter geben kann, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Kir­cheh­ren­bach. In Kir­cheh­ren­bach ging am Sonn­tag­mit­tag auf einem Wald­weg in Rich­tung Pretz­fel­der Stra­ße ein Pferd beim Auf­stei­gen durch, wor­auf­hin die 30-jäh­ri­ge Rei­te­rin stürz­te. Wäh­rend sie am Boden lag, trat das Pferd noch auf ihren rech­ten Arm. Die jun­ge Frau wur­de mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim gebracht. Das flüch­ti­ge Pferd wur­de schließ­lich vom Stall­be­trei­ber eingefangen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Diens­tag, 18.00 Uhr bis Mitt­woch, 12.00 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den lin­ken Sei­ten­spie­gel eines sil­ber­far­be­nen Opel Astra, der zu die­ser Zeit in der Bam­ber­ger Stra­ße geparkt war. An dem Auto ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 200 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Grab­ge­stecke entwendet

LICH­TEN­FELS. Gleich zwei Mal ent­wen­de­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter Grab­ge­stecke im Wert von knapp 40 Euro von einer Grab­stel­le auf dem Lich­ten­fel­ser Fried­hof. Das erste Gesteck wur­de in der Zeit von 18.09–26.09.2021 ent­wen­det und im Anschluss von den Ange­hö­ri­gen durch ein neu­es Gesteck ersetzt. Die­ses wie­der­um stahl der/​die unbe­kann­te Täter(in) dann im Zeit­raum vom 28.09.–02.10.2021. Zeu­gen der Dieb­stäh­le wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Lam­pe zerschlagen

LICH­TEN­FELS. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de, in der Zeit von Frei­tag, 14.00 Uhr bis Sonn­tag, 17.30 Uhr, zer­schlug ein unbe­kann­ter Täter eine Glas­lam­pe im Wert von 350 Euro, die sich am Park­platz der Raiff­ei­sen­bank am Markt­platz befand. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu Tat oder Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Nis­san ange­fah­ren und geflüchtet

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Frei­tag, gegen 15.00 Uhr park­te eine 37-Jäh­ri­ge ihren Nis­san Qas­h­qai in einer Park­bucht in der Brun­nen­gas­se. Als sie am Sams­tag gegen 15.00 Uhr wie­der zu ihrem Fahr­zeug zurück kam muss­te sie einen Streif­scha­den am vor­de­ren, lin­ken Kot­flü­gel fest­stel­len. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.