Kulm­bach: ATS Bas­ket­bal­ler chancenlos

symbolbild basketball

Die ersatz­ge­schwäch­te Mann­schaft des ATS Kulm­bach Bas­ket­ball muss­te sich einem über­mäch­ti­gen Geg­ner aus Her­zo­gen­au­rach mit 49:91 deut­lich geschla­gen geben.

Ohne die Stamm­spie­ler Chri­sti­an Schu­berth und Mar­cus Mal­lanik fehl­ten den Kulm­ba­cher gleich zwei wich­ti­ge Lei­stungs­trä­ger, was bereits vor dem Spiel bedeu­te­te, dass deut­lich mehr Last auf die Schul­ter der Kulm­ba­cher Jugend­spie­ler fal­len wür­de. Mit den Long­horns aus Her­zo­gen­au­rach stand der Mann­schaft von Coach Jung­bau­er jedoch eine erfah­re­ne und kör­per­lich über­le­ge­ne Mann­schaft mit eini­gen ehe­ma­li­gen Regio­nal­li­ga-Spie­lern entgegen.

Der Geg­ner wuss­te bereits zu Beginn des Spiels viel Druck auf den Ball­vor­trag aus­zu­üben und kam ein ums ande­re Mal zu Ball­ge­winn und ein­fa­chen Punk­ten. Dar­über hin­aus feu­er­ten die Spie­ler von Gast­coach Peter Simon aus allen Roh­ren und tra­fen einen Distanz­wurf nach dem ande­ren. So stand es zur Halb­zeit schon hoff­nungs­los aus Kulm­ba­cher Sicht 20:62.

Die Vor­ga­be von Trai­ner Chri­stoph Jung­bau­er für die zwei­ten Halb­zeit war es ins­be­son­de­re für die Jung­spie­ler, die Här­te der Geg­ner anzu­neh­men und die eige­nen Feh­ler zu mini­mie­ren. Die­se Vor­ga­be konn­ten Mat­thi­as Schnei­der, Ramon Arlt, Moritz Gareis und Leo­nard Mit­chell in ihrem ersten Heim­spiel in der Bay­ern­li­ga auch gut umset­zen und neben viel Erfah­rung auch erste Erfolgs­er­leb­nis­se in der Ersten Mann­schaft sam­meln. Die zwei­te Halb­zeit ver­lief deut­lich bes­ser aus Sicht der Kulm­ba­cher und somit ende­te das Spiel 49:91.

ATS Kulm­bach Basketball

Mat­thi­as Schnei­der (2 Punk­te); Tim Ondra (2); Tim Koths (15); Ramon Arlt (2); Moritz Gareis (3); Niklas Jung­bau­er (15); Ste­fan Pas­sing (7); Leo­nard Mit­chell (3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.