Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Räder ohne Fahr­rad aufgefunden

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 02:00 Uhr konn­te die Poli­zei Bam­berg im Rah­men der Strei­fe am Mitt­le­ren Kaul­berg zwei hoch­wer­ti­ge Fahr­rad­rei­fen an einer Haus­wand leh­nend fest­stel­len. Ein Fahr­rad dazu konn­te im Nähe­ren Bereich nicht auf­ge­fun­den wer­den. Die Rei­fen der Mar­ke Schwal­be „Racing Ray“ haben einen Wert von ca. 600 Euro. Die Rei­fen wur­den sicher­ge­stellt. Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach dem Eigen­tü­mer der Fahr­rad­rei­fen. Außer­dem nach Per­so­nen, die etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Fahr­rad­ei­gen­tü­mer gesucht

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 00:20 Uhr konn­ten in der Lud­wig­stra­ße eine 18-Jäh­ri­ge und eine 15-Jäh­ri­ge mit zwei Fahr­rä­dern auf­ge­grif­fen wer­den. Die amts­be­kann­te 15-Jäh­ri­ge war wie­der mal als Ver­misst gemel­det, wes­halb sie vor der Poli­zei­strei­fe flüch­ten woll­te, was ihr aber nicht gelang. Sie wur­de von Ver­ant­wort­li­chen auf der Dienst­stel­le abge­holt. Dort gab sie zu, dass sie die Fahr­rä­der am Bahn­hof ent­wen­det hat­ten. Die Eigen­tü­mer eines blau­en Kel­vin und eines schwar­zen Ste­vens Fahr­rä­der wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu wenden.

Spie­gel umgeklappt

BAM­BERG. Ein in der Sie­mens­stra­ße abge­stell­ter wei­ßer VW Golf wur­de am Mitt­woch­mor­gen zwi­schen 08:45 Uhr und Mon­tag­abend 18:00 Uhr ange­fah­ren und der lin­ke Außen­spie­gel nach außen geklappt. Hier­durch wur­de die Auf­nah­me an der Karos­se­rie beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Schie­be­tür beschädigt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag zwi­schen 11:50 Uhr und 12:10 Uhr wur­de ein auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­ge­schäfts in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße abge­stell­ter schwar­zer VW-Bus ver­mut­lich mit einem Ein­kaufs­wa­gen beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den an der rech­ten hin­te­ren Schie­be­tür in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Auto­auf­brü­che im Bam­ber­ger Nord-Osten

BAM­BERG. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­den im Bam­ber­ger Nord-Osten meh­re­re Fahr­zeu­ge von Unbe­kann­ten auf­ge­bro­chen. An einem Sko­da wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße die Schei­be ein­ge­schla­gen und Münz­geld ent­wen­det. In der Neu­erb­stra­ße wur­de einem Seat eben­falls die Schei­be ein­ge­schla­gen und ledig­lich Kau­gum­mis dar­aus ent­nom­men. Durch das Schie­be­fen­ster eines in der Wei­ßen­burg­stra­ße abge­stell­ten Lini­en­bus­ses konn­ten sich Unbe­kann­te Zutritt zu die­sem ver­schaf­fen. Dar­aus ent­wen­de­ten sie Bar­geld, Han­dy­zu­be­hör und einen Blue­tooth-Laut­spre­cher. Wei­ter wur­de aus einem im Niko­laus-Lenau-Ring abge­stell­ten Ford eine Geld­bör­se entwendet.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach Per­so­nen, die in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

In die­sem Zusam­men­hang sucht die Poli­zei auch nach einem Fahr­zeug­hal­ter, aus des­sen Fahr­zeug bereits am Wochen­en­de ein Duft­baum ent­wen­det wurde.

Auch die­ser wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

BUR­GE­BRACH / UNTER­NEU­SES. Von Don­ners­tag­nach­mit­tag auf Frei­tag­früh nutz­te ein Unbe­kann­ter die Gele­gen­heit und ent­wen­de­te aus einem unver­sperr­ten Pkw in der Stra­ße Am Bach­holz den Geld­beu­tel mit per­sön­li­chen Doku­men­ten. Das Auto war unter einem Car­port auf dem Anwe­sen abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 15 Euro.

Wem sind von Don­ners­tag auf Frei­tag in Unter­neu­ses ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BISCH­BERG. Am Diens­tag­mor­gen beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro zu küm­mern. Der VW Golf war in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr, auf dem Fried­hofs­park­platz in der west­li­chen Rei­he abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

STRUL­LEN­DORF / GEISFELD. Auf der Staats­stra­ße von Lit­zen­dorf kom­mend nach Geisfeld ver­lor ein 57-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Mitt­woch­mit­tag im Kur­ven­be­reich die Kon­trol­le über sein Kraft­rad und kam von der Fahr­bahn ab. Auf dem angren­zen­den Fahr­rad­weg kam der Mann mit einer Schul­ter­ver­let­zung zum Lie­gen. Er muss­te anschlie­ßend mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. An dem Motor­rad ent­stand Scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Son­sti­ges

SCHEß­LITZ. Am Mitt­woch­abend fiel ein 54-jäh­ri­ger Auto­fah­rer eine Poli­zei­strei­fe in der Stra­ße Alten­bach auf, als er wäh­rend der Fahrt von sei­nem Bier trank. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­te bei ihm deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,64 Pro­mil­le. Die Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Der Fahr­zeug­füh­rer muss sich wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Trans­por­ter trifft Sattelzug

Brei­ten­güß­bach. Nahe­zu unge­bremst fuhr am spä­ten Mitt­woch­abend der 58jährige Fah­rer eines Trans­por­ters im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Süden, in das Heck eines vor ihm fah­ren­den Sat­tel­zu­ges. Er wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. Wäh­rend der Sach­scha­den am Sat­tel­auf­lie­ger mit rund 500 Euro rela­tiv gering aus­fällt, erlitt der Trans­por­ter einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den von rund 15000 Euro und muss­te abge­schleppt werden.

Altes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen „akti­viert“

Scheß­litz. Mit einem sechs Jah­re alten, abge­lau­fe­nen Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen an sei­nem Mofa wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag ein 69jähriger in Straß­giech von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen. Der Seni­or, der zudem ohne Helm fuhr, ver­such­te zunächst noch der Kon­trol­le zu ent­kom­men, gab jedoch nach eini­gen hun­dert Meter sei­ne „Flucht“ auf. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Er wird nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz und wei­te­rer Delik­te angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Motor­rad­fah­rer drängt sich zur Kon­trol­le auf

BAY­REUTH. Sei­ne unan­ge­mes­se­ne Fahr­wei­se wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag einem 20-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer zum Ver­häng­nis. Sein Krad wur­de nach einer Kon­trol­le sicher­ge­stellt und es folgt eine Strafanzeige.

Kurz vor 14 Uhr fiel der jun­ge Mann aus der Ober­pfalz einem Motor­rad­po­li­zi­sten der Motor­rad­kon­troll­grup­pe in der Äuße­ren Bad­stra­ße auf. Der 20-Jäh­ri­ge war ledig­lich auf dem Hin­ter­rad unter­wegs. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass das Kenn­zei­chen am Motor­rad so hoch­ge­bo­gen war, dass ein Able­sen nicht mehr mög­lich war. Ver­schie­de­ne Umbau­ten führ­ten zudem zum Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis. Die durch den Fah­rer bei der Kon­trol­le vor­ge­zeig­te Fahr­erlaub­nis berech­tig­te nicht zum Fah­ren mit dem Krad. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth wur­de das Motor­rad sicher­ge­stellt und durch einen Sach­ver­stän­di­gen begut­ach­tet. Der jun­ge Mann muss sich nun wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis, Kenn­zei­chen­miss­brauchs und Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Dormitz. Am Mitt­woch­mor­gen über­sah ein 29-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen eine 33-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Der Unfall ereig­ne­te sich auf der Staats­stra­ße 2240. Glück­li­cher­wei­se wur­de hier­bei nie­mand ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 10.500,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht am Park&Ride-Parkplatz des Bahn­hofs in der Stra­ße Am Stahl. Am Mitt­woch gegen 04:45 Uhr hat­te ein 57-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen Sko­da Kodiaq dort unbe­schä­digt abge­stellt. Als er gegen 14:15 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Pkw im Bereich des Kot­flü­gels ein­ge­drückt und einen Scha­den von ca. 1.000,– Euro ver­ur­sacht hat­te. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sil­ber­ner Klein­wa­gen – Uner­laubt entfernt

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­abend zwi­schen 20:30 und 20:45 Uhr fuhr eine 24-jäh­ri­ge Frau mit ihrem schwar­zen Audi auf der Ebne­ther Stra­ße von Burg­kunst­adt kom­mend. Ein ihr ent­ge­gen­kom­men­der sil­ber­ner Pkw tou­chier­te ihren lin­ken Außen­spie­gel, wodurch die­ser beschä­dig­te wur­de. Der Unfall­be­tei­lig­te fuhr anschlie­ßend davon. Der Sach­scha­den am Audi wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Wei­ßer VW beschädigt

LICH­TEN­FELS. Ein 24-jäh­ri­ger Mann park­te sei­nen Pkw am Mitt­woch in der Zeit von 07:20 bis 19:10 Uhr in einer Hal­le auf dem Post­ge­län­de in der Bam­ber­ger Stra­ße. Als er zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te er Krat­zer an sei­ner Bei­fah­rer­tür fest. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 150 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.