Bad Staf­fel­stein wird am Wahl­wo­chen­en­de zu Fran­kens neu­em Kunstmekka

Die fünf­te Auf­la­ge der belieb­ten Kunst­ver­kaufs­mes­se Umschlag­platz fin­det erst­mals in der Por­zel­lan­fa­brik von Goebel & Kai­ser statt

Die Erfolgs­for­mel der Kunst­ver­kaufs­mes­se Umschlag­platz läßt sich eigent­lich ganz ein­fach auf einen Nen­ner brin­gen. Eine ganz beträcht­li­che Anzahl von Künst­lern aus ganz Deutsch­land und der nahen Regi­on, genau genom­men über Vier­zig, wer­den am 25. und 26. Sep­tem­ber auf dem Gelän­de von Kai­ser & Goebel Por­zel­lan in Bad Staf­fel­stein haut­nah ihre Kunst zei­gen und zum Kauf anbie­ten. Dann heißt es wie­der bum­meln, sehen, stau­nen und gege­be­nen­falls ohne Zwi­schen­ge­bühr direkt mit dem Künst­ler über den Preis verhandeln.

Im besten Fall kann man sich nur wenig spä­ter an sei­nem neu­en Kunst­schätz­chen zu Hau­se erfreu­en. Das macht das For­mat des Umschlag­plat­zes aus. Die Band­brei­te der Kunst ist dabei enorm und reicht

von Bil­dern über Skulp­tu­ren bis hin zu Instal­la­tio­nen. Ins­ge­samt wer­den die­ses Mal fast ein dut­zend Skulp­tu­ren­künst­ler den Weg nach Bad Staf­fel­stein fin­den um dort ihre Wer­ke aus Glas, Metall, Papier, Ton, Licht, Por­zel­lan oder Stoff präsentieren.

Ent­stan­den ist die Idee des Kunst­mark­tes der ande­ren Art erst­mals 2016 in den kul­ti­gen, alten Paket­hal­len am Cobur­ger Güter­bahn­hof und hat sich Mal für Mal zum ech­ten Kunst­e­vent in Fran­ken und Süd­thü­rin­gen empor­ge­schwun­gen. Doch wegen den Bau­ar­bei­ten zur Errich­tung des neu­en Glo­be-Thea­ters im Cobur­ger Süden, sowie die Reno­vie­rung der Hal­len zwang das Team um Initia­tor Hei­ko Bay­er­lieb zu neu­en Über­le­gun­gen. „Plötz­lich ist man mit einem eigent­li­chen Erfolgs­for­mat sozu­sa­gen obdach­los“, beschreibt der 47 jäh­ri­ge die Lage.

Mit Bad Staf­fel­stein ver­bin­det er nur posi­ti­ve Ein­drücke. So schrieb der Dri­ve-In Gar­ten­markt auf dem Park­platz der Ober­main-Ther­me im letz­ten Jahr bereits Geschich­te und war die ein­zi­ge Ver­an­stal­tung im Lock­down in ganz Deutsch­land. Die Idee löste einen wah­ren Medi­en­rum­mel aus und sämt­li­che Fer­seh- und Radio­sta­ti­on grif­fen die Ver­an­stal­tung in ihren Pro­gram­men und in der Bericht­erstat­tung auf. In die abend­li­che Rund­schau vom BR gab es sogar eine Liveschaltung.

Die „Zusam­men­ar­beit mit den städ­ti­schen Insti­tu­tio­nen damals wie heu­te gestal­tet sich voll­kom­men pro­blem­los und zol­len von bei­der­sei­ti­gem Respekt für die jewei­li­gen Pro­jek­te. Das ist abso­lut posi­tiv und damit läßt sich gut arbei­ten“, fügt er an.

„Am Ende war es eigent­lich das nahe­lie­gen­ste, noch dazu im eige­nen Spon­so­ren­kreis des Umschlag­plat­zes, eine neue Hei­mat zu fin­den. Seit vie­len Jah­ren wer­den die Sie­ger­tro­phä­en der Kunst­prei­se von Goebel Por­zel­lan bereit gestellt. Durch die lang­jäh­ri­gen guten Bezie­hun­gen war die kunst­af­fi­ne Fir­men­lei­tung um das Team von Uwe Dzyck und Hans Peter Langsch bereit nach dem ersten Hil­fe­ruf sogar für ein Wochen­en­de die eige­nen Pro­duk­ti­ons­hal­len zur Ver­fü­gung zu stellen“.

Beim übli­chen Orts­ter­min wich die anfäng­li­che Ske­pis dann der puren Zuver­sicht hier die Histo­rie des Umschlag­plat­zes auf einer gesun­den Basis wei­ter schrei­ben zu kön­nen. „Es ist tat­säch­lich mög­lich zwi­schen Brenn­öfen, Ofen­sor­tie­rung, Gla­sur­werk­statt und Zei­chen­bret­tern Kunst zu prä­sen­tie­ren“ gibt er sich zuversichtlich.

„Die groß­zü­gi­gen Hal­len und das gesam­te Gelän­de ver­fü­gen über einen ähn­li­chen Charme, um etwa in die­sem Raster zu blei­ben. Nur ist auf dem Boden im Gegen­satz zu den Paket­hal­len kein Staub­korn zu fin­den und die Sze­ne­rie wirkt schon fast wie ein per­fekt gestyl­tes Indu­strie-Muse­um, nur das immer wie­der Mit­ar­bei­ter durchs Bild wuseln“ fügt er schmun­zelnd hinzu.

Auch 2021 wer­den wie­der die bei­den Kunst­prei­se ART Fran­ken dotiert mit 1000 Euro, gestif­tet durch von Poll Immo­bi­li­en und 2.000 Euro, gespon­so­red von Auto Mül­ler, ver­ge­ben. Die Preis­ver­lei­hung fin­det am Sonn­tag-Nach­mit­tag statt.

Kunst­lieb­ha­ber wer­den ganz bestimmt voll auf ihre Kosten kom­men. Zusätz­lich zu den Hal­len des Umschlag­plat­zes kön­nen die Besu­cher näm­lich auch, bereits im Ein­tritt­preis von 3,50 Euro ent­hal­ten, die lau­fen­de Aus­stel­lung der Pop­ar­ti­ko­ne James Riz­zi ansehen.

Seit vie­len Jah­ren gibt es eine enge Liai­son zwi­schen den Pro­duk­ten von Goebel und Künst­lern vie­ler Epo­chen und auch Stil­rich­tun­gen: vom Impres­sio­nis­mus, dem Jugend­stil bis zur zeit­ge­nös­si­schen Pop Art. Berühm­te Wer­ke von Clau­de Monet, Gustav Klimt, Vin­cent van Gogh, Paul Cezan­ne, Hoku­sai, Charles Fazzi­no, Brit­to oder auch James Riz­zi sind auf den Pro­duk­ten zu fin­den. Letz­te­rem ist bis Ende Dezem­ber im Alten Kes­sel­haus auch eine gro­ße Aus­stel­lung unter dem Mot­to „Por­zel­lan trifft Pop Art„gewidmet. In der Aus­stel­lung sind unter ande­rem auch beein­drucken­de 3D-Bil­der von James Riz­zi im Ori­gi­nal zu sehen. Ein Teil der Aus­stel­lung wid­met sich der Umset­zung der ein­zig­ar­ti­gen Wer­ke von James Riz­zi durch Goebel in drei­di­men­sio­na­le Skulp­tu­ren und ande­re Sammelobjekte.

Im letz­ten Jahr muß­te der Umschlag­platz bereits wegen der Ver­an­stal­tungs­ver­bo­te der Coro­na-Pan­de­mie pas­sen. „Als das Datum aus dem letz­ten Jahr 2020 über­nom­men wur­de, war erst spä­ter klar das es sich eigent­lich um das Wahl­wo­chen­en­de der Bun­des­tags­wahl han­delt“, nimmt es Hei­ko Bay­er­lieb sport­lich. „Die Außen­wer­bung sicht­bar auf­zu­stel­len gestal­tet sich des­we­gen an vie­len Stel­len auf­grund der zahl­rei­chen Wahl­pla­ka­te etwas schwie­rig, trotz­dem ist die Kam­pa­gne in der Regi­on wohl kaum zu über­se­hen“, hofft er auf vie­le Inter­es­sier­te, die den Gang zur Urne mit einem Besuch der Kunst­mes­se ver­bin­den wer­den. „Das aus­ge­rech­net am Sonn­tag in Bad Staf­fel­stein ver­kaufs­of­fen ist, gleicht dies viel­leicht auch wie­der aus“.

Der Umschlag­platz öff­net dann wie gewohnt am Sams­tag um 14 Uhr und endet nach dem Night­shop­ping mit Live-Musik der 8 köp­fi­gen Jazz-Band Soulmes­sa­ge am Abend um 24.00 Uhr. Am Sonn­tag ist die Kunst­mes­se zwi­schen 10 und 18 Uhr zu besuchen.

Für das leib­li­che Wohl sor­gen die bei­den Foodtrucks von Fran­ken Hun­ting aus Ebels­bach und Lin­dis Lunch aus Eggenbach.

Beim Ein­laß gilt die Rege­lung 3 G. Gene­sen, geimpft oder gete­stet. Für alle Unge­impf­ten gibt es in Bad Staf­fel­stein in direk­ter Lauf­la­ge zur Mes­se vor der Ther­me eine gro­ße Ein­rich­tung, die eine schnel­le Testung und eine hohe Kapa­zi­tät von Testun­gen am Tag bereit hält. Zusätz­lich steht die Pop-Up Test­stel­le am Markt­platz zur Verfügung.

Alle Infor­ma­tio­nen zum dies­jäh­ri­gen Umschlag­platz fin­det man auch im Netz unter www​.kunst​mes​se​-fran​ken​.de

die Künst­ler im Überblick

Frank Hum­mel, 72582 Gra­ben­stet­ten www​.frank​-hum​mel​.de

Peter Schnell­hardt, 96476 Bad Rodach www​.peter​-schnell​hardt​-shop​.de

Hans-Joa­chim Seit­fu­dem, Bad Kohl­grub  www​.jhseit​fu​dem​.de 

Yvonne Klug, 63741 Aschaf­fen­burg www​.yvonne​klug​.com

Artem Haag, 97705 Bur­kard­roth  www​.insta​gram​.com/​a​r​t​e​m​h​a​ag/ 

Susan­ne Frei­lin­ger-Höl­lin­ger, 67705 Tripp­stadt www​.elek​tro​nik​-kunst​.de

Jut­ta Red­ding­ton, 96272 Hoch­stadt am Main www​.kunst​net​.de/​L​a​d​y​_​Day

Nico­le Engel­bart, 92353 Berg  www​.tonmo​ti​on​.de 

Volk­mar Wisch­new­ski, 89073 Ulm www​.wi​-volk​mar​-bil​der​-fac​tor​-uni​ka​te​.de

Vera Schnit­zer, Coburg

Ker­stin Mey­er, 90451 Nürn­berg www​.mey​b​unt​.de

Rai­ner Rosanow­ski ‚96482 Ahorn

Karl-Heinz Kalb­henn, 63110 Rod­gau www​.kalb​henn​-info​.de

Lucie Kaz­da, 95448 Bay­reuth www​.lucie​kaz​da​.de

Ulri­ke Fei­far, 96482 Ahorn

Ellen Hal­li­er, 96110 Schess­litz kunst​.kul​turund​so​.de  

Petra Hübel, 67731 Otter­bach www​.petra​-hue​bel​.de

Rolf Thu­ma, 73529 Schwä­bisch Gmünd www​.rolf​-thu​ma​.de

Frank Mel­ech, 98529 Suhl www​.mel​ech​.de

Karl-Heinz Goll­hardt, 98529 Suhl www​.goll​hardt​-skulp​tu​ren​.de

Sil­vio Ukat, 08371 Glauchau  www​.bild​hau​er​.sil​vio​-ukat​.de 

Chri­stia­ne Toewe, 96047 Bam­berg www​.toewe​.net

Kri­sti­na Kana­an, I‑63077 Mon­sam­po­lo del Tron­to (AP) www​.kri​sti​na​ka​na​an​.eu

Ingo Ces­a­ro, 96317 Kro­nach www​.ingo​-ces​a​ro​.de

Ben­ja­min Pet­zold, 96450 Coburg www​.ben​ja​min​art​.de

Isol­de Russ, 96215 Lich­ten­fels www​.insta​gram​.com/​i​s​o​l​d​e​.​r​u​s​s​_​a​r​t​w​o​rks

Tor­sten Russ, 96215 Lich­ten­fels www​.tor​sten​russ​.de

Micha­el West­phal, 98693 Ill­men­au www​.der​glas​mei​ster​.de 

Jür­gen Weing, 88353 Kiß­legg www​.juer​gen​weing​.de

Chri­stia­ne Hama­cher, 34119 Kas­sel www​.chri​stia​ne​-hama​cher​.de

Jür­gen Lacher, 97616 Bad Neustadt

Bir­git Boden, 98529 Suhl www​.woll​-art​.de

Ursu­la von Kirch­bach, 93059 Regens­burg www​.ursu​la​-von​-kirch​bach​.info

Horst Wein­garth Stif­tung, 96472 Röden­tal www​.wein​garth​-stif​tung​.info

Dia­na Hum­mel, 72582 Gra­ben­stet­ten www​.dia​na​-hum​mel​.de

Gale­rie AR Con­tem­pora­ry, 90403 Nürn­berg www​.arcon​tem​pora​ry​.com

Ste­phan Welsch, 96450 Coburg www​.est​we​.de

Ralf Vize­thum, 95490 Mistel­gau www​.for​men​aus​dem​feu​er​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.