Bay­reu­ther MdL Gud­run Bren­del-Fischer zur aus­lau­fen­den Föde­rung was­ser­wirt­schaft­li­cher Vorhaben

MdL Gudrun Brendel-Fischer. Foto: Christine Schulz
MdL Gudrun Brendel-Fischer. Foto: Christine Schulz

Wie die Bay­reu­ther Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit­teilt, hat sie sich bezüg­lich der zum Jah­res­en­de aus­lau­fen­den RzWas18 an den zustän­di­gen Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber gewandt.

Ihre Abfra­ge bei den Bür­ger­mei­stern habe erge­ben, dass meh­re­re Kom­mu­nen, die davon aus­gin­gen, von dem mit einer höhe­ren För­de­rung ver­bun­de­nen Sanie­rungs­pro­gramm zu pro­fi­tie­ren, die gemel­de­ten Sanie­rungs­maß­nah­men nicht bis Jah­res­en­de zum Abschluss brin­gen. Damit wür­de ihnen eine höhe­re För­de­rung entgehen.

„Ange­sichts der unver­schul­de­ten Ver­zö­ge­run­gen, die durch spät erfolg­te Bau­ge­neh­mi­gun­gen aber auch durch die Über­la­stung betei­lig­ter Fir­men ent­stan­den, muss das Mini­ste­ri­um eine Ver­län­ge­rung in die Wege lei­ten“ for­dert die Abgeordnete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.