Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Da sit­ze ich also wie­der in mei­ner Küche der Inspi­ra­ti­on, Lat­te Mac­chia­to auf dem Tisch, Blick zum Fen­ster raus auf Nach­bars Deutsch­land­fah­ne (die du ohne Anzei­ge wirk­lich nur noch auf dem Dorf wehen las­sen kannst) und durch­su­che die Wochen­mel­dun­gen der Tagespresse.

Die Vor­spei­se:

Gleich zu Beginn sticht mir der Arti­kel „Neu­es Bam­ber­ger Christ­kind gesucht“ ins Auge. So wird mir zumin­dest bewusst das sich wie­der ein Jahr dem Ende zuneigt. Wie­der ein Jahr beherscht von The­men, die kannst du dir nicht aus­den­ken. Zurück zum Christ­kind und Glüh­wein­markt, mit Weih­nach­ten hat die­se Ver­an­stal­tung ja eh nix zu tun. Kon­sum steht wie so oft im Vor­der­grund und seis nur der von gepansch­tem hei­ßen Wein für, ich schät­ze mal um die 3,80€ die Tas­se in die­sem Jahr!

Tip der Woche an jeman­den der, bei den aktu­el­len Sprit­prei­sen und bei einer Infla­ti­on über 3 Pro­zent, ein Zubrot drin­gend benö­tigt: Mas­ken mit Win­ter­mo­ti­ven bei einem Stand auf dem Glüh­wein­markt ver­kau­fen. Schneemänner:innen, Christ­bäu­me, Ster­ne, oder ein ange­kleb­ter Rau­sche­bart, könn­ten den Besof­fe­nen eini­ge Euro­nen aus der Tasche zie­hen. Die wich­tig­ste Fra­ge die ich mir beim Lesen aber gestellt habe ist die­se Dis­kri­mi­nie­rung, dass das Christ­kind über­all immer weib­lich ist! Eigent­lich schon wie­der ein Skan­dal in einer Zeit in der mit Dop­pel­punkt das Geschlecht ver­all­ge­mei­nert wird! Da muss doch mal ein Jun­ge hin, er muss ja nicht zwin­gend Jesus heißen!!

Der Haupt­gang:

Soweit so gut. High­light der Woche war die Ret­tung einer Kat­ze die in einem gekipp­ten Fen­ster gefan­gen war. Wenn nur der ein oder ande­re Tri­ell-Besu­cher dort mal hän­gen blei­ben wür­de, um Zeit zu haben sich sei­ne eige­ne Gedan­ken über den von schlau­en Köp­fen vor­ge­schrie­be­nen Bull­shit zu machen, den er dort abspiel­te wie ich frü­her mei­ne TKKG Hör­spie­le (die ich übri­gens noch immer höre und nur emp­feh­len kann als gei­sti­ges Rei­se­mit­tel in eine Zeit in der du mit 5 Mark im Sta­di­on­bad nen tol­len Tag inklu­si­ve Ein­tritt, Ketch­up­bröt­la und ner Tüte Plom­ben­zie­her hat­test). Jeden­falls hören sich die­se Wahl­ver­spre­chen bei den diver­sen Auf­trit­ten der der­zei­ti­gen“ Kämp­fer“ um einen 15k – Job im Monat an wie die Geschich­ten von dem Mär­chen­on­kel damals auf DDR2, der über Rum­bu­rak und die Mär­chen­prin­zes­sin erzähl­te (Ähn­lich­kei­ten wie immer rein Zufäl­lig!) Ich kann mir aber gut vor­stel­len, dass die Her­ren am Ring dre­hen und als Raa­be zu den Auf­trit­ten flie­gen, damit die Mär­chen­prin­zes­sin nicht wie­der übers Kli­ma jammert!!

Zurück nach Bam­berg. Den in der letz­ten Woche ange­spro­che­nen Hanf­au­to­ma­ten gibt’s auch schon nicht mehr. Es wird ver­mel­det das die Staats­an­walt­schaft Bam­berg die Din­ger (auch einen im Land­kreis) beschlag­nahmt hat, um die Dosen in den Pro­duk­ten zu unter­su­chen. Klar, nicht das noch einer mit der aktu­ell pre­kä­ren Lage ein biss­chen ent­spann­ter umgeht und nicht mehr auf­nah­me­fä­hig für Mel­dun­gen über Inzi­denz­wer­ten über 1000 ist. Ja da stei­gen die Wer­te über­all ins Uner­mess­li­che aber Haupt­sa­che Geimpf­te und Gene­se­ne kön­nen wei­ter ohne Test Super­sprea­der-Par­tys fei­ern. Jetzt ist die Alter­na­ti­ve zum Wahl-O-Mat, der CBD-O-Auto­mat also schon wie­der Geschich­te und wei­ter nur das Sau­fen fürs wöchent­li­che For­mat C erlaubt. Klar, da ver­die­nen die obe­ren Zehn­tau­send ja auch nix dran!

Apro­pos ver­die­nen. Auch zu lesen war das ein Pär­chen ein 13 jäh­ri­ges Kind zum „Ein­kauf“ in nem Alt­klei­der­con­tai­ner genö­tigt hat. Blei­ben eini­ge Fra­gen offen. War­um kein fünf­jäh­ri­ges Kind wenns um Umge­hung der 3G Regel ging, war­um es grad in der Kärntn(er) Stra­ße pas­sier­te – womög­lich nur weil da einer „Blo­wing in the Wind“ gesun­gen hat und somit wie­der jemand aus Öster­reich Schuld hat (viel Spaß mit dem Ohr­wurm die näch­sten paar Stun­den) – oder ist es ein­fach nur trau­rig dass man­che Mit­men­schen so zu Klei­dung kom­men müs­sen? Die­se Fra­gen konn­ten lei­der nicht beant­wor­tet wer­den. Hat mal wie­der einer den Poli­zei­be­richt abge­tippt, die­se Online-Kollegen …

Der Nach­tisch:

In Stadt und Land­kreis wird nach Schul­be­ginn schon wie­der flei­ßig in Qua­ran­tä­ne geschickt. Das Phä­no­men geht also wei­ter. Wäh­rend in Groß­be­trie­ben nur ver­ein­zelt das Virus fest­ge­stellt wird, sind schon wie­der X Kin­der und Jugend­li­che in Quarantäne …

Klar, die zah­len ja noch nix in den Steu­er­säckel und irgend­wie muss man ja die Eltern sen­si­bi­li­sie­ren, dass sie den Kids mit den zuviel bestell­ten Impf­do­sen die Sprit­ze set­zen las­sen. Dazu noch die Aus­sicht auf ein noch düm­me­res Volk, perfekt!!

Der Senft:

Wei­ter­hin Pan­de­mie, Wah­len, Sis­si Film, Tem­po 30, nur über das Brücken­dis­a­ster liest man die­se Woche aus­nahms­wei­se mal nichts, Tat­ort war auch kei­ner, Wet­ter zeigt den Herbst an und näch­sten Sonn­tag geht’s bei den Wah­len rund! – Dann gibt’s sicher­lich eini­ges zu berichten …

Der schlaue Spruch der Woche:

„Der Deut­sche lehnt sich am lieb­sten ermat­tet zurück und stöhnt: End­lich wie­der Krise!“

Lothar Späth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.