Forch­hei­mer Kara­te­ka Livia Lowry holt Bron­ze bei den Deut­schen Kara­te-Mei­ster­schaf­ten der Schüler

Siegerehrung Livia (ganz rechts) / Foto: Privat

Sie­ger­eh­rung Livia (ganz rechts) / Foto: Privat

Die Sen­sa­ti­on ist per­fekt! Livia Lowry vom 1.Shotokan Kara­te Zen­trum Forch­heim, hat bei den Deut­schen Kara­te Mei­ster­schaf­ten der Schü­ler, am Wochen­en­de in Ber­lin, den Sprung aufs Podi­um geschafft. Das sich Livia gut schla­gen könn­te, damit hat­ten die Forch­hei­mer schon gelieb­äu­gelt, aber das es die Bron­ze Medail­le wer­den wür­de, das hat­te kei­ner auf dem Plan.

Livia ist ohne Zwei­fel das der­zeit größ­te Talent in den Rei­hen des 1.SKZ und sie beein­druckt durch ihren stra­te­gi­schen Kampf­stil und ihre unge­heu­re Schnel­lig­keit. Sobald sie die Tata­mi betritt, ist Livia voll­kom­men auf den Wett­kampf und ihre Geg­ne­rin fokus­siert, sie lässt sich durch nichts ablen­ken und selbst wenn sie in Rück­stand gerät, ist sie immer in der Lage den Kampf noch zu drehen.

Ihren erste Vor­run­den Kampf gegen Jet­te Klein aus Marl gewann sie mit 9:1 gleich haus­hoch. Danach gegen Vero­ni­ka Jako­bi aus Bre­mer­ha­ven 4:1 und als Livia gegen Emma Gott­schalk aus Wal­ters­hau­sen , immer­hin Schütz­ling von Bun­des­ju­gend­trai­ner Klaus Bitsch, mit 2:0 gewon­nen hat­te, ahn­te Sil­via Schna­bel, die Livia beglei­tet hat, das heu­te etwas außer­ge­wöhn­li­ches pas­sie­ren könn­te. Und das obwohl sie im Halb­fi­na­le gegen die amtie­ren­de zwei­fa­che Deut­sche Mei­ste­rin Ili Hel­len, Schü­le­rin von Chri­sti­an Grü­ner Sport­di­rek­tor im DKV, ganz knapp ver­lo­ren hat­te und die im Übri­gen dann auch wie­der Deut­sche Mei­ste­rin wurde.

Training vor der Deutschen Jugendmeisterschaft / Foto: Privat

Trai­ning vor der Deut­schen Jugend­mei­ster­schaft / Foto: Privat

Im klei­nen Fina­le zeig­te Livia dann ihre gan­ze Klas­se und sieg­te gegen Emi­ly Mei­er aus Ver­den mit 7:2 mehr als deut­lich in einem packen­den Kampf. Die Art und Wei­se wie sou­ve­rän sie die­sen Kampf bestritt und ihre Geg­ne­rin stets domi­nier­te, nötig­te allen Zuschau­ern eine gehö­ri­ge Por­ti­on Respekt ab.

Livia Lowry ist eine sel­te­ne Mischung aus gro­ßem Talent und einem unge­heu­ren Trai­nings­fleiß, was man in die­ser Kon­stel­la­ti­on eher sel­ten vor­fin­det, denn zumeist ist nur das Eine oder Ande­re vor­han­den. Bei­des zusam­men ist eine glück­li­che Fügung und lässt ver­mu­ten, dass die­ser Drit­te Platz bei der Deut­schen Mei­ster­schaft noch nicht das letz­te Wort von ihr war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.