Jür­gen Rubitz­ko von der Fach­hoch­schu­le Hof erhält „DAL-Award“ für Digi­ta­li­sie­rung der Lehre

Hochschule Hof
Hochschule Hof

Aus­zeich­nung durch die Gesell­schaft der Freun­de und För­de­rer der Hoch­schu­le Hof

Die Hoch­schu­le Hof treibt die Digi­ta­li­sie­rung von Ver­wal­tung und Leh­re vor­an. Tat­kräf­tig unter­stützt wird sie dabei von der Gesell­schaft der Freun­de und För­de­rer der Hoch­schu­le Hof e.V. Die­se zeich­net seit vier Jah­ren beson­ders inno­va­ti­ve und digi­tal affi­ne Leh­ren­de mit dem Award „Digi­ta­ler Auf­bruch der Leh­re (DAL)“ aus. Für das Jahr 2020 geht die mit 10.000 EUR dotier­te Aus­zeich­nung nun an den Dozen­ten Jür­gen Rubitzko.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Preisträger Jürgen Rubitzko und Dr. Dorothee Strunz (Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V.);

Hoch­schul­prä­si­dent Prof. Dr. Dr. h.c. Jür­gen Leh­mann, Preis­trä­ger Jür­gen Rubitz­ko und Dr. Doro­thee Strunz (Vor­sit­zen­de der Gesell­schaft der Freun­de und För­de­rer der Hoch­schu­le Hof e.V.);

„Auf­grund der sich durch die Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dern­den Gege­ben­hei­ten in der Gesell­schaft, der Tech­nik und der Wirt­schaft gehört es zu den ele­men­ta­ren Auf­ga­ben einer Hoch­schu­le, tra­di­tio­nel­le Lehr- und Lern­for­men immer wie­der zu über­prü­fen und an die aktu­el­len Anfor­de­run­gen anzu­pas­sen“, so Hoch­schul­prä­si­dent Prof. Dr. Dr. h.c. Jür­gen Leh­mann. Mit dem Award „Digi­ta­ler Auf­bruch der Leh­re“ wer­den daher seit 2017 jähr­lich Lehr­kon­zep­te und deren Umset­zun­gen aus­ge­zeich­net und geför­dert, wel­che die an der Hoch­schu­le betrie­be­ne Leh­re best­mög­lich moder­ni­sie­ren und digitalisieren.

Maschi­nen aus dem Home­of­fice steuerbar

In die­sem Jahr wur­de der durch eine sie­ben­köp­fi­ge Jury ver­ge­be­ne Haupt­preis in Höhe von 10.000 EUR nun an Jür­gen Rubitz­ko, Dozent im Bereich Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, ver­lie­hen. „Bei sei­nem Bei­trag ging es dar­um, gan­ze Labor­prak­ti­ka durch die Soft­ware Zoom zu über­tra­gen und es den Stu­die­ren­den dabei zu ermög­li­chen die im Labor vor­han­de­nen Maschi­nen von zu Hau­se aus anzu­steu­ern und zu bedie­nen – ein mit enor­men Auf­wand und gro­ßer Ambi­ti­on ver­wirk­lich­tes Ziel, das die Jury sehr beein­druckt hat“, so Dr. Doro­thee Strunz, Vor­sit­zen­de der Gesell­schaft der Freun­de und För­de­rer der Hoch­schu­le Hof e.V. Neben dem Preis­geld, das in die Leh­re reinve­stiert wer­den soll, erhal­ten die Preis­trä­ger ein Por­trait, wel­ches im Rah­men einer Dau­er­aus­stel­lung die Gän­ge der Hoch­schu­le schmückt.

Neue Arbeits- und Kreativitätstechniken

Aus ins­ge­samt 14 Bewer­bun­gen von Lehr­be­auf­trag­ten, Dozen­ten und Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren wur­den auch noch wei­te­re Preis­trä­ger aus­ge­zeich­net: Der zwei­te Platz und ins­ge­samt 5000 EUR ging dabei an Prof. Dr. Anke Mül­ler und Prof. Dr. Micha­el Sei­del. Mit der „Ide­a­ti­onweek“ hat­ten sie zuletzt ein Lern­for­mat eta­bliert, bei dem im Rah­men eines inten­si­ven Work­shops agi­le Arbeits- und Krea­ti­vi­täts­tech­ni­ken ver­mit­telt wer­den. „Dar­an über­zeug­te, dass neue Metho­di­ken und Tech­ni­ken in die gan­ze Hoch­schu­le hin­ein­ge­tra­gen wer­den – ein Wunsch, den ins­be­son­de­re Prä­si­dent Prof. Dr. Dr. Leh­mann in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der äußer­te und dem hier­mit Rech­nung getra­gen wird“, so Dr. Doro­thee Strunz bei ihrer Würdigung.

Nach­hal­ti­ge Ver­mitt­lung von Sprachinhalten

Der drit­te Platz, der mit 2500 EUR belohnt wur­de, ging an Dr. Mar­ce­lo Kau­er für einen Wett­be­werbs­bei­trag, der ins­be­son­de­re von den stu­den­ti­schen Ver­tre­tern inner­halb der Jury beson­ders gelobt wur­de: „Mit Hil­fe von Web 2.0‑Tools ver­mit­telt Dr. Kau­er anhand eines kon­kre­ten Pro­jek­tes Sprach­in­hal­te an aus­län­di­sche Stu­die­ren­de und erforscht das Poten­zi­al von Blen­ded Sce­n­a­rio-Based-Lear­ning, einer belieb­ten Unter­richts­me­tho­de, an Hoch­schu­len – ori­gi­nell und nach­hal­tig“, so die Vorsitzende.

Son­der­preis an Hochschulpräsident

Hoch­schul­prä­si­dent Prof. Dr. Dr. h.c. Jür­gen Leh­mann wur­de eben­so aus­ge­zeich­net. Für sein nim­mer­mü­des Wir­ken für eine Digi­ta­li­sie­rung von Bil­dung und Leh­re erhielt er den neu geschaf­fe­nen Son­der­preis „Digi­tal Pioneer“: „Pro­fes­sor Leh­mann ist eine Loko­mo­ti­ve der Ver­än­de­rung – für die Hoch­schu­le, aber auch für unse­re gesam­te Regi­on. Immer wie­der leg­te er ent­we­der selbst Hand an oder sorg­te dafür, dass vor Ort in die rich­ti­ge Infra­struk­tur inve­stiert wer­den konn­te – auch das woll­ten wir ganz deut­lich wür­di­gen“, so die Begrün­dung der Jury.

Stu­den­ti­scher Preis für Schaf­fung von Lernpartnerschaften

Auch eine stu­den­ti­sche Initia­ti­ve wur­de schließ­lich mit einer Aus­zeich­nung im Rah­men des DAL-Awards bedacht: Mat­thi­as Ged­ler erhielt einen Gut­schein für Soft­ware in Höhe von 800 EUR sowie einen Arbeits­platz im Digi­ta­len Grün­der­zen­trum „Ein­stein 1“ für sein Pro­jekt „Hof stu­dy­m­a­de…“, das sich für die Schaf­fung von Lern­part­ner­schaf­ten einsetzt.

Bis­he­ri­ge Preisträger

Bereits drei­mal wur­de der Award an beson­ders enga­gier­te Leh­ren­de ver­lie­hen: Im Jahr 2017 über­zeug­te Prof. Dr.-Ing. Valen­tin Ple­nk die Jury mit Vor­le­sung und Prak­ti­kum zu „Indu­strie 4.0 in Pla­nung und Pro­duk­ti­on“. Der zwei­te Preis­trä­ger wur­de im Fol­ge­jahr Prof. Dr. Claus Atzen­beck mit sei­nem Kon­zept zur eng­lisch­spra­chi­gen Lehr­ver­an­stal­tung „For­mal Lan­guages“. Mit Prof. Aria­ne Heda­ya­ti gewann 2019 erst­mals eine Frau den Award. Sie struk­tu­rier­te das Mul­ti­me­dia­la­bor der Hoch­schu­le zu einem Lern­ort mit neue­sten Lehr- und Lern­tech­ni­ken um.

Bewer­bungs­ver­fah­ren läuft

Ver­ge­ben wer­den die Prei­se des DAL-Awards anhand der Kri­te­ri­en Ver­brei­tungs­fä­hig­keit und Nach­hal­tig­keit, Kom­pe­tenz­ori­en­tie­rung sowie Krea­ti­vi­tät & Inno­va­ti­on. Das Bewer­bungs­ver­fah­ren für den DAL-Award 2021 läuft bereits – Ein­sen­de­schluss ist der 30. Sep­tem­ber 2021. Die Teil­nah­me­be­din­gun­gen sind hier abrufbar:
https://​www​.fg​-hoch​schu​le​-hof​.de/​a​w​a​r​d​.​h​tml

Die Jury

Die Juro­ren für das Jahr 2020 waren:

  • Aure­lia Bau­er, stu­den­ti­sche Ver­tre­te­rin der Hoch­schu­le Hof
  • Ben­ja­min Bau­er, Geschäfts­füh­rer Zoll­hof Betrei­ber GmbH
  • Micha­el Bit­zin­ger, Geschäfts­füh­rer Bit­zin­ger GmbH
  • Mat­thi­as Ged­ler, stu­den­ti­scher Ver­tre­ter der Hoch­schu­le Hof
  • Dr. Alo­is Kast­ner-Maresch, Vor­stand der Living­Lo­gic AG
  • Dr. Huber­tus Por­schen, Bun­des­vor­sit­zen­der des Wirt­schafts­ver­bands DIE JUN­GEN UNTERNEHMER
  • Mar­kus Vog­ler, Geschäfts­füh­rer der Vog­ler Engi­nee­ring GmbH Hof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.