Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 12.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Mit Wei­zen­glas zugeschlagen

Am spä­ten Sams­tag­abend kam es in einer Knei­pe in der Erlan­ger Innen­stadt zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung, bei der eine Per­son ver­letzt wurde.

Gegen Mit­ter­nacht ent­wickel­te sich im The­ken­be­reich der Knei­pe aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den ein Streit zwi­schen einem 31-Jäh­ri­gen und einem wei­te­ren, unbe­kann­ten Gast. Im Ver­lauf des Streits nahm der Unbe­kann­te ein Wei­zen­glas und schlug damit dem 31-Jäh­ri­gen gegen den Kopf. Im Zuge der dar­auf­fol­gen­den kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den bei­den Män­nern sind – nach ersten Erkennt­nis­sen – wei­te­re bis­lang unbe­kann­te Gäste hin­zu­ge­kom­men und haben den Geschä­dig­ten gemein­schaft­lich geschla­gen. Als das Knei­pen­per­so­nal die Betei­lig­ten der Aus­ein­an­der­set­zung nach drau­ßen beglei­te­te, sind meh­re­re Per­so­nen geflüch­tet. Sie konn­ten auch im Rah­men einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen­be­sat­zun­gen nicht mehr ange­trof­fen werden.

Der 31-Jäh­ri­ge, der durch den Schlag mit dem Wei­zen­glas meh­re­re Schnitt­wun­den im Bereich des Kop­fes erlitt, wur­de vom ver­stän­dig­ten Ret­tungs­dienst versorgt.

Es wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ran­da­lie­rer belei­digt Polizeibeamte

Wei­sen­dorf – Am Sams­tag­mor­gen erreich­ten die Poli­zei meh­re­re Mit­tei­lun­gen über eine augen­schein­lich alko­ho­li­sier­te Per­son, die wahl­los an Haus­tü­ren klin­gel­te und Pas­san­ten anpö­bel­te. Vor Ort konn­te der 20-jäh­ri­ge Ran­da­lie­rer ange­trof­fen wer­den. Da er sei­nen Heim­weg auf Grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung nicht mehr bewäl­tig­te und den Beam­ten aggres­siv gegen­über­trat, muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den. Wäh­rend­des­sen belei­dig­te er die Poli­zei­be­am­ten mehr­fach. Er ließ sich auch im wei­te­ren Ver­lauf nicht beru­hi­gen und ran­da­lier­te in den Räum­lich­kei­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on wei­ter, so dass eine Wand beschä­digt wur­de. Der 20-Jäh­ri­ge muss sich nun auf Grund diver­ser Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahrerlaubnis

Gro­ßen­see­bach – Am Sams­tag­mit­tag wur­de eine 32-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin mit ihrem Gespann aus Pkw und Anhän­ger einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die Pkw-Fah­re­rin die Fahr­erlaub­nis­klas­se BE, die auf Grund des zuläs­si­gen Gesamt­ge­wichts der Fahr­zeug­kom­bi­na­ti­on erfor­der­lich war, nicht vor­wei­sen konn­te. Folg­lich wur­de ihre Wei­ter­fahrt mit dem Gespann unter­bun­den und ein Straf­ver­fah­ren auf Grund des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis eingeleitet.

Poli­zei­kon­trol­le gestört

Her­zo­gen­au­rach – Am spä­ten Sams­tag­abend wur­de eine Jugend­schutz­kon­trol­le im Bereich der Aus­sichts­hü­gel der Her­zo Base durch­ge­führt. Die dies­be­züg­li­chen Vor­schrif­ten wur­den von den anwe­sen­den Jugend­li­chen beach­tet, so dass ledig­lich ein 33-jäh­ri­ger Her­zo­gen­au­ra­cher auf­fiel, der wäh­rend der Kon­trol­le lau­te Musik aus einer mit­ge­brach­ten Musik­box abspiel­te. So wur­de durch die Laut­stär­ke nicht nur die Poli­zei­kon­trol­le, son­dern auch die Anwoh­ner in ihrer Nacht­ru­he gestört. Da auch mehr­ma­li­ge Auf­for­de­run­gen, die Musik lei­ser zu stel­len, igno­riert wur­den, wur­de die Musik­box durch die Beam­ten sicher­ge­stellt. Wei­ter­hin erwar­tet den Musik­lieb­ha­ber nun eine Anzei­ge wegen Ruhestörung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt

Hem­ho­fen – Unter Drogeneinfluss

Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 15:00 Uhr hielt eine Strei­fe der Höchstadter Poli­zei einen 20-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer an. Bei dem Mann wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Ein nach­fol­gen­der Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv auf THC. Die Fol­ge für den jun­gen Fahr­zeug­füh­rer war eine Blut­ent­nah­me. Der Mann wird in der Fol­ge mit einem deut­li­chen Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rech­nen müssen.

Höchstadt – Fahrt unter Alkoholeinfluss

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag fiel einer Strei­fe der Poli­zei Höchstadt ein E‑Scooter ohne Beleuch­tungs­ein­rich­tung auf. Pech für den 24 jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer, dass im Rah­men der Kon­trol­le deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wur­de. Es folg­te ein Atem­al­ko­hol­test und im Anschluss eine Blutentnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.