Bay­reu­ther VdK unter­stützt Corona-Impfkampagne

Im Bild (v.l.n.r.):
Anja Witt­mann (Impf­hot­line, Land­rats­amt Bay­reuth), Ulrich Schef­fer (koor­di­nie­ren­der Lei­ter der Impf­zen­tren, Land­rats­amt Bay­reuth), Karin Czer­win­ski (Gesund­heits­we­sen, Land­rats­amt Bay­reuth), Dr. Chri­stoph Raben­stein (VdK-Kreis­vor­sit­zen­der), Ker­stin Popp (Land­rats­amt Bay­reuth), Hans-Karl Schön­ner (VdK), Her­ma Vogel (VdK), Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, Mar­ga­re­te Riehl (VdK), Chri­sti­na Feh­mel (Lei­te­rin der Impf­hot­line, Land­rats­amt Bay­reuth), Prof. Dr. Wer­ner Grü­nin­ger (VdK), Dr. Ste­fan Wirth (ärzt­li­cher Lei­ter der Impf­zen­tren). Foto: Privat

Bay­reuth – Mit­te August kamen der Kreis­vor­sit­zen­de des Sozi­al­ver­bands VdK, Dr. Chri­stoph Raben­stein, sowie wei­te­re Vor­stand­mit­glie­der zu einem Gespräch mit den Ver­ant­wort­li­chen der Impf­zen­tren für Stadt und Land­kreis Bay­reuth ins Land­rats­amt. Nach einer Begrü­ßung durch Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann infor­mier­ten sich die Vor­stands­mit­glie­der des Vdk über die der­zei­ti­ge Coro­na-Impf­kam­pa­gne. Ziel war es, aus­zu­lo­ten, in wel­cher Hin­sicht der Sozi­al­ver­band die Impf­kam­pa­gne von Land­kreis und Stadt unter­stüt­zen könne.

Einig waren sich alle Betei­lig­ten dar­über, wie wich­tig die Coro­na-Imp­fung für die Bewäl­ti­gung der Coro­na-Kri­se ist – zum indi­vi­du­el­len Schutz vor der Virus-Infek­ti­ons­krank­heit SARS-CoV‑2, ins­be­son­de­re vor schwe­rem Ver­lauf, aber auch zum Schutz der gesam­ten Bevöl­ke­rung vor wei­te­ren Infek­ti­ons­wel­len. Sich imp­fen zu las­sen nützt daher nicht nur dem Impf­ling per­sön­lich, son­dern zeugt auch von Soli­da­ri­tät der Gemein­schaft gegen­über. Ziel ist daher eine Stei­ge­rung der Impf­quo­te, die der­zeit für voll­stän­di­ge Imp­fun­gen in Stadt und Land­kreis Bay­reuth bei etwa 56 Pro­zent liegt.

Inso­fern geht der Appell, das Ange­bot der Coro­na-Imp­fung wahr­zu­neh­men sei­tens des VdK nicht nur an die Mit­glie­der des Sozi­al­ver­bands, son­dern expli­zit auch an deren Ange­hö­ri­ge – ins­be­son­de­re deren Kin­der und Enkel. Die Impf­kam­pa­gne hält für alle Impf­wil­li­gen nie­der­schwel­li­ge Impf­an­ge­bo­te ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ga­be bereit: Im Impf­zen­trum an der Johan­nes-Kep­ler-Real­schu­le in Bay­reuth sind Coro­na-Imp­fun­gen täg­lich von 13 bis 18 Uhr mög­lich, der Impf­con­tai­ner am Markt ist jeden Tag von 10 bis 17 Uhr geöff­net. Die Impf­wil­li­gen kön­nen zwi­schen zwei Impf­stof­fen wäh­len, einem mRNA-Impf­stoff (von Bio­n­tech oder Moder­na), bei dem eine Zweit­imp­fung nötig ist, und dem Vak­zin von John­son & John­son, der nur ein­mal ver­impft wird. Die Ter­mi­ne für Zweit­imp­fun­gen sind von den Öff­nungs­zei­ten unab­hän­gig und wer­den, wie ver­ge­ben, eingehalten.

Dar­über hin­aus ist ein mobi­les Impf­team der Mal­te­ser im Ein­satz, das in der Stadt und in den Gemein­den im Land­kreis unter­wegs ist. Die Ver­tre­ter des VdK sicher­ten die Unter­stüt­zung der Coro­na-Impf­tour zu. Ihre Orts­ver­bän­de wer­den bei ihren Mit­glie­dern vor Ort kräf­tig die Wer­be­trom­mel rüh­ren. Auch über wei­te­re Ideen und Maß­nah­men tausch­ten sich die Anwe­sen­den inten­siv aus.

Land­rat Wie­de­mann und die Ver­ant­wort­li­chen für die Coro­na-Imp­fun­gen für Stadt und Land­kreis Bay­reuth bedank­ten sich bei Dr. Chri­stoph Raben­stein und sei­nen VdK-Vor­stands­kol­le­gen für ihre zuge­sag­te Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.