Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 23. August 2021

Impf­zen­trum: Bis­her 319.185 Imp­fun­gen durchgeführt

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 33. Kalen­der­wo­che ins­ge­samt 4.705 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 2.933 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum in der Erlan­ger Sedan­stra­ße und die drei Außen­stel­len in Her­zo­gen­au­rach, Höchstadt/​Aisch bzw. Ecken­tal sowie auf Son­der­ak­tio­nen, 1.669 Imp­fun­gen wur­den bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis vorgenommen.

Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 319.070 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 158.499 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te min­de­stens eine Imp­fung: 63,7 Pro­zent; Quo­te Zweitimpfung/​vollständiger Schutz: 62,9 Pro­zent). Die­se Zah­len ent­hal­ten auch die Imp­fun­gen von klei­ne­ren und mitt­le­ren Betrie­ben, die unter­stüt­zend durch das Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, sowie betrieb­li­che Imp­fun­gen durch nie­der­ge­las­se­ne Ärz­tin­nen und Ärz­te. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.
Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße). Im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt gibt es drei Außen­stel­len. Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

41. Erlan­ger Poe­ten­fest: Zum zwei­ten Mal als Sonderausgabe

Vom 26. bis 29. August wird das Erlan­ger Poe­ten­fest zum 41. Mal statt­fin­den. Aus Infek­ti­ons­schutz­grün­den muss das belieb­te und tra­di­ti­ons­rei­che Lite­ra­tur­fe­sti­val auch in die­sem Jahr noch ein­mal als Son­der­aus­ga­be mit klei­nen, dezen­tra­len Ver­an­stal­tungs­for­ma­ten und ver­stärkt im öffent­li­chen Raum statt­fin­den. Den­noch haben weit über 100 Schrift­stel­le­rin­nen und Schrift­stel­ler, Publi­zi­stin­nen und Publi­zi­sten, Künst­le­rin­nen und Künst­ler ihr Kom­men angekündigt.

Im Mit­tel­punkt steht die Rei­he „Lite­ra­tur aktu­ell“, unter ande­rem mit Shi­da Bazy­ar, Nava Ebra­hi­mi, Jen­ny Erpen­beck, Dana Gri­go­r­cea, Moni­ka Hel­fer, Micha­el Köhl­mei­er, Jo Lend­le, Sharon Dodua Otoo, Ulrich Pelt­zer, Sas­ha Mari­an­na Salz­mann, Mit­hu San­y­al, Fer­di­nand Schmalz, Elke Schmit­ter, Nadi­ne Schnei­der und Ant­je Rávik Stru­bel. Die Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen neh­men unter ande­rem The­men wie Debat­ten­kul­tur, Iden­ti­täts­po­li­tik, Wis­sen, Fake News und Fal­se Balan­ce, das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Femi­ni­sti­sche Außen- und Sicher­heits­po­li­tik, die Klas­sen­ge­sell­schaft und Lite­ra­tur wider das Ver­ges­sen in den Fokus. Die Stadt ver­gibt den Erlan­ger Lite­ra­tur­preis für Poe­sie als Über­set­zung, die Erlan­ger Über­set­z­er­werk­statt kann wie­der statt­fin­den und dem 700. Todes­tag Dan­tes ist ein eige­ner Schwer­punkt gewid­met. Das Stadt­mu­se­um zeigt mit „Auber­gi­ne mit Schei­ben­wi­scher“ eine umfang­rei­che Aus­stel­lung des zeich­ne­ri­schen Werks des Büch­ner-Preis­trä­gers Oskar Pasti­or. Gra­phic Novels, Lesun­gen für Kin­der und Jugend­li­che, Fil­me und per­for­ma­ti­ve Son­der­pro­jek­te ergän­zen die „Son­der­aus­ga­be II“ des Poetenfests.

Da das 22. inter­na­tio­na­le figuren.theater.festival im Mai aus­schließ­lich digi­tal statt­fin­den konn­te, wer­den im Rah­men des Poe­ten­fests neun Kom­pa­gni­en ihre Per­for­man­ces nach­ho­len: In „Ophé­lie“ prä­sen­tiert der fran­zö­si­sche Star­cho­reo­graf Yoann Bour­geois in einem rie­si­gen Aqua­ri­um einen Apnoe-Akt von exi­sten­zi­el­ler Tie­fe. Aus Bel­gi­en kom­men Audrey Dero und Griet Hers­sens, die das Publi­kum mit „Trip tout petit“ auf eine klei­ne Rei­se in die Welt des Objekt­thea­ters mit­neh­men. Ren­aud Her­bin kon­zi­piert mit „Si le soleil répa­re“ eine Licht­in­stal­la­ti­on für eine Schau­fen­ster­front in der Haupt­stra­ße, das queer-femi­ni­sti­sche Per­for­mance­kol­lek­tiv Hyste­ri­sches Glo­bus­ge­fühl fragt in „Die Vier in der Nähe“, was es bedeu­tet, mit­ein­an­der in Kon­takt zu tre­ten. Li Kem­me hat für „HEART“ den eige­nen Herz­schlag in hun­dert­fa­cher Ver­grö­ße­rung nach­ge­bil­det und das O‑Team hin­ter­fragt mit einem Crash­test das Feti­sch­ob­jekt Auto. Wäh­rend Andre­as Pfaf­fen­ber­ger in „Are We Gre­at Again?“ die poli­ti­sche Ver­fasst­heit Ame­ri­kas the­ma­ti­siert, begibt sich der Figu­ren­spie­ler Emi­li­en Tru­che in sei­ner Per­for­mance „wINg“ auf die Suche nach dem Ani­ma­li­schen in sich selbst. Spek­ta­ku­lär und poe­tisch zugleich, dabei inhalt­lich hoch aktu­ell, wird Pla­stique Fan­ta­stique in der Instal­la­ti­on „#Stay­Out“ den Alt­städ­ter Kir­chen­platz verwandeln.

Am Poe­ten­fest-Wochen­en­de ist Erlan­gen gleich­zei­tig Gast­ge­ber der Deutsch­land­tour, des größ­ten Rad­sport­er­eig­nis­ses in der Bun­des­re­pu­blik. Die dafür not­wen­di­gen Sper­run­gen rund um die Renn­strecke füh­ren dazu, dass die Erreich­bar­keit der Ver­an­stal­tungs­or­te zeit­wei­lig ein­ge­schränkt ist. Besu­che­rin­nen und Besu­cher, die auf das Auto ange­wie­sen sind, und am 28. August mit dem Auto zur Vil­la an der Schwa­bach bzw. zum Hein­rich-Kirch­ner-Skulp­tu­ren­gar­ten am Burg­berg fah­ren wol­len, wer­den gebe­ten, sich über die Zufahrts­mög­lich­kei­ten auf der Inter­net­sei­te des Poe­ten­fests zu infor­mie­ren. Am 29. August emp­fiehlt das städ­ti­sche Kul­tur­amt beim Besuch von Ver­an­stal­tun­gen in der Alt­stadt am Park­platz Fuch­sen­wie­se zu par­ken. Zu Fuß oder mit dem Fahr­rad kann die gesperr­te Renn­strecke gequert werden.

Für den Besuch der Ver­an­stal­tun­gen des Poe­ten­fests gilt nach den Vor­schrif­ten der aktu­el­len Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung eine FFP2-Mas­ken­pflicht. Unter frei­em Him­mel kann die Mas­ke am Sitz­platz abge­nom­men wer­den, in geschlos­se­nen Räu­men muss die Mas­ke auch wäh­rend der Ver­an­stal­tung getra­gen wer­den. Ab einer Inzi­denz von 35 fin­det für Ver­an­stal­tun­gen in geschlos­se­nen Räu­men außer­dem die 3G-Regel Anwen­dung, das heißt, dass ent­we­der ein Nach­weis über eine abge­schlos­se­ne Imp­fung, über eine Gene­sung inner­halb der letz­ten sechs Mona­te oder ein Nach­weis über einen nega­ti­ven PCR-Test, der nicht älter als 48 Stun­den ist bzw. ein Anti­gen-Schnell­test aus den letz­ten 24 Stun­den vor­zu­zei­gen ist. Für das Poe­ten­fest hat die Test­sta­ti­on an der Fuch­sen­wie­se 1 (direkt neben dem E‑Werk) vom 26. bis 29. August von 10:00 bis 20:00 Uhr geöff­net. Die Stadt bit­tet die Besu­che­rin­nen und Besu­cher, sich tages­ak­tu­ell auf der Poe­ten­fest-Inter­net­sei­te zu informieren.

Alle Infor­ma­tio­nen und Kar­ten­vor­ver­kauf unter www​.poe​ten​fest​-erlan​gen​.de

Deutsch­land Tour: Etap­pen­ort Erlan­gen hält am Wochen­en­de Mit­mach­ak­tio­nen bereit

Das Pro­gramm der Deutsch­land Tour ver­spricht ein Rad­sport­wo­chen­en­de in Erlan­gen, das neben dem Pro­firen­nen auch vie­le Mit­mach­ak­tio­nen für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger anbie­tet. Am Sams­tag und Sonn­tag, 28./29. August, sind in der gesam­ten Stadt ver­schie­den­ste Akti­vi­tä­ten rund um das The­ma Fahr­rad, Gesund­heit und Sport geplant.

Für das Pro­fi­rad­s­port­ren­nen ist ein Teil­neh­mer­feld gemel­det, das u.a. mit bekann­ten Fah­rern der Tour de Fran­ce bestückt ist. Mit Acker­mann, Caven­dish, Degen­kolb, Zabel, Froo­me ste­chen vie­le bekann­te Namen her­vor. Deren Ziel­ein­fahrt ist für Sams­tag­nach­mit­tag ca. 16:30 Uhr in der Innen­stadt ange­kün­digt, wo sie von Nor­den her über Sieg­litz­hof das Stadt­ge­biet errei­chen. Par­al­lel wird die Tour auch im ZDF live über­tra­gen. Für Sonn­tag­mit­tag um 13:25 Uhr ist ein neu­tra­li­sier­ter Start am Schloß­platz in Rich­tung Dech­sen­dorf in den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ange­kün­digt. An die­sem Tag strahlt die ARD das Rad­sport­er­eig­nis aus.

Die ver­schie­de­nen Stra­ßen­sper­run­gen sind im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​t​o​u​r​2​021 abrufbar.

Neben dem Pro­fi­rad­sport wird es für das Publi­kum vie­le Mit­mach­ak­tio­nen geben. Auf meh­re­ren Plät­zen sind ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen geplant.

Expo Tour: Mit der Deutsch­land Tour kommt auch die „größ­te mobi­le Fahr­rad­mes­se Deutsch­lands“ am Sams­tag, 28. August, nach Erlan­gen. Neben der Rad­sport­in­du­strie prä­sen­tie­ren sich am Zoll­haus die Spon­so­ren der Deutsch­land Tour und bie­ten zahl­rei­che Mit­mach­ak­tio­nen an. Als Spon­sor des Etap­pen­orts Erlan­gen öff­net an die­sem Tag auch Sie­mens Healt­hi­neers kosten­los das Sie­mens Med­Mu­se­um. Eben­so ist von Erlan­gen mit der Mauss Bau GmbH auch ein loka­ler Spon­sor dabei und bie­tet den Besu­che­rin­nen und Besu­chern ein sport­li­ches Programm.

New­co­mer Tour: Die Junio­rin­nen der U17-Kate­go­rie fah­ren neun­mal auf einem Rund­kurs von über 4,8 Kilo­me­tern. Das Jugend-Pro­firen­nen bie­tet den deut­schen und inter­na­tio­na­len Nach­wuchs­stars eine Platt­form (Sams­tag, 28. August, 11:45 bis 13:00 Uhr).

Ride Tour: Wie die Pro­fis, doch nicht gegen- son­dern mit­ein­an­der, fah­ren bei der Ride Tour alle Teil­neh­mer auf der offi­zi­el­len Renn­strecke durch die Innen­stadt. Hier gibt es kei­nen Gewin­ner und auch kei­nen Zwang, mit wel­chem Fahr­rad jeder antritt. Ob mit Renn­rad, MTB, Lie­ge­rad, E‑Bike oder selbst­ge­bau­tem Fahr­rad – die Ride Tour hat höch­sten Spaß­fak­tor und öff­net die offi­zi­el­le Strecke für Alle. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich und erfolgt über www​.deutsch​land​-tour​.com (Sams­tag und Sonn­tag, 13:15 bis 14:15 Uhr).

Mini Tour: Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen zwei und zwölf Jah­ren sind ein­ge­la­den, in der Fahr­rad-Erleb­nis­welt ihre Skills in den ver­schie­de­nen Lern­par­cours zu testen. Für alle zwei- bis fünf­jäh­ri­gen Kin­der gibt es das Lauf­rad­ren­nen, bei dem die letz­ten Meter der Ziel­ge­ra­de von den Kids befah­ren wer­den. Höhe­punkt ist die gro­ße Bike Para­de, bei der sich alle Alters­klas­sen bis zwölf Jah­ren wie die Rad­pro­fis beju­beln las­sen. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich und erfolgt über www​.deutsch​land​-tour​.com (Sams­tag, 28. August, 14:45 bis 15:45 Uhr).

„Fun-Track“: Der Fahr­rad­par­cours für Jung und Alt steht wie­der am Neu­städ­ter Kir­chen­platz und kann kosten­los mit Fahr­rad, Scoo­ter und Skate­board aus­pro­biert wer­den (23. bis 29. August).

Fahr­rad­mes­se „Rad­sport und Bewe­gung“: Loka­le und regio­na­le Austel­ler prä­sen­tie­ren am Boh­len­platz die neu­sten Trends und Mit­mach­mög­lich­kei­ten in Erlan­gen (Sams­tag, 28. August). Hier befin­det sich auch der Info­point der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Erlan­gen, wo es wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt.

Fahr­rad­schau: Die Fahr­rad­schau am Schloß­platz bie­tet High­lights und Neu­hei­ten aus den Berei­chen: Renn­rad, Moun­tain­bike und Gra­vel – jeweils als E‑Bikes und kon­ven­tio­nell. Gezeigt wer­den Neu­hei­ten der Sai­son 2021/2022 und sport­li­ches Zube­hör. Auf dem Geschick­lich­keits­par­cours „Lang­sam­fah­ren“ kön­nen sich Besu­cher mit­ein­an­der mes­sen und Prei­se gewin­nen. Zudem gibt es ein Lei­stungs­dia­gno­stik­an­ge­bot für Sport­ge­sund­heit und Trai­nings­op­ti­mie­rung in Koope­ra­ti­on mit iQ-Move, dem Erlan­ger Insti­tut für Sport- und Bewe­gungs­me­di­zin der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät (Sams­tag, 28. August).

Alle Infor­ma­tio­nen und das Pro­gramm gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​t​o​u​r​2​021 oder www​.erlan​gen​.info/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​_​t​o​ur/.

Außer­dem gibt es eine Bür­ger­hot­line unter der Ruf­num­mer 09131 8951–47. Hier wird über das Pro­gramm sowie die Strecken­sper­run­gen im Stadt­ge­biet infor­miert. Die Hot­line ist vom 27. bis zum 29. August (Frei­tag 9:00 bis 18:00 Uhr; Sams­tag 8:00 bis 18:00 Uhr; Sonn­tag 8:00 bis 14:00 Uhr) erreichbar.

vhs Erlan­gen: Das neue Pro­gramm ist da!

Das Herbst/-Win­ter­se­me­ster der Volks­hoch­schu­le (vhs) Erlan­gen wirft sei­ne Schat­ten vor­aus: Ab Mitt­woch, 25. August, liegt das neue Seme­ster­pro­gramm der vhs an allen bekann­ten Stel­len aus und kann kosten­los mit­ge­nom­men wer­den. Ab sofort ist dann auch die Ein­schrei­bung für alle Kur­se mög­lich. Auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on ist zu beach­ten, dass auch bei den kosten­los ange­bo­te­nen Ver­an­stal­tun­gen eine Anmel­de­pflicht besteht. Die Ein­schrei­bung kann online über die Inter­net­sei­te www​.vhs​-erlan​gen​.de oder im Ser­vice­bü­ro der vhs (Fried­rich­stra­ße 19–21) erfol­gen. Fort­an fin­den auch wie­der mitt­wochs von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 16:00 bis 18:00 Uhr Sprach­be­ra­tun­gen statt. Das Seme­ster mit rund 1.200 Ver­an­stal­tun­gen beginnt am Mon­tag, 27. Sep­tem­ber. Für alle Kur­se, die in Prä­senz statt­fin­den, exi­stiert ein siche­res Hygienekonzept.
Allee am Röthel­heim­park: Fahr­bahn Rich­tung Westen gesperrt

In der Allee am Röthel­heim­park sind ab Mon­tag, 30. August, die nörd­li­chen Fahr­spu­ren (stadt­ein­wärts) zwi­schen Carl-Thiersch- und Hart­mann­stra­ße gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, fin­den dort Arbei­ten zur Ver­le­gung eines Kanal-Haus­an­schlus­ses statt. Bis vor­aus­sicht­lich Mon­tag, 13. Sep­tem­ber, dau­ern die Arbeiten.
Die Gegen­rich­tung (Rich­tung Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße) kann ein­ge­schränkt pas­siert wer­den. Eine Umlei­tung ist aus­ge­schil­dert. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Fahr­bahn­decken­erneue­rung: Kraft­werk­stra­ße ab Mon­tag dicht

Die Kraft­werk­stra­ße (Schallershof/​Frauenaurach) ist von Mon­tag, 30. August, bis ein­schließ­lich Mon­tag, 13. Sep­tem­ber, gesperrt. Betrof­fen davon ist der Teil zwi­schen der Schal­lers­ho­fer Stra­ße 150/​vor der Auf­fahrt Her­zo­gen­au­ra­cher Damm) bis zur Zufahrt zum Indu­strie­park (Syl­va­ni­a­stra­ße). In die­sem Bereich fin­det, so teilt das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit, Fahr­bahn­decken­erneue­rungs­ar­bei­ten statt. Der Her­zo­gen­au­ra­cher Damm kann an die­ser Stel­le auch nicht ver­las­sen wer­den. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Nürn­ber­ger Stra­ße: Auch Ein­mün­dung Beet­ho­ven­stra­ße zu

Im Rah­men der Fahr­bahn­decken­erneue­rung in der Nürn­ber­ger Stra­ße ist ab Mon­tag, 30. August, auch die Ein­mün­dung Beet­ho­ven­stra­ße gesperrt und wird saniert. Bis Frei­tag, 10. Sep­tem­ber, kann eine An- und Abfahrt dort nur über die Schuh­stra­ße statt­fin­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.