Elsen­berg (Land­kreis Forch­heim): „Alles unter einem Dach“ – Viel­falt erle­ben am Betrieb von Fami­lie Hack – Haus­wirt­schaft­li­che Aus­bil­dung als Schlüs­sel zum Erfolg

Symbolbild Bildung
Landrat Ulm beim fachmännischen Kirschen "entsteinen" unter der Anleitung von Bianca Hack / Foto: Privat

Land­rat Ulm beim fach­män­ni­schen Kir­schen „ent­stei­nen“ unter der Anlei­tung von Bian­ca Hack / Foto: Privat

Elsen­berg – Land­wirt­schaft­li­cher Betrieb, Bren­ne­rei, Hof­ca­fé, Hof­la­den, Feri­en­woh­nung und Ver­an­stal­tungs­räu­me. All das bie­tet der Betrieb der Fami­lie Hack in Elsen­berg. Zur erfolg­rei­chen Umset­zung die­ser betrieb­li­chen Viel­falt gehört nicht nur jede Men­ge Enga­ge­ment, son­dern auch das nöti­ge Know­how. Der Besuch der Land­wirt­schafts­schu­le Bam­berg, Abtei­lung Haus­wirt­schaft war für Hof­nach­fol­ge­rin Bian­ca Hack ein wesent­li­cher Schlüs­sel zum Erfolg. Davon ist auch Land­rat Dr. Her­mann Ulm nach sei­nem Besuch überzeugt.

Freu­de­strah­lend und stolz emp­fängt Bian­ca Hack ihre Gäste auf dem Hof. Sie freut sich dar­auf, das vor­zu­stel­len, was sie gemein­sam mit ihrer Fami­lie in den letz­ten Jah­ren erreicht hat. Dr. Her­mann Ulm, Land­rat des Land­krei­ses Forch­heim und Land­wirt­schafts­di­rek­tor Kon­rad Schrot­ten­lo­her vom Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten Bam­berg (AELF) sind gekom­men, um sich den Betrieb Hack genau­er anzu­se­hen. Auch Haus­wirt­schafts­rä­tin Bet­ti­na Mül­ler und Fach­ober­leh­re­rin Ber­na­det­te Schauf­ler, bei­de Lehr­kräf­te an der Land­wirt­schafts­schu­le Abtei­lung Haus­wirt­schaft in Bam­berg, waren gespannt, was ihre ehe­ma­li­ge Stu­die­ren­de berichtet.

Ein Betrieb mit vie­len Standbeinen

Als gelern­te Zahn­arzt­hel­fe­rin und Groß­han­dels­kauf­frau kam Bian­ca Hack 2013 auf den land­wirt­schaft­li­chen Betrieb ihrer jet­zi­gen Schwie­ger­el­tern. Nach der Hoch­zeit mit Ehe­mann Chri­sti­an und der Geburt der bei­den Kin­der war klar, an eine Rück­kehr in den ursprüng­li­chen Beruf ist nicht zu den­ken. Die Fami­lie hat­te damals vie­le Ideen wie es mit dem Betrieb wei­ter­ge­hen kann. So absol­vier­te Bian­ca Hack gemein­sam mit ihrem Mann die Bren­ner­aus­bil­dung und die Aus­bil­dung zum Edel­brand­som­me­lier und leg­te damit den Grund­stein für die heu­ti­ge Bren­ne­rei. Neben den Edel­brän­den ist auch selbst gebacke­nes Brot und Obst der Sai­son im eige­nen Hof­la­den und über den Markt­ver­kauf erhält­lich. Eine klei­ne Pro­bier­stu­be, ein Hof­ca­fé mit Son­nen­ter­ras­se und Platz für klei­ne­re und grö­ße­re Fei­ern, sowie eine Feri­en­woh­nung run­den das Ange­bot ab. Auf die­sem Fami­li­en­be­trieb wird Viel­falt großgeschrieben.

Doch alle Stand­bei­ne unter einen Hut zu brin­gen ist nicht immer leicht. Es braucht jede Men­ge Enga­ge­ment, gute Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on und natür­lich die nöti­gen fach­li­chen Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten, um allen Auf­ga­ben gerecht zu wer­den. Daher hat sich Bian­ca Hack 2019 zu einer wei­te­ren Aus­bil­dung ent­schie­den. Mit dem Besuch der Land­wirt­schafts­schu­le Abtei­lung Haus­wirt­schaft Bam­berg und der anschlie­ßen­den Abschluss­prü­fung zur Haus­wirt­schaf­te­rin ist sie bestens gerü­stet für die Auf­ga­ben im Hof­ca­fé und im Hof­la­den. „Ich kann den Schul­be­such jedem unein­ge­schränkt emp­feh­len. Ich wür­de mich jeder­zeit wie­der anmel­den.“, fasst Bian­ca Hack ihre Schul­zeit zusammen.

Land­rat betont Bedeu­tung von haus­wirt­schaft­li­chen Kennt­nis­sen für die Region

Land­rat Dr. Her­mann Ulm beton­te, dass Betrie­be, wie der der Fami­lie Hack, ein Gewinn für die gesam­te Regi­on sind. Sie tra­gen dazu bei, die Regi­on für Tou­ri­sten noch attrak­ti­ver zu machen. Aber auch die Wert­schät­zung für regio­na­le Pro­duk­te zu erhö­hen. Das haus­wirt­schaft­li­che Fach­wis­sen dient dabei als Grund­la­ge. „Die Land­wirt­schafts­schu­le, Abtei­lung Haus­wirt­schaft Bam­berg ist seit lan­gem ver­läss­li­cher Part­ner in der Aus­bil­dung von haus­wirt­schaft­li­chen Fach­kräf­ten in unse­rer Regi­on“, so Land­rat Her­mann Ulm. Sein eige­nes haus­wirt­schaft­li­ches Talent stell­te der Land­rat beim Ent­stei­nen der hof­ei­ge­nen Kir­schen unter Beweis. Bian­ca Hack stand bera­tend zur Sei­te und unter­stütz­te beim Bele­gen des Kuchens.

Land­wirt­schafts­schu­le Bam­berg, Abtei­lung Haus­wirt­schaft – für jeden etwas dabei!

Unter die­sem Mot­to stand die Vor­stel­lung der Schu­le durch die Lehr­kräf­te Bet­ti­na Mül­ler und Ber­na­det­te Schauf­ler. Ziel der Fach­schu­le für Ernäh­rung und Haus­halts­füh­rung ist einen Haus­halt fach­kun­dig füh­ren zu kön­nen – eine wich­ti­ge Grund­la­ge für eine Erwerbs­tä­tig­keit im Bereich Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft, aber auch ein Erfolgs­re­zept für den eige­nen Haus­halt. Der neue, moder­ni­sier­te Lehr­plan ab Herbst ori­en­tiert sich stär­ker am Arbeits­markt und den Bedürf­nis­sen der Stu­die­ren­den. Die bewähr­te Kom­bi­na­ti­on aus theo­re­ti­schem und prak­ti­schem Unter­richt bleibt erhal­ten. Neu sind ab dem kom­men­den Schul­jahr eine Rei­he an Wahl­pflicht­mo­du­len. Dadurch haben die Stu­die­ren­den die Mög­lich­keit eige­ne Schwer­punk­te zu set­zen. Vor­aus­set­zung für den Schul­be­such ist ein Berufs­ab­schluss außer­halb der Haus­wirt­schaft. Ein land­wirt­schaft­li­cher Hin­ter­grund wird nicht vorausgesetzt.

Möch­ten auch Sie fach­lich und per­sön­lich voll durch­star­ten? Dann mel­den Sie sich jetzt an!

Für alle inter­es­sier­ten Frau­en und Män­ner star­tet am 5. Okto­ber 2021 ein neu­es Seme­ster an der Land­wirt­schafts­schu­le Bam­berg, Abtei­lung Haus­wirt­schaft. Anmel­de­schluss ist der 20. Sep­tem­ber. Der Besuch der Schu­le ist kostenfrei.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter 0951/8687–0 bzw. poststelle@​aelf-​ba.​bayern.​de, sowie auf der Web­site www​.aelf​-ba​.bay​ern​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.