Deutsch-Israe­li­sche Gesell­schaft Bam­berg wähl­te neu­en Vorstand

Nach­dem Micha­el Gen­ni­ges, der bis­he­ri­ge Vor­sit­zen­de der DIG Bam­berg, sein Amt zur Ver­fü­gung gestellt hat­te, wur­de am Mon­tag, 26. Juli 2021 einer der bis­he­ri­gen Spre­cher der Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on der DIG Bam­berg, Con­stan­tin Ganß, mit star­ker Mehr­heit zum neu­en Vor­sit­zen­den gewählt. Dem Ein­be­ru­fen der Mit­glie­der­ver­samm­lung gin­gen meh­re­re Din­ge vor­aus. Bereits im letz­ten Jahr waren bereits zwei Mit­glie­der aus dem alten Vor­stand zurück­ge­tre­ten. Grund für den Rück­tritt der Vor­stands­mit­glie­der war die Wahl Gen­ni­ges zum Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der AfD im Kreis­tag Bam­berg. Dar­auf­hin hat­te ein Drit­tel der Mit­glie­der eine außer­or­dent­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung gefor­dert. Nun lud der bis­he­ri­ge Vor­stand zu einer Mit­glie­der­ver­samm­lung ein. Micha­el Gen­ni­ges kan­di­dier­te nicht erneut für das Amt des Vorsitzenden.

Con­stan­tin Ganß dank­te dem alten Vor­stand für die bis­he­ri­ge Arbeit und zog für sei­ne Vor­stand­schaft gleich­zei­tig eine kla­re Gren­ze: „Wir möch­ten die DIG AG Bam­berg wie­der in der Mit­te der Gesell­schaft ver­an­kern und die brei­te Bam­ber­ger Zivil­ge­sell­schaft anspre­chen. Uns liegt die Zusam­men­ar­beit mit allen jüdi­schen Orga­ni­sa­tio­nen Bam­bergs am Her­zen. Für uns ist aber auch klar, dass es im Sin­ne der Mag­de­bur­ger Erklä­rung der DIG kei­ne Zusam­men­ar­beit mit der AfD geben kann.”

Max Braun unter­strich auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung noch­mals die kla­re Hal­tung des Jun­gen Forums Bam­berg, dass Funk­ti­ons­trä­ger der AfD kein Amt in der DIG inne­ha­ben soll­ten: „Es gab in der Ver­gan­gen­heit meh­re­re kras­se inhalt­li­che Ver­feh­lun­gen im Social Media-Auf­tritt der DIG Bam­berg, die mit der Sat­zung und den Zie­len der DIG nicht ver­ein­bar sind und die in unse­ren Augen zu einer fata­len öffent­li­chen Wir­kung der Bam­ber­ger AG bei­getra­gen haben.”

Der neue Vor­stand wird das Kul­tur- und Bil­dungs­pro­gramm des bis­he­ri­gen Vor­stands erwei­tern. So möch­te Hein­rich Kolb die gro­ße Viel­falt des jüdi­schen Staa­tes ver­mit­teln und bei­spiels­wei­se öko­lo­gi­sche The­men in der DIG AG Bam­berg stär­ken. Im Vor­stand möch­te man sich für Isra­el und Jüdi­sches Leben in Bam­berg ein­set­zen und gleich­zei­tig gegen Anti­se­mi­tis­mus aus allen Rich­tun­gen ein­tre­ten. In wei­te­ren Wahl­gän­gen wur­de Hein­rich Kolb zum 2. Vor­sit­zen­den gewählt, Max Braun zum Schatz­mei­ster und Lea Hirsch­fel­der sowie Stadt­rat Ste­phan Kuhn (CSU) zu den Beisitzenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.