Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Poli­zei ermit­telt Werkstatt-Einbrecher

BAM­BERG. Ein 32-jäh­ri­ger Wohn­sitz­lo­ser konn­te jetzt von der PI Bam­berg-Stadt ermit­telt wer­den, der im Jahr 2019 einen Ein­bruch in eine Werk­statt im Hafen­ge­biet ver­übt hat­te. Der Mann hat­te damals Werk­zeug für etwa 1000 Euro gestoh­len. Die Poli­zei fahn­det nach dem Mann.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein 57-jäh­ri­ger Wohn­sitz­lo­ser wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 7 Euro ertappt. Der Lang­fin­ger woll­te sei­ne Die­bes­beu­te ver­steckt im Ruck­sack ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln, wur­de aber vom auf­merk­sa­men Fili­al­lei­ter bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

Lang­fin­ger in Handy-Laden

BAM­BERG. Wäh­rend der Inven­tur in einem Han­dy-Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt fiel auf, dass seit Okto­ber letz­ten Jah­res ins­ge­samt 17 Ver­kaufs­ge­gen­stän­de im Gesamt­wert von etwa 8000 Euro gestoh­len wor­den sind. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls aufgenommen.

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mitt­woch, gegen 17.00 Uhr, wur­de in der Luit­pold­stra­ße einer Frau aus der Hand­ta­sche die Geld­bör­se mit einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag und ver­schie­de­nen Aus­weis­pa­pie­ren gestoh­len. Der Dieb­stahl wur­de von der Geschä­dig­ten erst bemerkt, als sie in einer nahe­ge­le­ge­nen Gast­stät­te ihre Rech­nung bezah­len woll­te. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen ca. 45-jäh­ri­gen Mann, ca. 180 cm groß mit schwar­zen kur­zen Haa­ren. Die­ser hielt sich zur Tat­zeit beim Auto der Geschä­dig­ten auf.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Pro­me­na­de­stra­ße lief am Mitt­woch­früh, kurz nach 09.00 Uhr, eine Fuß­gän­ge­rin in das Leicht­kraft­rad eines Man­nes. Dadurch wur­de die 38-jäh­ri­ge Frau am Bein ver­letzt, wes­halb sie ins Kran­ken­haus gebracht wer­den musste.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 06.08.2021 und Mon­tag, 09.08.2021 wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein wei­ßer Mer­ce­des Sprin­ter ange­fah­ren. Der bis­lang noch unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­te sprü­hen Reizgas

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend wur­de die Poli­zei in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus in den Bam­ber­ger Nor­den geru­fen, weil dort vier Per­so­nen nach einer Geburts­tags­fei­er Atem­schwie­rig­kei­ten und Husten­reiz beka­men. Ver­mut­lich hat­te ein Unbe­kann­ter im Haus­flur ein Reiz­gas ver­sprüht. Die vier Geschä­dig­ten wur­den dadurch leicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

ZAP­FEN­DORF. Am Diens­tag­abend in der Zeit zwi­schen 18.30 Uhr und 20.45 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter zwei auf einem Schot­ter­weg (Flur­num­mer 1267 gegen­über St 2197) gepark­te Pkw. Dabei wur­de mit einem spit­zen Gegen­stand die kom­plet­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines BMW X3 zer­kratzt, sowie die Fah­rer­tür eines wei­te­ren Fahr­zeugs. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

ZEE­GEN­DORF. Sach­scha­den im Wert von etwa 35.000 Euro ent­stand am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 1 Uhr, nach einem Ver­kehrs­un­fall. Der BMW-Fah­rer befuhr die Staats­stra­ße 2188 von Hei­li­gen­stadt in Rich­tung Bam­berg, als er ver­mut­lich auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit im Kur­ven­be­reich die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lor. Dabei geriet er in die Gegen­fahr­bahn und fuhr zunächst gegen die Leit­plan­ke, anschlie­ßend kam er im Gra­ben zum Ste­hen. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,64 Pro­mil­le. Der 36-Jäh­ri­ge zeig­te zudem dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, wes­halb im Kli­ni­kum eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Der Mann und sein Bei­fah­rer blie­ben unverletzt.

PETT­STADT. Eine 62-Jäh­ri­ge stür­ze am Mitt­woch­abend, als die­se mit ihrem Rad die Glei­se in der Bahn­stra­ße über­que­ren woll­te. Die zuge­zo­ge­ne Kopf­platz­wun­de muss­te im Kli­ni­kum behan­delt wer­den. Am Pedel­ec ent­stand Scha­den von etwa 50 Euro.

WEI­CHEN­DORF. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich eine Frau am Diens­tag­abend bei einem Sturz mit ihrem Fahr­rad zu. Die 64-Jäh­ri­ge war auf einer Rad­tour von Gun­dels­heim in Rich­tung Mem­mels­dorf unter­wegs. Durch einen Brems­feh­ler geriet sie ohne Fremd­be­tei­li­gung gegen den Bord­stein und stürz­te. Durch den Ret­tungs­wa­gen wur­de sie zur Behand­lung ihrer Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ver­bracht. Am Pedel­ec ent­stand Sach­scha­den von ca. 100 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Bereits am 1. August, in der Zeit von 13 Uhr bis 20.30 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 800 Euro zu küm­mern. Der 3er BMW war im oben genann­ten Zeit­raum in der Hans-Wöl­fel-Stra­ße abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergänzungsdienste

Alko­ho­li­siert mit E‑Scooter unterwegs

BAY­REUTH. Erheb­lich alko­ho­li­siert war in der Nacht zum Don­ners­tag ein Mann mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Fah­rer und been­de­ten sei­ne Fahrt.

Gegen 00.30 Uhr fiel der 25-Jäh­ri­ge mit sei­nem Gefährt der Strei­fen­be­sat­zung in der Erlan­ger Stra­ße auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei dem Mann fest. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über 1,3 Pro­mil­le, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Für den 25-Jäh­ri­gen war die Fahrt damit been­det. Er muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang dar­auf­hin, dass E‑Scooter recht­lich als Kraft­fahr­zeu­ge zu wer­ten sind und somit die ent­spre­chen­den Bestim­mun­gen zu Alko­hol­gren­zen gel­ten. Bereits ab 0,3 Pro­mil­le kön­nen straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen drohen.

Dro­gen­deal aufgeflogen

BAY­REUTH. Ein Rausch­gift­ge­schäft beob­ach­te­te am Mitt­woch­abend eine Fahr­rad­strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth. Die Beam­ten nah­men dar­auf­hin einen 21-Jäh­ri­gen und einen 23-Jäh­ri­gen vor­läu­fig fest. Bei­de müs­sen sich nun straf­recht­lich verantworten.

Kurz nach 19 Uhr fie­len den Beam­ten die bei­den Män­ner in der Innen­stadt auf. Hier­bei wech­sel­te Rausch­gift und Bar­geld jeweils den Besit­zer. Die Strei­fen­be­sat­zung schritt ein und beschlag­nahm­te das Bar­geld sowie eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Gegen die Beschul­dig­ten lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

E‑Skateboard ohne Zulassung

BAY­REUTH. Mit einem flot­ten Gefährt war am Mitt­woch­abend ein Mann in der Rathen­au­stra­ße unter­wegs. Lei­der ist das Fahr­zeug nicht zulas­sungs­fä­hig und somit im öffent­li­chen Ver­kehr nicht erlaubt.

Der 52-jäh­ri­ge Mann stand auf einem E‑Skateboard, wel­ches eine Geschwin­dig­keit von bis zu 45 km/​h erreicht, als er von einer Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt ange­hal­ten wurde.

Für den fahr­ba­ren Unter­satz bestand weder eine Zulas­sung, noch eine Ver­si­che­rung. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und ent­spre­chen­de Ermitt­lungs­ver­fah­ren eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Sta­del­ho­fen. Am Mitt­woch­nach­mit­tag war eine 52-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Motor­rad auf der Staats­stra­ße zwi­schen Sta­del­ho­fen und Klein­ge­see unter­wegs. Ihr vor­aus fah­ren­der Lebens­ge­fähr­te über­hol­te einen Pkw, sie setz­te eben­falls zum Über­ho­len an, kam dabei zu weit nach links und über­schlug sich dann auf dem lin­ken Grün­strei­fen. Die Frau wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus Forch­heim gebracht. An ihrer BMW ent­stand Total­scha­den in Höhe von 2500 Euro.

Son­sti­ges

Wol­ken­stein. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ver­such­te ein Klet­ter­duo aus Mün­chen am Röthel­fels die Tour „Rat­te“. Ein 22-jäh­ri­ger Mann war im Vor­stieg, ca. ein­ein­halb Meter über der vier­ten Siche­rung, fand aber kei­nen Griff. Mit der Zeit ver­lie­ßen ihn die Kräf­te und er ließ sich in die Siche­rung fal­len. Dabei kam er in Rücken­la­ge und prall­te mit dem Kopf, in ca. 10 m Höhe, gegen die Fel­sen­wand. Sein 21-jäh­ri­ger Klet­ter­part­ner konn­te den Sturz nur noch abfan­gen. Da der Ver­un­glück­te kei­nen Helm trug, erlitt er eine stark blu­ten­de Platz­wun­de am Hin­ter­kopf und Abschür­fun­gen an der Hand. Er muss­te mit der Win­de am Hub­schrau­ber gebor­gen wer­den und wur­de ins Kran­ken­haus Forch­heim gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­vor­mit­tag über­sah eine 54-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin beim Ein­fah­ren in die Kreu­zung Bam­mers­dor­fer Stra­ße / Dechant-Reu­der-Stra­ße einen 57-jäh­ri­gen Audi-Fah­rer, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Dabei wur­de glück­li­cher­wei­se die Bei­fah­re­rin des Seats im Bereich des Unter­arms nur leicht ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 8.000,– Euro.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Gegen 20:40 Uhr am Mitt­woch­abend hör­te eine 45-Jäh­ri­ge in ihrem Gar­ten in der Bay­reu­ther Stra­ße ste­hend einen Knall. Sie muss­te bei der Nach­schau eine zer­bro­che­ne Glas­fla­sche und eine wohl dadurch ver­ur­sach­te Beschä­di­gung am Dach der Tief­ga­ra­ge fest­stel­len. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500,– Euro. Wer in die­sem Bereich ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.