Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 11.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Dixi-Klo beschä­digt

Im Ver­lauf des Diens­tag­abends wur­de eine Kunst­stoff-Toi­let­te in der Büchen­ba­cher Anla­ge beschädigt.

Bis­lang Unbe­kann­te zün­del­ten in der Toi­let­te. Eine Klo­pa­pier­rol­le wur­de vor­sätz­lich in Brand gesetzt. Tei­le der Kunst­stoff­ver­klei­dung des WC schmol­zen dar­auf­hin. Das Dixi in nun unbrauch­bar. Die Feu­er­wehr wur­de hinzugezogen.

Sei­tens der Poli­zei wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Fer­ra­ri von Fahr­bahn abgedrängt

Am Diens­tag­mor­gen gegen 7.45 Uhr ereig­ne­te sich in der Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall unter Betei­li­gung einer Nobelkarosse.

Ein roter Fer­ra­ri befuhr die zwei­spu­ri­ge Stra­ße in süd­li­che Rich­tung. Der Sport­wa­gen befuhr dabei die rech­ten Fahr­strei­fen. Auf dem lin­ken Fahr­strei­fen ‑unmit­tel­bar neben dem Fer­ra­ri- fuhr ein bis­her unbe­kann­ter Pkw. Nach­dem der unbe­kann­te Wagen auf den Strei­fen des Sport­wa­gens steu­er­te, muss­te die­ser aus­wei­chen. Bei dem Aus­weich­ma­nö­ver tou­chier­te der Fer­ra­ri den Bord­stein einer Ver­kehrs­in­sel. Wäh­rend der Sport­wa­gen beschä­digt wur­de, setz­te der Unbe­kann­te sei­ne Fahrt fort. Am Fer­ra­ri ent­stan­den Krat­zer und eine Fel­ge wur­de demo­liert. Der Sach­scha­den wird auf rund 5.000,- Euro geschätzt. Der Fah­rer wur­de nicht verletzt.

Es wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht eingeleitet.

Hin­wei­se zum Unfall­ge­sche­hen neh­men die Ermitt­ler der Unfall­kom­mis­si­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–428 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Durch unbe­setz­tes Fahr­zeug verletzt

Her­zo­gen­au­rach – am Diens­tag­mor­gen ver­selbst­stän­dig­te sich ein unbe­setz­ter und nicht aus­rei­chend gesi­cher­ter Trans­por­ter, wel­cher zuvor vom Fah­rer auf einem abschüs­si­gen Park­platz abge­stellt wurde.

Der Trans­por­ter roll­te rück­wärts auf die Würz­bur­ger Stra­ße, quer­te die­se und beweg­te sich auf eine Fuß­gän­ge­rin zu, wel­che sich auf einer Park­bank am Geh­weg nie­der­ge­las­sen hat­te. Die Fuß­gän­ge­rin ver­such­te sich durch einen beherz­ten Sprung in Sicher­heit zu brin­gen, wur­de jedoch trotz­dem durch einen Anstoß mit dem Trans­por­ter leicht ver­letzt. Der Trans­por­ter wur­de anschlie­ßend durch einen Baum im Stra­ßen­grün und ein Ver­kehrs­zei­chen zum Still­stand gebracht.

Gegen den ver­ant­wort­li­chen Fah­rer des PKW wur­de ein Ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Gestoh­le­nes Fahr­rad war bei der Poli­zei registriert

Her­zo­gen­au­rach – In der Nacht zum Mitt­woch konn­te in der Innen­stadt ein gestoh­le­nes Fahr­rad sicher­ge­stellt wer­den. Das Fahr­rad wur­de dem Eigen­tü­mer 11 Tage zuvor auf des­sen Grund­stück entwendet.

Eine Iden­ti­fi­zie­rung des Rades war auf­grund der vor­he­ri­gen Fahr­rad­re­gi­strie­rung bei der Poli­zei mög­lich, so dass es nun dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer zurück­ge­ge­ben wer­den kann.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Gift­auf­nah­me durch Katze

Lonnerstadt/​Ailsbach: Am 31.07.21 mel­det sich die Besit­ze­rin einer Frei­gän­ger­kat­ze um mit­zu­tei­len, dass ihre Kat­ze mit Ver­gif­tungs­sym­pto­men nach­hau­se kam, was vom Tier­arzt bestä­tigt wur­de. Nach­dem die Kat­zen­be­sit­ze­rin kei­ne Anhalts­punk­te hat, wo die Kat­ze das Gift auf­ge­nom­men haben könn­te, ist nicht von einer absicht­li­chen Ver­gif­tung aus­zu­ge­hen. Trotz­dem soll­ten Kat­zen – und Hun­de­be­sit­zer im Bereich Ails­bach auf­merk­sam sein.

Kei­ne Ver­si­che­rung für E‑Sccoter

Adels­dorf: Am Diens­tag gegen 14.00 Uhr wur­de ein 30jähriger Fah­rer eines E‑Scooters einer Kon­trol­le unter­zo­gen, als er am rech­ten Geh­weg der Hoch­stra­ße in öst­li­che Rich­tung fuhr. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass für den E‑Scooter kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht. Der Fah­rer muss sich jetzt wegen Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.