Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Hei­lig­grab­stra­ße in die Luit­pold­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, ein Pedel­ec-Fah­rer die Vor­fahrt eines Opel-Fah­rers. Der 20-jäh­ri­ge Rad­fah­rer stürz­te auf die Fahr­bahn und zog sich glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Gun­dels­hei­mer Stra­ße auf die Kro­nacher Stra­ße miss­ach­te­te am Diens­tag­vor­mit­tag ein VW-Fah­rer die Vor­fahrt eines Renault-Fah­rers, wes­halb bei­de Fahr­zeu­ge inein­an­der stie­ßen. Ver­letzt wur­de nie­mand; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei an bei­den Fahr­zeu­gen aller­dings auf etwa 3000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­le­ren Kaul­berg wur­de zwi­schen dem 06. und 10. August die­sen Jah­res die vor­de­re Stoß­stan­ge der Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten schwar­zen Seat Leon ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Wer hat Aus­ein­an­der­set­zung beobachtet

BAM­BERG. Am Mon­tag, gegen 16.00 Uhr, gerie­ten in der Lud­wig­stra­ße, im War­te­be­reich einer Bus­hal­te­stel­le am Bahn­hof, Nähe eines Super­mark­tes, zwei Män­ner in Streit. Nach Anga­ben des Geschä­dig­ten wur­de die­ser von einem Bus­fah­rer mit Fäu­sten ins Gesicht geschla­gen, wes­halb sich die­ser leicht ver­letz­te. Zeu­gen, wel­che die Aus­ein­an­der­set­zung beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Wer hat die sexu­el­le Belä­sti­gung beobachtet

BAM­BERG. Bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag, 06.08.2021, gegen 21.30 Uhr, wur­de angeb­lich ein 30-jäh­ri­ger Mann in der Domi­ni­ka­ner­stra­ße von zwei Frau­en am Gesäß ange­fasst. Als er dies­be­züg­lich den Not­ruf der Poli­zei anrief, belei­dig­te er einen Poli­zei­be­am­ten. Auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung muss­te der 30-Jäh­ri­ge in Gewahr­sam genom­men wer­den. Zeu­gen, die Anga­ben zu der sexu­el­len Belä­sti­gung machen und die angeb­li­chen Täte­rin­nen beschrei­ben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

38-Jäh­ri­ger schürt am Wald­rand Feuer

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor Mit­ter­nacht wur­de die Poli­zei über ein Feu­er Am Sen­del­bach von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te die­se einen 38-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der dort am Wald­rand ein Lager­feu­er schür­te und um die­ses her­um­tanz­te. Der Mann, der das Feu­er in kein­ster Wei­se gesi­chert hat­te um ein Über­grei­fen auf den Wald zu ver­hin­dern und auch kein geeig­ne­tes Lösch­ma­te­ri­al dabei hat­te, zeig­te sich gegen­über der Poli­zei völ­lig unein­sich­tig und pro­vo­kant. Nach­dem er das Feu­er nicht löschen woll­te, wur­de die Feu­er­wehr ver­stän­digt, die das über­nahm. Der 38-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Baye­ri­schen Wald­ge­setz verantworten.

Rad­fah­rer baut betrun­ken Unfall

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 23.45 Uhr, fuhr ein 22-jäh­ri­ger Rad­fah­rer unge­bremst in die Kreu­zung The­re­si­en­stra­ße / Nürn­ber­ger Stra­ße ein und lan­de­te auf der Motor­hau­be eines vor­fahrts­be­rech­tig­ten VW-Fah­rers. Der Rad­fah­rer woll­te danach die Unfall­stel­le ver­las­sen, dies war ihm aber nicht mög­lich, weil die Ket­te her­aus­ge­sprun­gen war. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei hat­te der 22-Jäh­ri­ge erheb­li­che Stim­mungs­schwan­kun­gen, war leicht erreg­bar und schaff­te absicht­lich kei­nen ange­bo­te­nen Alko­hol­test, wes­halb er ins Kran­ken­haus zur Blut­ent­nah­me gefah­ren wur­de. Dort lei­ste­te er Wider­stand und schlug gegen meh­re­re Poli­zei­be­am­te. Außer­dem quetsch­te er einen Arm eines Poli­zi­sten, der dadurch leicht ver­letzt wur­de. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1600 Euro beziffert.

Streit in Hotel

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 01.00 Uhr, wur­de die Poli­zei von einem Hotel aus über eine Aus­ein­an­der­set­zung ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe tra­fen die­se ein hal­bes Dut­zend Per­so­nen an, die wider­sprüch­li­che Anga­ben zum Streit mach­ten. Wie sich her­aus­stell­te gerie­ten die Per­so­nen in Streit, in des­sen Ver­lauf es zu einer Kör­per­ver­let­zung, Sach­be­schä­di­gung und eines Haus­frie­dens­bru­ches kam. Die Poli­zei hat dies­be­züg­lich Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Ein Sham­poo im Wert von knapp 5 Euro pack­te eine Kun­din am Diens­tag­mor­gen im Dm-Markt in ihren Ruck­sack und ver­ließ den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len. Eine Zeu­gin konn­te dies beob­ach­ten und sprach die­se dar­auf­hin an. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe stell­te bei der Anzei­gen­auf­nah­me fest, dass sich noch wei­te­res Die­bes­gut im Wert von knapp 19 Euro aus der Dro­ge­rie Mül­ler und dem Super­markt Tegut im Ruck­sack der 29-Jäh­ri­gen befand. Der Laden­dieb wird zur Anzei­ge gebracht und ein Haus­ver­bot verhängt.

Son­sti­ges

HALL­STADT. Am Diens­tag­abend stell­ten Beam­te im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le im Kai­weg bei einem 48-jäh­ri­gen VW-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,54 Pro­mil­le. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt untersagt.

KEM­MERN. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le in der Main­stra­ße geriet am Diens­tag­abend ein 47-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Da die­ser angab Alko­hol getrun­ken zu haben, wur­de ein frei­wil­li­ger Atem­al­kohl­test durch­ge­führt. Die­ser ergab ein Wert von 0,7 Pro­mil­le. Dem Smart-Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unterbunden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leit­plan­ke war Endstation

Gun­dels­heim. Aus Unacht­sam­keit kommt am Diens­tag­nach­mit­tag der 79jährige Fah­rer eines Daim­ler auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, nach rechts von der Fahr­bahn ab und ver­reißt nach Leit­plan­ken­kon­takt beim zurück­len­ken sein Lenk­rad. Er kommt dar­auf­hin ins Schleu­dern, dreht sich um 180 Grad und prallt erneut in die Außen­schutz­plan­ke, bevor der PKW total beschä­digt am lin­ken Fahr­strei­fen, ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung, zum Ste­hen kommt. Der Fah­rer blieb unver­letzt, der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 24000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Mit frem­den Fahr­rad unterwegs

BAY­REUTH. Ein offen­sicht­lich ent­wen­de­tes Fahr­rad stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch sicher.

Ein 45-jäh­ri­ger Mann aus Bay­reuth wur­de kurz nach Mit­ter­nacht in der Robert-Koch-Stra­ße kon­trol­liert. Zu dem von ihm benutz­ten Fahr­rad erklär­te er, dies gefun­den zu haben. Wei­ter­hin konn­te er sich nicht mehr an den ver­meint­li­chen Fund­ort erin­nern. Da sei­ne Anga­ben unglaub­haft erschie­nen, wur­de das Fahr­rad sicher­ge­stellt. Ermitt­lun­gen wegen Ver­dachts des Dieb­stahls wur­den eingeleitet.

Der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer des oran­ge­far­be­nen Fahr­ra­des der Mar­ke B‑Twin, Typ Rock Rider, wird gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­dig­ten bis­lang Unbe­kann­te die amt­li­chen Kenn­zei­chen eines Pkw.

Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Fahr­zeug­hal­ter, als er am Sams­tag zu sei­nem Pkw kam. An sei­nem roten Ford Focus, wel­cher in der Hagen­stra­ße geparkt war, waren bei­de amt­li­che Kenn­zei­chen der­art beschä­digt wor­den, dass sie unbrauch­bar wur­den. Zum eigent­li­chen Sach­scha­den im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Bereich kom­men für den Geschä­dig­ten noch die Umstän­de für eine Neu­an­fer­ti­gung und Zulas­sung der Kenn­zei­chen hin­zu. Der­zeit rich­ten sich die Ermitt­lun­gen noch gegen Unbekannt.

Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­ne, wer­den gebe­ten sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Jog­ge­rin schwer verletzt

Spei­chers­dorf. Am Diens­tag­abend gegen 21.30 Uhr war ein 57-jäh­ri­ger Spei­chers­dor­fer mit sei­nem Gabel­stap­ler auf einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg bei Gut­tent­hau unter­wegs. Er hat­te zwei gro­ße Heu­bal­len gela­den, die sei­ne Sicht nach vor­ne offen­sicht­lich etwas ein­schränk­ten. Ihm ent­ge­gen kam eine 19-jäh­ri­ge Jog­ge­rin. Die­se hat den ankom­men­den Gabel­stap­ler ver­mut­lich nicht erkannt. Es kam zu einem Zusam­men­stoß wobei die Jog­ge­rin schwer ver­letzt wur­de. Sie kam mit einem Hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus. Sach­scha­den ent­stand nicht. Die Feu­er­weh­ren aus Spei­chers­dorf und Gut­tent­hau waren mit zahl­rei­chen Kräf­ten vor Ort. Der genaue Unfall­her­gang wird noch von den auf­neh­men­den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land geklärt.

Bekifft zur Polizei

Bay­reuth. Am Diens­tag­abend gegen 20.00 Uhr erschien ein 25-Jäh­ri­ger auf­grund einer Vor­la­dung bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land. Der ver­neh­men­de Beam­te erkannt sofort, dass der jun­ge Mann unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand, was ein Dro­gen­test auch bestä­tig­te. Der Mann räum­te schließ­lich den Kon­sum eines Joints ein. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me sowie die Sicher­stel­lung sei­nes Fahr­zeug­schlüs­sels. Außer­dem spra­chen die Beam­ten ein 24-stün­di­ges Fahr­ver­bot aus.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Geschwand. Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr ein 37-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem wei­ßen Ford/​Transit durch Geschwand in Rich­tung Lei­mers­berg. Hier­bei streif­te er mit sei­nem lin­ken Außen­spie­gel ein ent­ge­gen­kom­men­des dunk­les Auto, des­sen Fah­rer nicht anhielt. Am Klein­trans­por­ter ent­stand ein Scha­den in Höhe von 1500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HAU­SEN. Am Diens­tag­vor­mit­tag muss­te eine 37-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin in der Bur­ker Stra­ße auf­grund Gegen­ver­kehrs abbrem­sen. Dies über­sah der hin­ter ihr befind­li­che 76-jäh­ri­ge Fah­rer eines BMW und fuhr auf das Heck des Hyun­dai auf. Dadurch wur­de die Fah­re­rin leicht ver­letzt und durch den Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 25.000,– Euro.

Son­sti­ges

KER­S­BACH. In der Zeit von Sonn­tag, ca. 18:00 Uhr bis zum Mon­tag­mor­gen, ca. 10:00 Uhr stell­te eine 67-Jäh­ri­ge ihren grau­en VW Tou­ran in einer Park­bucht in der Post­stra­ße ab. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­ur­sach­te drei Lack­krat­zer mit einer Län­ge von jeweils 8 cm bis 16 cm an der Bei­fah­rer­sei­te. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te oder son­sti­ge sach­dien­li­che Anga­ben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ille­ga­le Müllablagerung

ALTEN­KUNST­ADT-BURK­HEIM, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum von Frei­tag 13:00 Uhr und Mon­tag 06:30 Uhr lager­ten Unbe­kann­te erneut ihren Müll am Weges­rand der Staats­stra­ße 2203 bei Burk­heim ab. Bei dem ille­gal abge­la­ger­ten Müll han­delt es sich um kaput­te Span­plat­ten, einen alten Bistro­tisch, diver­se Farb­be­häl­ter und Gar­ten­ab­fäl­le. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Motor­rad­fah­rer leicht verletzt

ALTEN­KUNST­ADT-PFAF­FEN­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 24-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem 3er-BMW gegen 18:50 Uhr den Flur­be­rei­ni­gungs­weg vom Spiel­platz Kor­di­gast in Rich­tung Pfaf­fen­dorf. Zum sel­ben Zeit­punkt kam ihm ein 16-Jäh­ri­ger mit sei­nem 125er-Motor­rad ent­ge­gen. Durch das Kur­ven­schnei­den einer dor­ti­gen Links­kur­ve des BMW-Fah­rers, kol­li­dier­te die­ser dem jun­gen Motor­rad­fah­rer. Der 16-Jäh­ri­ge ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht und wur­de mit­tels Kran­ken­wa­gen ins Kran­ken­haus ver­bracht. Die Motor­hau­be und Front­stoß­stan­ge des BMWs wur­den durch die Kol­li­si­on erheb­lich beschä­digt, am Motor­rad ent­stand ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der 24-Jäh­ri­ge muss sich auf­grund sei­nes nicht ange­pass­ten Fahr­ver­hal­tens u.a. einer fahr­läs­si­gen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Zaun ange­fah­ren

HOCH­STADT-WOLFS­LOCH, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 54-Jäh­ri­ger bemerk­te am Diens­tag­abend beim nach Hau­se kom­men einen umge­fah­re­nen Pfo­sten sei­nes Zau­nes in der Stra­ße „Am Stein­berg“. Das gan­ze muss im Zeit­raum von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr pas­siert und womög­lich durch ein grö­ße­res Fahr­zeug ent­stan­den sein. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.