38-Jäh­ri­ger schürt am Bam­ber­ger Wald­rand Feuer

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor Mit­ter­nacht wur­de die Poli­zei über ein Feu­er Am Sen­del­bach von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te die­se einen 38-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der dort am Wald­rand ein Lager­feu­er schür­te und um die­ses her­um­tanz­te. Der Mann, der das Feu­er in kein­ster Wei­se gesi­chert hat­te um ein Über­grei­fen auf den Wald zu ver­hin­dern und auch kein geeig­ne­tes Lösch­ma­te­ri­al dabei hat­te, zeig­te sich gegen­über der Poli­zei völ­lig unein­sich­tig und pro­vo­kant. Nach­dem er das Feu­er nicht löschen woll­te, wur­de die Feu­er­wehr ver­stän­digt, die das über­nahm. Der 38-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Baye­ri­schen Wald­ge­setz verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.