Umwelt­kam­pa­gne der Regi­on Bay­reuth „Let’s Go Mehr­weg“ ver­an­stal­tet Webi­nar für Gastronomiebetriebe

To-Go-Speisen umweltverträglich verpackt
To-Go-Speisen umweltverträglich verpackt

To-Go-Spei­sen umwelt­ver­träg­lich ver­packt – Webi­nar für Gastro­no­mie­be­trie­be der Regi­on Bayreuth

To-Go-Spei­sen funk­tio­nie­ren auch umwelt­ver­träg­lich – das hat „Let’s Go Mehr­weg“ gemein­sam mit der Wirt­schafts­för­de­rung in einem exklu­si­ven Webi­nar für Gastro­no­mie­be­trie­be der Regi­on Bay­reuth ver­an­schau­licht. Das The­ma dort lau­te­te „Mehr­weg­pool­sy­ste­me in der Gastro­no­mie – Mehr­wert für Außer-Haus-Ver­kauf von Speisen“.

Gera­de in Zei­ten der Pan­de­mie zeig­te sich der Außer-Haus-Ver­kauf von Spei­sen als wei­te­re Ein­nah­me­quel­le für vie­le Gastro­no­mie­be­trie­be der Regi­on. So gab es den „Kloß mit Soß“ oder das Pas­ta­ge­richt vom Lieb­lings­re­stau­rant auch auf dem hei­mi­schen Tisch. Zumeist wer­den die­se Spei­sen für den Trans­port jedoch in wenig umwelt­ver­träg­li­chen Ein­weg­ver­packun­gen gelie­fert oder vom Kun­den abgeholt.

Täg­lich ent­ste­hen so deutsch­land­weit 770 Ton­nen Ver­packungs­ab­fäl­le mit nur sehr kur­zer Lebens­zeit. Eine res­sour­cen­scho­nen­de Alter­na­ti­ve bie­ten hier Spei­se­Mehr­weg­be­häl­ter, wel­che nicht nur kli­ma­ver­träg­li­cher sind, son­dern auch den Spei­sen mehr Wert­schät­zung zukom­men lassen.

Denn auch hier gilt: Wie­der­ver­wen­den ist bes­ser als Weg­wer­fen! Um die­se Abfall­men­gen zu redu­zie­ren und einen nach­hal­ti­ge­ren sowie umwelt­ver­träg­li­che­ren Weg zu för­dern, gilt ab dem 1. Janu­ar 2023 bun­des­weit die soge­nann­te­Sei­te 2 von 3 „Mehr­weg­pflicht“ für Gastro­nom­in­nen und Gastro­no­men. Damit wer­den Gastro­no­mie­be­trie­be mit einer bestimm­ten Ver­kaufs­flä­che und Beschäf­tig­ten­zahl ver­pflich­tet, ihren Kun­den und Kun­din­nen Mehr­weg­be­hält­nis­se anzu­bie­ten. Dies darf jedoch nicht zu höhe­ren Prei­sen oder schlech­te­ren Bedin­gun­gen (z.B. weni­ger Inhalt) führen.

Um die Gastro­nom­in­nen und Gastro­no­men der Regi­on bei der Ein­füh­rung von Mehr­weg­sy­ste­men zu unter­stüt­zen, ver­an­stal­te­ten die Umwelt­kam­pa­gne der Stadt und des Land­krei­ses Bay­reuth „Let’s Go Mehr­weg“ und die Wirt­schafts­för­de­rung gemein­sam eine erste Online-Ver­an­stal­tung mit dem The­ma „Mehr­weg­pool­sy­ste­me in der Gastro­no­mie – Mehr­wert für Außer-Haus-Ver­kauf von Speisen“.

Neben den Infor­ma­tio­nen zu den gesetz­li­chen Grund­la­gen kamen Ver­tre­ter der am Mehr­weg­pool­sy­stem-Anbie­ter der Regi­on, Rebowl und Vytal, zu Wort. Bei Pool­sy­ste­men wer­den Mehr­weg­ge­fä­ße von einem Dienst­lei­stungs­un­ter­neh­men oder einer Orga­ni­sa­ti­on bereit­ge­stellt. Bei­de Unter­neh­men stell­ten jeweils Ihr System vor und beant­wor­te­ten anschlie­ßend kon­kre­te Fra­gen aus dem Teil­neh­mer­kreis. Außer­dem gab es je einen Erfah­rungs­be­richt durch die Bay­reu­ther Gastro­no­men der Restau­rants „Engin‘s Pon­te“ und „Nau­pa­ka“. Dabei ging es haupt­säch­lich um die prak­ti­sche Umsetz­bar­keit und bei­de waren sich trotz der unter­schied­li­chen Syste­me einig: „Je mehr Betrie­be teil­neh­men, desto besser!“

Um den Mehr­weg-Ein­stieg für Gastro­no­mie­be­trie­be der Regi­on zu ver­ein­fa­chen, bie­ten Stadt und Land­kreis Bay­reuth nun einen beson­de­ren Anreiz: Die jeweils ersten fünf teil­neh­men­den Gastro­no­mie­be­trie­be aus Stadt und Land­kreis erhal­ten einen 100- Euro-Star­ter­bo­nus für die Ein­füh­rung einer Mehr­weg­al­ter­na­ti­ve durch Poolanbieter.

Dabei spielt es kei­ne Rol­le, für wel­ches System sich der Betrieb ent­schei­det. Genaue­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Anreiz erhal­ten Gastro­nom­in­nen und Gastro­no­men bei fol­gen­den Ansprechpartnern:

Wei­te­re Aktio­nen zum The­ma „Mehr­weg­al­ter­na­ti­ven für Spei­sen“ durch „Let’s Go Mehr­weg“ und zukünf­tig auch mit der regio­na­len Dach­mar­ke „Bay­reu­ther Land“ sol­len bereits in naher Zukunft folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.