Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 1.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de aus einem Bau­markt im Bam­ber­ger Hafen­ge­biet ein Laden­dieb mit­ge­teilt. Die­ser wur­de vom Detek­tiv dabei beob­ach­tet, wie er meh­re­re LED-Lam­pen in sei­nen Ruck­sack ein­steck­te und dann das Geschäft ver­ließ, ohne die Ware im Wert von rund 18 Euro zu bezah­len. Bei dem Mann wur­den wei­te­re ori­gi­nal­ver­pack­te Waren auf­ge­fun­den, unter ande­rem Fahr­rad­re­pa­ra­tur­kits, die einem Fahr­rad­han­del aus der Nach­bar­schaft zuge­ord­net wer­den konn­ten. Auch hier war der 38jährige Mann gewe­sen und hat­te die Waren ein­ge­steckt, ohne die­se zu bezah­len. Bezüg­lich von wei­te­ren Mes­sern, die eben­falls auf­ge­fun­den wur­den wird noch bei einem Frei­zeit­aus­stat­ter im Hafen ermit­telt. Ins­ge­samt hat­te der Dieb Waren im Wert von rund 45 Euro ent­wen­det. Er muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl mit Waf­fen straf­recht­lich verantworten.

BAM­BERG. Zweit­gleich hat ein Detek­tiv in einem Super­markt in der Lan­gen Stra­ße zwei 28jährige Män­ner beob­ach­tet, wie sie Lebens­mit­tel im Wert von rund 20 Euro in den mit­ge­führ­ten Ruck­sack steck­ten. Dabei hat der eine Mann die Waren ein­ge­steckt, der ande­re Mann stand „Schmie­re“. Die Män­ner wur­den nach der Sach­ver­halts­auf­nah­me und Rück­sprach mit der Staats­an­walt­schaft wie­der entlassen.

BAM­BERG. Der Detek­tiv in einem Dro­ge­rie­markt am Maxi­mi­li­ans­platz hat­te am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag viel zu tun. Erst beob­ach­te­te er einen 13jährigen dabei wie er ver­such­te Spiel­zeug­au­tos zu ste­hen. Bei der Auf­klä­rung der Tat gab der 13jährige dann wei­te­re Dieb­stäh­le zu. Gegen 18 Uhr wur­den zwei wei­te­re 15jährige Laden­die­bin­nen durch den Detek­ti­ven gestellt. Die­se hat­ten im Dro­ge­rie­markt für rund 75 Euro gestoh­len und ange­ge­ben, dass sie bereits zuvor in ande­ren Geschäf­ten in der Innen­stadt eben­falls gestoh­len hät­ten. Die Kin­der und Jugend­li­chen wur­den an die Eltern übergeben.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Ein 32jähriger Mann sorg­te in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in der Obe­ren Sand­stra­ße für Ärger. Er pöbel­te zunächst Pas­san­ten an was ein Sicher­heits­mit­ar­bei­ter vor einer Knei­pe wahr­nahm und eben die­sen ansprach. Dies nahm der 32jährige zum Anlass, den Tür­ste­her zu tre­ten. Kol­le­gen der Bereit­schafts­po­li­zei konn­ten die Situa­ti­on beob­ach­ten und den Aggres­sor im wei­te­ren Ver­lauf in Gewahr­sam neh­men. Bei der Gewahrs­am­nah­me lei­ste­te der Mann mas­si­ven Wider­stand und trat unter ande­rem nach den Poli­zei­be­am­ten. Als er zum Aus­nüch­tern in eine Zel­le gebracht wur­de beti­tel­te der 32jährige die Beam­ten noch mit diver­sen Belei­di­gun­gen. Durch die Staats­an­walt­schaft wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net, den Mann erwar­ten nun diver­se Anzei­gen nach dem Strafgesetzbuch.

Ver­kehrs­de­lik­te

BAM­BERG. Gegen 14 Uhr kam es in der Hain­stra­ße zu einem Streit­ge­spräch zwi­schen einem Rad­fah­rer­pär­chen und einem Rol­ler­fah­rer. Die Rad­fah­rer woll­ten vom Schön­leins­platz kom­mend in Rich­tung Hain­stra­ße fah­ren und ord­ne­ten sich auf der lin­ken Fahr­spur ein. Zeit­gleich war ein bis­lang unbe­kann­ter Rol­ler­fah­rer in glei­cher Rich­tung unter­wegs. Als der Rol­ler­fah­rer auf glei­cher Höhe zur Rad­fah­re­rin ver­such­te er ein­mal nach eben die­ser zu tre­ten. Auf­grund des Auf­schrei­es wur­de der Ehe­mann auf die Situa­ti­on auf­merk­sam und woll­te den Rol­ler­fah­re zur Rede stel­len. Der belei­dig­te jedoch nur und fuhr in Rich­tung Hain wei­ter. Am dor­ti­gen Park­platz des Boots­hau­ses tra­fen dann die Rad­fah­rer aber­mals auf den Rol­ler­fah­rer. Auch hier belei­dig­te der Rol­ler­fah­rer den Rad­fah­rer und fuhr weg. Zum Rol­ler ist bekannt, dass unter­halb des Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chens die Kroa­tisch Flag­ge sowie die Auf­schrift Croa­tia ange­bracht ist. Hin­wei­se zum Fahr­zeug und dem Fah­rer nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Gegen 22 Uhr wur­de ein Pkw-Fah­rer in Bam­berg in der Sut­te einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei dem 66jährigen Mann wur­de eine Alko­ho­li­sie­rung von rund 0,6 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Gegen ihn wur­de eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge ver­fasst, die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Gegen 23.30 Uhr wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein 38jähriger Pkw Fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Neben den rund 2 Pro­mil­le Alko­hol, die vor Ort gemes­sen wur­den, erga­ben sich noch Hin­wei­se auf Dro­gen­kon­sum des Fah­rers. Es wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt, die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und der Füh­rer­schein beschlag­nahmt. Den Mann erwar­te­te nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Um 1 Uhr nachts wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 28jähriger Fahr­rad­fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Bei die­sem wur­de fest­ge­stellt, dass sein Rad nicht ver­kehrs­si­cher war und er mit rund 1,6 Pro­mil­le zu betrun­ken war um mit dem Rad im Stra­ßen­ver­kehr teil­neh­men zu dür­fen. Außer­dem hat­te er eine Platz­wun­de am Kopf zu der er kei­ne Anga­ben machen woll­te. Im Kran­ken­haus wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die Ver­let­zung gleich mit­ver­sorgt. Auch die­sen Ver­kehrs­teil­neh­mer erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Meh­re­re Gebäu­de und Gegen­stän­de mit Graf­fi­ti beschmiert

OBER­HARNS­BACH. Im Zeit­raum Frei­tag, 00.00 h bis Sams­tag, 07.45 h beschmier­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter im Bereich Orts­mit­te ver­schie­de­ne Gebäu­de und Gegen­stän­de mit Graf­fi­ti. Der Sach­scha­den beläuft sich, nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand, auf ca. 5450 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Kin­der­fahr­rä­der aus Gara­ge entwendet

BREI­TEN­GÜß­BACH. Aus einer Gara­ge in der Stra­ße Kem­me­rer Weg ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, im Zeit­raum 22.00 bis 09.30 h, zwei Kinderfahrräder.

Es han­delt sich hier­bei um ein schwar­zes Kin­der­fahr­rad der Mar­ke „Com­pel“, HTS 260 im Wert von ca. 350 Euro und um ein schwarz/​orangefarbenes Kin­der­rad der Mar­ke „Cross­wind“ im Wert von ca. 100 Euro.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Fahr­rad entwendet

STRUL­LEN­DORF. Im Zeit­raum Don­ners­tag, 16.00 h bis Sams­tag, 20.00 h zwick­te ein unbe­kann­ter Täter das Spi­ral­schloss eines Fahr­ra­des auf und ent­wen­de­te dies. Das MTB des Her­stel­lers „Trek/​Marlin 6“ in orange/​schwarzer Far­be, war an einem ande­ren Fahr­rad mit dem Spi­ral­schloss ange­ket­tet und ver­sperrt. Das ent­wen­de­te Fahr­rad hat einen Zeit­wert von ca. 450 Euro.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Über­hol­vor­gang hat Folgen

Ebens­feld – Zap­fen­dorf. Zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeugs zog am Sams­tag­nach­mit­tag die 37jährige Fah­re­rin eines BMW auf der A 73, zwi­schen Ebens­feld und Zap­fen­dorf, auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Ein zu die­sem Zeit­punkt mit hoher Geschwin­dig­keit her­an­na­hen­der wei­te­rer BMW, der von einem 39jährigen Fah­rer gesteu­ert wur­de, muss­te stark abbrem­sen um nicht auf­zu­fah­ren. Nach dem Über­hol­vor­gang zeig­te die BMW-Fah­re­rin ihrem „Kon­tra­hen­ten“, als er neben ihr fuhr, den aus­ge­streck­ten Mit­tel­fin­ger wor­auf die­ser kurz vor ihr ein­scher­te und sie aus­brem­ste. Beim Aus­weich­ma­nö­ver beschä­dig­te sie sich dabei bei­de lin­ken Rei­fen am Rand­stein des Mit­tel­strei­fens. Bei­de hiel­ten schließ­lich am Sei­ten­strei­fen an und ver­stän­dig­ten die Auto­bahn­po­li­zei. Bei­de wer­den nun wegen Belei­di­gung bzw. Gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Brand­fäl­le

Fich­tel­berg / Gefrees / Hollfeld – Gleich an zwei Ört­lich­kei­ten kam es am Sams­tag im Land­kreis Bay­reuth zu Brand­fäl­len. In Fich­tel­berg ent­zün­de­ten sich am Nach­mit­tag eine Gewächs­schutz­pla­ne und dar­auf befind­li­cher Rin­den­mulch von selbst auf Grund der Son­nen­ein­strah­lung, wodurch die Böschung an meh­re­ren Stel­len rauch­te. Ein offe­nes Feu­er ent­stand nicht. In Lüt­zen­reuth im Bereich Gefrees fing in den Abend­stun­den aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che ein Sta­pel Brenn­holz Feu­er. Die jewei­li­gen Feu­er­weh­ren lösch­ten die betrof­fe­nen Stel­len ab. Es kam zu kei­nen Sach- oder Personenschäden.

Bereits am Frei­tag Nach­mit­tag war eine Hob­by­kü­che in Hollfeld in Brand gera­ten. Als Ursa­che konn­te eine ver­se­hent­lich ein­ge­schal­te­te Herd­plat­te ermit­telt wer­den, durch die sich die auf ihr befind­li­chen Gegen­stän­de erhitzt und Feu­er gefan­gen hat­ten. Ein 35-Jäh­ri­ger erlitt beim Lösch­vor­gang eine Rauch­gas­ver­gif­tung. Durch die ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren aus Hollfeld, Wei­her und Plan­ken­fels konn­te der Brand end­gül­tig abge­löscht wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 10.000,-€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Wan­de­rung endet mit Luftrettung

Grä­fen­berg. Am spä­ten Nach­mit­tag des 31.07.2021 wan­der­te eine vier­köp­fi­ge Damen­grup­pe im Bereich Thuis­brunn an der „Brü­chi­gen Wand“ ent­lang. Eine 26-jäh­ri­ge woll­te hier­bei einen Fels­spalt über­que­ren, rutsch­te jedoch unglück­li­cher­wei­se ab und zog sich eine Frak­tur am Unter­schen­kel zu. Da eine Fort­füh­rung der Wan­de­rung durch das unweg­sa­me Gelän­de nicht mehr mög­lich war, wur­den die Ret­tungs­kräf­te alar­miert. Spe­zia­li­sten der Berg­wacht Forch­heim, der Berg­wacht Erlan­gen sowie dem BRK mit Not­ärz­ten ver­sorg­ten die 26-jäh­ri­ge vor Ort. Da auch der Trans­port zu Fuß äußerst schwie­rig erschien, wur­de die Luft­ret­tung hin­zu­ge­zo­gen. Unter zu Hil­fe­nah­me der Seil­win­de des Hub­schrau­bers konn­te die Wan­de­rin pro­fes­sio­nell gebor­gen wer­den. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de die 26-jäh­ri­ge im Anschluss ins Kran­ken­haus Erlan­gen eingeliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Eine Blu­se im Wert von 15.- Euro ent­wen­de­te am Sams­tag­nach­mit­tag eine 53-jäh­ri­ge Frau aus einem Mode­ge­schäft in der Apo­the­ken­stra­ße. Die Inha­be­rin des Geschäfts konn­te kurz dar­auf die Die­bin in der Innen­stadt wie­der erken­nen und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahl und ein Haus­ver­bot für ein Jahr sind die Folgen.

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Schüt­zen­stra­ße wur­de von Frei­tag auf Sams­tag an einem wei­ßen Pkw VW Polo die lin­ke Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Der Sach­scha­den wird mit ca. 500.- Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. Im Ver­lauf der letz­ten Woche wur­de in Bucken­ho­fen auf der Schleu­sen­in­sel an einem Anle­ge­steg die Pla­ne eines wei­ßen Motor­boo­tes zer­schlitzt. Dem Eigen­tü­mer ent­stand dadurch ein Scha­den von ca. 2000.- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. Eine jun­ge Frau war am Sams­tag um 13 Uhr in der Wil­ly-Brandt-Allee zum Ein­kau­fen unter­wegs, als sie ihren E‑Scooter neben dem „Hun­de­park­platz“ eines Ein­kauf­cen­ters abstell­te. Ein dort ange­lein­ter Hus­ky-Mix biss ihr dar­auf­hin aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den in die rech­te Wade. Die leicht ver­letz­te Frau wur­de anschlie­ßend vom Ret­tungs­dienst zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Füh­rer­schein sichergestellt

Lichtenfels/​Reundorf. Am Sams­tag gegen 21.00 Uhr wur­de ein 44- jäh­ri­ger Pkw Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 1,64 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der Fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Dar­über hin­aus wur­de sein Füh­rer­schein sichergestellt.

Hecke geriet in Brand

Lich­ten­fels. Am Sams­tag gegen 15.45 Uhr wur­de die Poli­zei zu einem Hecken­brand geru­fen. Ein 29- Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Lich­ten­fels schnip­ste eine fer­tig gerauch­te Ziga­ret­te ver­se­hent­lich in die Nähe einer Hecke, die in kür­ze­ster Zeit in Voll­brand geriet. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Feu­er­wehr konn­te den Brand schnell löschen. En ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.