Beim „Bay­reu­ther Kul­tur­ge­spräch“ wur­de ein neu­es Kin­der­buch-Pro­jekt vorgestellt

Der „klei­ne“ Alex­an­der von Hum­boldt soll Kin­dern das Bewußt­sein für Natur und Umwelt nahebringen

Das Alex­an­der von Hum­boldt – Kul­tur­fo­rum Schloss Gold­kro­nach hat­te zum dies­jäh­ri­gen „Bay­reu­ther Kul­tur­ge­spräch“ einen beson­de­ren Akzent gesetzt: so konn­te der Vor­sit­zen­de des Hum­boldt-Kul­tur­fo­rums, Hart­mut Koschyk ein „lite­ra­risch-künst­le­ri­sches Quar­tett“ in der Alex­an­der von Hum­boldt – Real­schu­le in Bay­reuth begrü­ßen, das es sich zur Auf­ga­be gemacht hat, in Form einer neu­en Kin­der­buch-Rei­he den Her­an­wach­sen­den durch den „klei­nen Alex­an­der von Hum­boldt“ Bil­dungs­in­hal­te im Bereich von Natur und Umwelt zu vermitteln.

Der „kleine“ Alexander von Humboldt soll Kindern das Bewußtsein für Natur und Umwelt nahebringen

Der „klei­ne“ Alex­an­der von Hum­boldt soll Kin­dern das Bewußt­sein für Natur und Umwelt nahebringen

So haben sich Doro­thée von Hum­boldt, eine Nach­fah­rin von Alex­an­der von Hum­boldts Bru­der Wil­helm als Initia­to­rin und Autorin, die Bio­lo­gin und Gra­fi­ke­rin Mela­nie Welk, der Musi­ker, Kom­po­nist und Schau­spie­ler Micha­el Grimm, ein Nach­fah­re der Gebrü­der Grimm sowie der Zeich­ner und Illu­stra­tor Mar­kus Feist zusam­men­ge­fun­den, um mit der Figur des „klei­nen“ Alex­an­der von Hum­boldts zen­tra­le The­men der Öko­lo­gie kind­ge­recht zu vermitteln.

Den Auf­takt bil­det das Buch „Die Bäu­me“, das im Sep­tem­ber in einem Bon­ner Ver­lag erschei­nen wird und das jetzt beim „Bay­reu­ther Kul­tur­ge­spräch“ vor­ge­stellt wurde.

Seit gut zwei Jah­ren arbei­ten die vier Kul­tur­schaf­fen­den an dem Pro­jekt, das wei­te­re Bücher zu ver­schie­de­nen The­men, Audio- und Video-CDs sowie wei­te­re Hum­boldt-Pro­duk­te für Kin­der vorsieht.

Beim „Bay­reu­ther Kul­tur­ge­spräch“ ver­wies Doro­thée von Hum­boldt auf die Inten­ti­on des Vor­ha­bens: die Per­sön­lich­keit und das Lebens­werk Alex­an­der von Hum­boldts und sei­ne bis heu­te aktu­el­len Bot­schaf­ten sol­len für Kin­der nach­voll­zieh­bar in Wort und Bild ver­mit­telt werden.

Micha­el Grimm, der mit sei­nem Künst­ler­kol­le­gen Mar­kus Grimm unter dem Mot­to „Grimm trifft Grimm“ bereits erfolg­reich die von sei­nen Vor­fah­ren gesam­mel­ten Mär­chen für Kin­der und Erwach­se­ne neu auf­be­rei­tet hat, stell­te in Bay­reuth ein bereits kom­po­niert und getex­te­tes Kin­der­lied „Der klei­ne Alex­an­der“ vor, das mit wei­te­ren musi­ka­li­schen Ele­men­ten die geplan­ten Audio- und Video-CDs auf­lockern soll.

Die Bio­lo­gin und Gra­phi­ke­rin Mela­nie Welk bringt sich in das The­ma sowohl fach­lich wie auch künst­le­risch ein. Der Zeich­ner und Illu­stra­tor Mar­kus Feist ver­steht es, kom­ple­xe The­men für Kin­der ver­ständ­lich und anspre­chend um zu gestal­ten. Mit Doro­thée von Hum­boldt hat er bereits ein Kin­der­buch zum The­ma „Was­ser“ gestaltet.

Ange­sichts der Hoch­was­ser-Kata­stro­phe hat sich das Künst­ler-Quar­tett gemein­sam mit sei­nem Bon­ner Ver­lag eine beson­de­re Geste aus­ge­dacht: vom Hoch­was­ser betrof­fe­ne Kin­der sol­len den ersten Band „Die Bäu­me“ als Geschenk erhalten.

Der Vor­sit­zen­de des Alex­an­der von Hum­boldt-Kul­tur­fo­rums, Hart­mut Koschyk, freu­te sich, dass das „Bay­reu­ther Kul­tur­ge­spräch“ in die­sem Jahr in der Alex­an­der von Hum­boldt-Real­schu­le statt­fin­den konn­te und dank­te hier­für der Rek­to­rin Hei­ke Gür­t­ler und dem stv. Rek­tor Dr. Mat­thi­as Nie­der­mei­er. Koschyk ver­wies auf die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Hum­boldt-Real­schu­le und dem Hum­boldt-Kul­tur­fo­rum. Den von den Musik­leh­rernIn der Schu­le, Mar­lies Bir­ner und Chri­sti­an Gräb­ner kom­po­nier­ten und getex­te­ten „Hum­boldt-Rap“ für Kin­der kann sich Koschyk sehr gut auch für die Aus­ge­stal­tung von Audio- und Video-CDs des „klei­nen Alex­an­der“ vorstellen.

Zum Dank für ihren Besuch in Bay­reuth über­reich­te Koschyk dem „Hum­boldt-Quar­tett“ je eine Alex­an­der von Hum­boldt-Rose des Rosen­züch­ters Kor­des bzw. der Gärt­ne­rei Übel­hack aus Gold­kro­nach, einen „Geist Alex­an­der von Hum­boldts“ der Edel­bren­ne­rei Raben­stein aus Gold­kro­nach sowie einen „Hum­boldt-Kaf­fee“ der Hollfel­der Kaf­fee­ma­nu­fak­tur „Gar­ten-Café“, die vor kur­zem eine „Genuss-Schu­le“ in Plan­ken­fels eröff­net hat.

Das Alex­an­der von Hum­boldt-Kul­tur­fo­rum plant, den 1. Band der Buch­rei­he nach Erschei­nen in Bay­reuth in Form einer Lesung vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.