Metall-Innung Bam­berg: Tho­mas Eck im Amt bestä­tigt – Joa­chim Heim für Aus­bil­dungs­en­ga­ge­ment geehrt

Die Personen auf dem Foto sind von links: Obermeister der Metall-Innung Bamberg Thomas Eck, der Geehrte Joachim Heim, Geschäftsführerin der Metall-Innung Bamberg Patricia Leistner / Foto: Christian Kohmann

Die Per­so­nen auf dem Foto sind von links: Ober­mei­ster der Metall-Innung Bam­berg Tho­mas Eck, der Geehr­te Joa­chim Heim, Geschäfts­füh­re­rin der Metall-Innung Bam­berg Patri­cia Leist­ner / Foto: Chri­sti­an Kohmann

Die Metall-Innung Bam­berg traf sich zur ersten Innungs­ver­samm­lung in Prä­senz seit Juni 2020 in der Gast­wirt­schaft Beck in Abts­dorf. Im Rah­men der Sit­zung stan­den neben Regu­la­ri­en wie dem Bericht des Ober­mei­sters und den Innungs­fi­nan­zen tur­nus­ge­mä­ße Neu­wah­len auf der Tages­ord­nung. Mit ein­stim­mi­gem Votum wur­den Ober­mei­ster Tho­mas Eck und sein Stell­ver­tre­ter Edmund Basel in ihren Ämtern bestä­tigt. Erneut in den Vor­stand gewählt wur­den Schrift­füh­rer Wer­ner Bosch und Lehr­lings­wart Mar­tin Dat­scheg. Als neu gewähl­tes Vor­stands­mit­glied kom­plet­tiert Chri­sti­an Koh­mann das bewähr­te Füh­rungs-Team, das für fünf Jah­re die Geschicke der Innung lei­ten wird.

Auf Vor­schlag der Kreis­hand­wer­ker­schaft Bam­berg und der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken wur­de in der Sit­zung Joa­chim Heim, Inha­ber der Stahl­bau-Metall­tech­nik Johann Heim GmbH, für sei­ne Ver­dien­ste um die beruf­li­che Aus­bil­dung und für sein ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment aus­ge­zeich­net. Ober­mei­ster Tho­mas Eck und die Geschäfts­füh­re­rin der Kreis­hand­wer­ker­schaft sowie der Metall-Innung Bam­berg Patri­cia Leist­ner gra­tu­lier­ten zu die­ser hohen Aus­zeich­nung und über­reich­ten Joa­chim Heim die Urkun­de für „ver­dien­te Aus­bil­der“ des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Energie.

Bei der Stahl­bau-Metall­tech­nik Johann Heim GmbH habe die Aus­bil­dung seit Genera­tio­nen einen hohen Stel­len­wert, betont Joa­chim Heim in sei­nen Dan­kes­wor­ten. In dem Bam­ber­ger Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men, das bereits in sieb­ter Genera­ti­on von der Fami­lie Heim gelei­tet wird, wur­den seit dem Jahr 2000 über 50 Lehr­lin­ge aus­ge­bil­det. Aktu­ell erler­nen vier Aus­zu­bil­den­de den Beruf des Metall­bau­ers, drei den Beruf des Fein­werk­me­cha­ni­kers und einer wird zum Tech­ni­schen System­pla­ner aus­ge­bil­det. Urkund­lich belegt ist, dass bereits in den Grün­dungs­jah­ren die Aus­bil­dung ein The­ma war. So lie­fert eine Ein­tra­gung im Auf­ding­buch von 1775 einen Nach­weis für den ersten Aus­zu­bil­den­den im Heim­schen Schlosserbetrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.