TC Bam­berg fei­ert gran­dio­se Saison

Symbolbild Tennis

Die 1. Damen und 1. Her­ren des TC Bam­berg sind Mei­ster in der Bay­ern­li­ga Nord. Unge­schla­gen, mit jeweils sie­ben Sie­gen aus sie­ben Begeg­nun­gen fei­ern bei­de Mann­schaf­ten den Titel und spie­len in der kom­men­den Spiel­zeit in der dritt­höch­sten deut­schen Spiel­klas­se, der Regio­nal­li­ga Süd-Ost.

BU: Damen von links, Antonia Schmid, Sonja Krtenova, Carmen Schultheiss, Steffi Piesch, Nikola Novotna, Jitka Schmittova / Foto: Privat

BU: Damen von links, Anto­nia Schmid, Son­ja Krte­n­o­va, Car­men
Schult­heiss, Stef­fi Piesch, Niko­la Novot­na, Jit­ka Schmit­to­va / Foto: Privat

Die Damen um Spie­ler­trai­ne­rin Jit­ka Schmit­to­va eil­ten von Sieg zu Sieg. Vers­bach und Regens­burg beka­men jeweils die Höchst­stra­fe von 9–0. Im Stadt­der­by gegen den Abstei­ger MTV gewann man klar mit 8–1. Die übri­gen Par­tien konn­te man jeweils mit 6–3 für sich ent­schei­den. Ent­schei­dend war hier der Sieg beim eben­falls ambi­tio­nier­ten TV Fürth 1860. Die erfolg­rei­che Mann­schaft der letz­ten Jah­re mit den Eigen­ge­wäch­sen Anto­nia Schmid, Caro­li­ne Luther und der Cobur­ge­rin Stef­fi Piesch wur­de sinn­voll durch die tsche­chi­schen Top­spie­le­rin­nen Son­ja Krte­n­o­va und Niko­la Novot­na ver­stärkt. Hier bewies Spie­ler­trai­ne­rin Jit­ka Schmit­to­va wie­der ein­mal ihr fei­nes Gespür bei der Aus­wahl von Talen­ten und konn­te ihre her­vor­ra­gen­den Kon­tak­te nut­zen. Dies trifft eben­so bei der Wahl der Num­mer eins zu. Car­men Schult­heiss, aktu­el­le 45 der DTB Damen und 975 der WTA Welt­rang­li­ste zeig­te beein­drucken­des Damen­ten­nis und war auch durch ihr Ver­hal­ten abseits des Plat­zes ein Garant für den Aufstieg.

Bild Herren: Hinten links Patrick Schmit, Jaroslav Vondrasek, Johannes Fleischmann, Antonin Stepanek. Bild vorne von links: Jan Leithner, Adreas Tattermusch

Bild Her­ren: Hin­ten links Patrick Schmit, Jaros­lav Vondra­sek, Johan­nes Fleisch­mann, Anto­nin Ste­p­anek. Bild vor­ne von links: Jan Leith­ner, Andre­as Tat­ter­musch / Foto: Privat

Eine star­ke Sai­son zeig­ten auch die TCB Her­ren um Spie­ler­trai­ner Andre­as Tat­ter­musch. Dem EX-ATP Pro­fi gelang es in der Coro­na-Pau­se mit dem 21 jäh­ri­gen Johan­nes Fleisch­mann (DTB 90) als neue Num­mer eins und mit dem 17 jäh­ri­gen tsche­chi­schen Top­ta­lent Mat­yas Cer­ny zwei abso­lu­te Ver­stär­kun­gen in den Hain zu lot­sen. Gemein­sam mit den bewähr­ten Kräf­ten Patrick Schmitt, Jan Leith­ner, Tobi­as Schal­ler und Valen­tin Bla­si­us form­te er eine star­ke Ein­heit, die von kei­nem Geg­ner auf­ge­hal­ten wer­den konn­te. Mit einem 6–3 Heim­sieg gegen den TC Amberg am Schanzl mach­ten die TCB Cracks den Mei­ster­ti­tel perfekt.

„Heu­te ist ein Glücks­tag für den TC Bam­berg“, so Axel Tscha­che. Wir wol­len mit den bestehen­den Teams die Regio­nal­li­ga ange­hen und uns dort als nord­baye­ri­scher Top­ver­ein eta­blie­ren. Mit Hil­fe von neu­en Spon­so­ren und wei­te­ren klu­gen Ent­schei­dun­gen wird uns das auch gelin­gen“, ist sich Team­ka­pi­tän Andre­as Tat­ter­musch sicher. Die Sai­son 2022 ver­spricht schon jetzt tol­les Damen- und Her­ren­ten­nis im Bam­ber­ger Hain.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.