Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei von einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dar­über infor­miert, dass dort zwei Mäd­chen im Alter von 15 und 16 Jah­ren fest­ge­hal­ten wer­den, nach­dem sie Mode­schmuck für 36 Euro gestoh­len hat­ten. Wäh­rend der Durch­su­chung der jun­gen Frau­en tauch­te bei der 16-Jäh­ri­gen eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf, was von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­de. Die bei­den Mäd­chen wur­den nach der Sach­be­hand­lung ihren Erzie­hungs­be­rech­tig­ten überstellt.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass in einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he ein 33-jäh­ri­ger Mann nach Laden­dieb­stahl fest­ge­hal­ten wird. Wie sich her­aus­stell­te, woll­te er Geträn­ke für knapp 7 Euro steh­len, wur­de aber beob­ach­tet und zunächst ins Büro gebe­ten. Dort schlug er einem Ange­stell­ten mit der Faust in den Magen, bevor er mit der Die­bes­beu­te die Flucht ergriff. Nur durch das beherz­te Ein­grei­fen wei­te­rer Per­so­nen konn­te der Laden­dieb bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei in Schach gehal­ten wer­den. Er muss sich wegen räu­be­ri­schen Dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei schnappt Fahrraddieb

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend wur­de die Poli­zei von einem Mann dar­über infor­miert, dass er sein gestoh­le­nes Fahr­rad auf der Ket­ten­brücke wie­der gefun­den hat. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei konn­te die­se einen 50-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der nach anfäng­li­chem Leug­nen zugab, das Fahr­rad am Bahn­hof gestoh­len zu haben. Der Dieb muss sich jetzt wegen Fahr­rad­dieb­stahls verantworten.

Rei­fen durch Schrau­be platt gefahren

BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße hat zwi­schen Sams­tag­abend, 19.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 06.15 Uhr, ein Unbe­kann­ter eine Schrau­be unter einen Rei­fen eines dort gepark­ten blau­en Opel gelegt. Als der Fahr­zeug­hal­ter mit dem Wagen weg­fuhr, bemerk­te er, dass der vor­de­re rech­te Rei­fen Luft ver­lor. Bei einer nähe­ren Begut­ach­tung stell­te sich her­aus, dass dar­in eine Schrau­be steck­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter tritt gegen gepark­tes Motorrad

BAM­BERG. Am Grü­nen Markt hat über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de ein Unbe­kann­ter gegen ein dort gepark­tes Hon­da-Motor­rad getre­ten, wes­halb an die­sem Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Woh­nungs­tü­re beschädigt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend gegen 02.00 Uhr wur­de in der Loben­hof­fer­stra­ße gegen eine Woh­nungs­tü­re getre­ten, wes­halb das Schloss ver­bo­gen wur­de. Die Poli­zei bezif­fert den Sach­scha­den auf etwa 100 Euro und bit­tet um Täter­hin­wei­se unter Tel.: 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Abbie­gen von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Bug­er Stra­ße miss­ach­te­te Mon­tag­früh eine Smart-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer Rad­le­rin. Die­se fuhr gegen die Auto­tür und stürz­te anschlie­ßend auf die Fahr­bahn. Die Rad­fah­re­rin muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Veit-Stoß-Stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 22.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 11.00 Uhr, der lin­ke vor­de­re Rad­lauf eines dort gepark­ten grau­en VW Golf ange­fah­ren. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

BAM­BERG. Am Mon­tag um 12.00 Uhr wur­de Am Hei­del­steig die vor­de­re lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten grau­en BMW ange­fah­ren. Dadurch ist an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1500 Euro entstanden.

Poli­zei schnappt Rezeptfälscherin

BAM­BERG. Mon­tag­früh konn­te die Poli­zei eine 51-jäh­ri­ge Frau in einer Apo­the­ke im Berg­ge­biet Bam­bergs dabei erwi­schen, wie sie mit einem gefälsch­ten Rezept ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Schmerz­mit­tel abho­len woll­te. Wäh­rend einer ange­ord­ne­ten Woh­nungs­durch­su­chung bei der Frau konn­ten bei die­ser über 150 Blanko­re­zep­te mit einem Stem­pel eines im Ruhe­stand befind­li­chen Arz­tes auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt werden.

E‑Scooter hat­te kein Versicherungskennzeichen

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag kurz vor 13.00 Uhr fiel in der Richard-Wag­ner-Stra­ße ein E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Poli­zei­strei­fe auf, weil die­ser kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen mon­tiert hat­te. Der 57-jäh­ri­ge Tou­rist muss­te auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft des­we­gen eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 200 Euro bezah­len. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem Mann untersagt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unver­si­cher­ten E‑Scooter unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Bam­berg. Auf einem E‑Scooter ohne Ver­si­che­rungs­pla­ket­te wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag ein 23jähriger im Bahn­hofs­be­reich durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le wur­de bei ihm Dro­gen­ein­fluss ersicht­lich. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv, wes­we­gen eine Blut­ent­nah­me fäl­lig und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Die Sicher­stel­lung des Scoo­ters und Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt und Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgen.

Im flie­ßen­den Ver­kehr aufgefahren

Hall­stadt. Ohne ersicht­li­chen Grund fuhr am Mon­tag­abend der 22jährige Fah­rer eines Trans­por­ters, bei nor­ma­len Ver­kehr, auf der A 70, Rich­tung Schwein­furt, dem vor ihm fah­ren­den Mer­ce­des eines 18jährigen ins Heck. Der Sach­scha­den wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Park­lücke war zu klein

Sta­del­ho­fen. Beim Ver­such, auf der A 70, am Park­platz Para­die­s­tal-Nord, mit sei­nem Sat­tel­zug rück­wärts in eine Park­lücke zu ran­gie­ren, stieß am Mon­tag­abend der 41jährige Fah­rer des Gespanns gegen einen hin­ter ihm ste­hen­den Mer­ce­des. Da die Lücke sich schließ­lich als zu kurz her­aus­stell­te, setz­te er sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von rund 5000 Euro zu küm­mern. Er konn­te durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei am Park­platz Giech­burg­blick-Nord ange­trof­fen wer­den. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den aufgenommen.

An Ein­mün­dung aufgefahren

Forch­heim. An der Ein­mün­dung der A 73/​Anschlussstelle Forch­heim-Nord in die Staats­stra­ße muss­te am Mon­tag­abend der 58jährige Fah­rer eines Renault ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Die nach­fol­gen­de 67jährige Fah­re­rin eines wei­te­ren Renault bemerk­te dies zu spät und fuhr auf. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Krad­fah­rer bei Auf­fahr­un­fall verletzt

BAY­REUTH. Bei einem Auf­fahr­un­fall am Mon­tag­nach­mit­tag trug der Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen davon. Es ent­stand zudem Sach­scha­den in Höhe von ca. 10000 Euro.

Ein 68-jäh­ri­ger Bay­reu­ther hielt zunächst bei Rot­licht an der Kreu­zung Dr.-Würzburger-Straße / Hin­den­burg­stra­ße mit sei­nem Krad hin­ter einem Pkw an. Als die Ampel auf Grün­licht schal­te­te, fuhr die 43-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin los. Eben­so der Krad­fah­rer hin­ter ihr. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che fuhr der Krad­fah­rer jedoch der­art auf das Heck des vor­aus­fah­ren­den Pkw auf, dass er in des­sen Heck­schei­be geschleu­dert wur­de. Durch den hef­ti­gen Anprall erlitt er eine Hand­ge­lenks­frak­tur, Schnitt­wun­den und Prel­lun­gen. Der Ret­tungs­dienst brach­te ihn ins Kli­ni­kum Bay­reuth. Am Krad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro. Der Scha­den am Pkw beläuft sich auf ca. 8000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Zu vie­le zu schnell unterwegs

Eckersdorf/​Am gest­ri­gen Mon­tag, in der Zeit von 07.00 bis 11.30 Uhr, wur­de auf der Ver­bin­dungs­stra­ße Eckers­dorf – Hein­ers­reuth eine sta­tio­nä­re Geschwin­dig­keits­kon­trol­le durch­ge­führt. Die erlaub­te Höchst­ge­schwin­dig­keit beträgt dort 60 Km/​h. Im Kon­troll­zeit­raum pas­sier­ten ins­ge­samt 344 Fahr­zeug die Mess­stel­le. Fast jeder vier­te Ver­kehrs­teil­neh­mer fuhr zu schnell. Ins­ge­samt müs­sen 66 Fahr­zeug­füh­rer mit einer Ver­war­nung, 23 mit einer Anzei­ge und ein Ver­kehrs­teil­neh­mer mit einem Fahr­ver­bot rech­nen. Letz­te­rer wur­de mit 105 km/​h gemessen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Am Mon­tag­mor­gen fuhr ein 23-jäh­ri­ger Brum­mi­fah­rer von Göß­wein­stein in Rich­tung Beh­rin­gers­müh­le. Ihm ent­ge­gen kam eine 18-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Seat Ibi­za. An einer Eng­stel­le fuh­ren bei­de mit ihrem Fahr­zeug zu weit in der Mit­te und stie­ßen zusam­men, wobei glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Das Auto der jun­gen Frau war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von 10000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Göß­wein­stein. Ein 86-jäh­ri­ger Mann park­te am Mon­tag­vor­mit­tag sei­nen blau­en Renault Mega­ne in der Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße auf einem Pra­xis­park­platz. Beim Abstel­len des Fahr­zeu­ges war der lin­ke Park­platz neben ihm noch frei. Als der Mann wie­der zum Auto zurück­kam, waren an sei­nem Pkw an der vor­de­ren lin­ken Sei­te deut­li­che Kratz­spu­ren zu erken­nen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Dieb­stäh­le

Grä­fen­berg. Von Sams­tag­nach­mit­tag auf Mon­tag­mit­tag wur­de von einem blau­en Suzu­ki Mofa-Rol­ler, der in der Bahn­hof­stra­ße geparkt war, das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen (105RJJ) sowie der Schutz­helm im Wert von 100 Euro ent­wen­det. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren stieß in der Zeit von Sonn­tag, ca. 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Paul-Keith-Stra­ße gegen einen grau­en Seat Leon. Die­ser Pkw war am rech­ten Rand gegen­über einer Stell­flä­che für Päch­ter und Besu­cher der Gar­ten­an­la­ge „Son­nen­bad“ abge­stellt. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den in Form einer Del­le unter­halb der lin­ken hin­te­ren Tür zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt vom Unfall­ort. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen einen sol­chen Vor­falls; Hin­wei­se wer­den an die Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sko­da Octa­via zerkratzt

MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sonn­tag, 18:00 Uhr und Mon­tag, 07:00 Uhr park­te ein 28-Jäh­ri­ger sei­nen Sko­da Octa­via am Fuß­weg zwi­schen der Stra­ße „Am Flecken“ und „Schüt­zen­stra­ße“. Hier­bei wur­de das Fahr­zeug auf der gesam­ten lin­ken Sei­te zer­kratzt, wodurch ein Sach­scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Bas­ket­ball entwendet

LICH­TEN­FELS. Eine 42-Jäh­ri­ge konn­te über ihr Smart­pho­ne die Bild­auf­nah­men der Über­wa­chungs­ka­me­ra ihres Anwe­sens in der Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße ein­se­hen. Hier­bei muss­te sie fest­stel­len, wie am Mon­tag gegen 14:00 Uhr ein unbe­kann­ter Täter auf ihr Grund­stück lief und einen auf der Wie­se lie­gen­den Bas­ket­ball mit­nahm. Der Unbe­kann­te trug einen grau­en Kapu­zen­pull­over, Snea­ker und eine wei­ße FFP2-Mas­ke. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 30 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

VW Golf beschädigt

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine 23-Jäh­ri­ge park­te ihren VW Golf am Don­ners­tag den 22.07 zwi­schen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr auf dem Park­platz des REWE Mark­tes in Alten­kunst­adt. Hier­bei zer­kratz­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ihre hin­te­re Stoß­stan­ge, sodass ein Scha­den von ca. 500 Euro ent­stand. Mög­li­che Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.