Schnel­les Inter­net für Forch­hei­mer Schu­len dank Glasfaser

OB Dr. Uwe Kirschstein, Viktor Naumann, Wirtschaftsförderer der Stadt Forchheim, Mathias Reznik, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim und Christian Palla, Leiter der Telekommunikation der Stadtwerke Forchheim präsentieren symbolisch die Ladestation mit Tablets. Foto: Stadt Forchheim
OB Dr. Uwe Kirschstein, Viktor Naumann, Wirtschaftsförderer der Stadt Forchheim, Mathias Reznik, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim und Christian Palla, Leiter der Telekommunikation der Stadtwerke Forchheim präsentieren symbolisch die Ladestation mit Tablets. Foto: Stadt Forchheim

Alle acht städ­ti­schen Schu­len in Forch­heim wur­den im Zuge des Pro­gram­mes des Frei­staats Bay­ern zur För­de­rung von Glas­fa­ser­an­schlüs­sen und WLAN für öffent­li­che Schu­len in den ver­gan­ge­nen 18 Mona­ten an das zukunfts­si­che­re Glas­fa­ser­netz ange­schlos­sen, teilt die städ­ti­sche Wirt­schafts­för­de­rung mit. Die Stadt­wer­ke Forch­heim erhiel­ten von der Stadt Forch­heim den Zuschlag für den Aus­bau. Die Inve­sti­ti­ons­sum­me in Höhe von 315.242 Euro wird zu 80 Pro­zent durch den Frei­staat Bay­ern finanziert.

Grund­stein für digi­ta­le Bil­dung an Forch­heims Schu­len gelegt: Inter­net und digi­ta­le Ange­bo­te zur Aus­bil­dung von Medi­en­kom­pe­tenz gehö­ren heu­te zu zen­tra­len The­men des Schul­plans. Dafür braucht es eine hohe und sta­bi­le Band­brei­te sowie die pas­sen­de Infrastruktur.

„Mit der Rea­li­sie­rung der Glas­fa­ser­an­schlüs­se an den städ­ti­schen Schu­len gehen wir einen wei­te­ren Schritt zur Digi­ta­li­sie­rung an unse­ren Schu­len und kön­nen gleich­zei­tig auch unser Glas­fa­ser­netz in der Stadt Forch­heim erwei­tern,“ fasst Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein die Not­wen­dig­keit des Aus­baus zusammen.

„Die Stadt Forch­heim als Wirt­schafts­stand­ort ver­zeich­net gleich­zei­tig auch einen stei­gen­den Zuzug von Fami­li­en, deren Kin­der in den Forch­hei­mer Schu­len aus­ge­bil­det wer­den. Mit einer Band­brei­te von bis zu einem Giga­bit pro Sekun­de kön­nen die digi­ta­len Ange­bo­te in der Schu­le schnell, sta­bil und unab­hän­gig von der Schü­ler­an­zahl genutzt wer­den“, ergänzt Vik­tor Nau­mann, Wirt­schafts­för­de­rer der Stadt Forchheim.

„Wir sind dank­bar für das Ver­trau­en, wel­ches die Stadt in uns als regio­na­les Stadt­werk setzt und sind sehr froh dar­über, dass unser Ange­bot den Zuschlag erhal­ten hat.

Gleich­zei­tig haben wir die Bau­maß­nah­men genutzt, unse­ren eigen­wirt­schaft­li­chen Glas­fa­ser­aus­bau vor­an­zu­trei­ben und umlie­gen­de Haus­hal­te anzu­schlie­ßen“, erläu­tert Mathi­as Rez­nik, kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Forchheim.

Die­se Schu­len ver­fü­gen aktu­ell über High­speed-Inter­net: Seit Mai 2021 besit­zen die fol­gen­den Schu­len einen Glas­fa­ser­an­schluss mit Geschwin­dig­kei­ten bis zu 1 Gbit/​s und wer­den mit foO­ne-Dien­sten der Stadt­wer­ke Forch­heim versorgt:

  • Grund­schu­le Reuth
  • Anna-Grund­schu­le
  • Rit­ter-von-Trait­teur-Mit­tel­schu­le
  • Mar­tin-Grund­schu­le
  • Adal­bert-Stif­ter Grund- und Mittelschule
  • Grund­schu­le Buckenhofen
  • Grund­schu­le Burk
  • Mar­tin-Grund­schu­le, Außen­stel­le Kersbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.