Vor­stand des Baye­ri­schen Rich­ter­ver­eins zu Arbeits­sit­zung beim Ober­lan­des­ge­richt Bamberg

Symbolbild Justiz

Zu einer Arbeits­sit­zung traf sich der Lan­des­vor­stand des Baye­ri­schen Rich­ter­ver­eins e. V. (BRV) am 22. Juli 2021 beim Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg. Prä­si­dent Schmitt hieß die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer unter Füh­rung der Lan­des­vor­sit­zen­den, Frau Vize­prä­si­den­tin des Land­ge­richts Andrea Titz, und in Anwe­sen­heit der Co-Bun­des­vor­sit­zen­den des Deut­schen Rich­ter­bunds Bar­ba­ra Stockin­ger in den Räum­lich­kei­ten des Ober­lan­des­ge­richts herz­lich willkommen.

Der Landesvorstand des Bayerischen Richtervereins mit der Landesvorsitzenden Andrea Titz, dem Präsidenten des Oberlandesgerichts Bamberg Lothar Schmitt und der Co-Bundesvorsitzenden des Deutschen Richterbunds Barbara Stockinger (untere Reihe von links). Foto: Oberlandesgericht Bamberg, Manuel Gibfried

Der Lan­des­vor­stand des Baye­ri­schen Rich­ter­ver­eins mit der Lan­des­vor­sit­zen­den Andrea Titz, dem Prä­si­den­ten des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg Lothar Schmitt und der Co-Bun­des­vor­sit­zen­den des Deut­schen Rich­ter­bunds Bar­ba­ra Stockin­ger (unte­re Rei­he von links). Foto: Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg, Manu­el Gibfried

Trotz der Ein­schrän­kun­gen wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie habe die Justiz ihre Auf­ga­ben für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wei­ter erfül­len kön­nen. Dies sei ins­be­son­de­re auch das Ver­dienst der Rich­te­rin­nen und Rich­ter aller Amts‑, Land- und Ober­lan­des­ge­rich­te. „Für die­ses häu­fig über­ob­li­ga­to­ri­sche Enga­ge­ment dan­ke ich allen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sehr herz­lich“, so Prä­si­dent Schmitt. In den näch­sten Jah­ren wer­de ins­be­son­de­re die Digi­ta­li­sie­rung der Justiz im Zen­trum ste­hen. Auch wenn er sei­nen Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk bei die­sem The­ma gut auf­ge­stellt sehe, müs­se man sich ver­mehrt mit den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten und den ethi­schen Gren­zen beschäf­ti­gen. Hier­zu habe er gemein­sam mit dem Prä­si­den­ten der Uni­ver­si­tät Würz­burg ein gemein­sa­mes For­schungs­pro­jekt unter dem Titel „Mensch und Justiz im digi­ta­len Zeit­al­ter“ ins Leben geru­fen. Unter Betei­li­gung ver­schie­de­ner wis­sen­schaft­li­cher Rich­tun­gen sol­len inter­dis­zi­pli­när die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung für den Bereich der Justiz erör­tert wer­den. Eine wei­te­re Her­aus­for­de­rung für die Justiz sei die Bewäl­ti­gung zivil­recht­li­cher „Mas­sen­ver­fah­ren“ wie Kla­gen gegen Auto­mo­bil­her­stel­ler im Zusam­men­hang mit der sog. „Die­sel-The­ma­tik“. So hät­ten sich bei­spiels­wei­se die Beru­fun­gen in Zivil­sa­chen im Ver­gleich zum Jahr 2018 bei sei­nem Ober­lan­des­ge­richt um rund 80 % gestei­gert, erläu­ter­te Ober­lan­des­ge­richts­prä­si­dent Lothar Schmitt.

Die Lan­des­vor­sit­zen­de des Baye­ri­schen Rich­ter­ver­eins Andrea Titz dank­te Prä­si­dent Schmitt für die Begrü­ßung und die Gesprächs­be­reit­schaft. Sie zeig­te sich erfreut,dass nach mehr als einem Jahr, in dem dienst­li­cher und fach­li­cher Aus­tausch nur vir­tu­ell mög­lich war, der Lan­des­vor­stand des Baye­ri­schen Rich­ter­ver­eins zu einer sei­ner ersten Sit­zun­gen am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg zusam­men­kom­men konnte.

Die Digi­ta­li­sie­rung der Justiz ste­he auch für den Baye­ri­schen Rich­ter­ver­ein seit Jah­ren im Zen­trum sei­ner ver­bands­po­li­ti­schen Arbeit. „Der Baye­ri­sche Rich­ter­ver­ein beglei­tet den Digi­ta­li­sie­rungs­fort­schritt von Beginn an kon­struk­tiv-kri­tisch und wird dies auch wei­ter­hin enga­giert tun. Unser Ziel ist es, die Inter­es­sen aller Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen bei die­sen ent­schei­den­den Ver­än­de­run­gen des Arbeits­um­felds best­mög­lich zu ver­tre­ten,“ kün­dig­te Titz an.

Zum Hin­ter­grund:

Der Baye­ri­sche Rich­ter­ver­ein (BRV) hat sich seit sei­ner Grün­dung im Jahr 1906 zum größ­ten Berufs­ver­band der Rich­te­rin­nen und Rich­ter, Staats­an­wäl­tin­nen und Staats­an­wäl­te sowie der Arbeits‑, Sozi­al- und Finanz­rich­te­rin­nen und ‑rich­ter in Bay­ern mit der­zeit mehr als 2.800 Mit­glie­dern ent­wickelt. Der Baye­ri­sche Rich­ter­ver­ein nimmt zu aktu­el­len Geset­zes­vor­ha­ben und Ent­wick­lun­gen Stel­lung und ver­leiht hier­durch den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen in der Baye­ri­schen Justiz eine Stim­me. Auf Bun­des­ebe­ne ist der Baye­ri­sche Rich­ter­ver­ein Mit­glied des Deut­schen Rich­ter­bunds, unter des­sen Dach 25 Lan­des- und Fach­ver­bän­de orga­ni­siert sind.

Lan­des­vor­sit­zen­de ist die Vize­prä­si­den­tin des Land­ge­richts Traun­stein Andrea Titz.

Die Vor­sit­zen­de Rich­te­rin am Ober­lan­des­ge­richt Mün­chen Bar­ba­ra Stockin­ger ist die Co-Vor­sit­zen­de des Bundesverbands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.