Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 22.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Schwer­ver­letz­ter nach Verkehrsunfall

Am Mitt­woch gegen 18 Uhr ereig­ne­te sich auf der Äuße­ren Brucker Stra­ße in Erlan­gen ein schwer­wie­gen­der Ver­kehrs­un­fall. Ein 20-Jäh­ri­ger Fuß­gän­ger wur­de beim einem Zusam­men­stoß mit einem Pkw schwer verletzt.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen trat der jun­ge Mann plötz­lich vom Geh­weg auf die Fahr­bahn. Den Fahr­zeug­ver­kehr ließ der 20-Jäh­ri­ge dabei außer Acht. Einer her­an­na­hen­den Pkw-Fah­re­rin war es nicht mehr mög­lich recht­zei­tig zu brem­sen. Der Fuß­gän­ger wur­de fron­tal von dem Fahr­zeug erfasst. Der Kopf des 20-Jäh­ri­gen prall­te zunächst gegen die Wind­schutz­schei­be, ehe der Mann über den Pkw geschleu­dert wur­de und hin­ter dem Wagen zum Lie­gen kam. Der Fuß­gän­ger wur­de mit schwer­sten Kopf­ver­let­zun­gen in eine Fach­kli­nik gebracht. Nach aktu­el­len Sach­stand ist sein Gesund­heits­zu­stand kritisch.

Die Fah­re­rin des Unfall­wa­gens, eine 23-Jäh­ri­ge, erlitt einen Schock. Die Frau wur­de in ein Kran­ken­haus verbracht.

Am invol­vier­ten Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund € 1.000,-. Das Fahr­zeug wur­de auf Wei­sung der ver­stän­dig­ten Staats­an­walt­schaft vor­erst sicher­ge­stellt. Ein Fach­un­ter­neh­men wur­de mit der Abschlep­pung beauftragt.MFR 027 (2008–02-11) Die Äuße­ren Brucker Stra­ße war zwi­schen der Wichern­stra­ße und der Zufahrt Am Anger für die Unfall­auf­nah­me ein­sei­tig kom­plett gesperrt.

Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft wur­de zur Klä­rung des Unfall­her­gangs ein Sach­ver­stän­di­ger hinzugezogen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Meh­re­re Gara­gen beschädigt

Eckental/​Eschenau – In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch (20./21.07.21) wur­den im Bereich der Neun­kir­che­ner Stra­ße meh­re­re Fer­tig­be­ton­ga­ra­gen beschä­digt. Durch Ein­schla­gen der Lüf­tungs­git­ter auf der Rück­sei­te der Gara­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von etwa 100 Euro. In die­sem Zusam­men­hang wur­de eine Grup­pe Jugend­li­cher wahr­ge­nom­men, wel­che sich ab ca. 23:00 Uhr im Bereich des Mehr­ge­nera­tio­nen­parks auf­ge­hal­ten hat­te. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung zu setzen.

Klei­ne Ablen­kung führt zu Unfall

Bai­ers­dorf – Am Mitt­woch­mit­tag ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall auf einem Park­platz in der Fritz-Hart­mann-Stra­ße. Ein Fah­rer war am Steu­er sei­nes gepark­ten BMW X1 abge­lenkt und ver­wech­sel­te hier­bei das Brems- mit dem Gas­pe­dal. Das unfrei­wil­lig beschleu­nig­te Fahr­zeug prall­te im Anschluss fron­tal gegen eine Haus­mau­er, sodass sowohl der Pkw als auch die Fas­sa­de nicht uner­heb­lich beschä­digt wur­den. Die Scha­dens­hö­he wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Der Fah­rer und sei­ne Bei­fah­re­rin wur­den bei der Kol­li­si­on glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt, jedoch durch den Ret­tungs­dienst vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus eingeliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Ermitt­lungs­er­folg nach Sachbeschädigung

In der Nacht zum Mitt­woch schlu­gen zunächst Unbe­kann­te eine Glas­schei­be der Bus­hal­te­stel­le in der Gro­ßen Bau­ern­gas­se ein. Dadurch wur­de Sach­scha­den in einer Höhe von etwa 500.- Euro verursacht.

Beam­te der Poli­zei Höchstadt fan­den auf dem Geh­weg vor der Hal­te­stel­le eine „grö­ße­re“ Blut­spur vor, wel­che offen­sicht­lich dem bis dato unbe­kann­ten Täter zuzu­ord­nen war. Wei­te­re umfang­rei­che Ermitt­lun­gen führ­ten nun zu einem 17 jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen aus dem Land­kreis ERH. Die­sen erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sachbeschädigung.

Wachen­roth – Dieb­stahl am Autobahnrastplatz

In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag über­nach­te­te eine 65 jäh­ri­ge Frau aus Ita­li­en in ihrem Wohn­mo­bil an der Auto­bahn­rast­stät­te in Wachen­roth. In die­sem Zeit­raum ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus dem Wohn­mo­bil deren Hand­ta­sche, in wel­cher sich u.a. ihre Geld­bör­se samt Bar­geld befand. Am Wohn­mo­bil ent­stand dabei kein Scha­den. Die Poli­zei Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.