Höchstadter Schach­ju­gend über­re­gio­nal erfolgreich

U12-Spiel-Aschaffenburg-ggn-Hoechstadt / Foto: Privat

U12-Spiel-Aschaf­fen­burg-ggn-Hoech­stadt / Foto: Privat

Bis Ende Juni wur­den alle Wett­kämp­fe im Schachs­port abge­sagt oder ver­scho­ben. Seit knapp sechs Wochen spie­len die mei­sten Ver­ei­ne wie­der nicht nur online, son­dern auch am Brett. Für die Höchstadter Schach­spie­ler stan­den am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de gleich zwei wich­ti­ge Tur­nie­re der Sai­son 20/21 an: Die U12 spiel­te die erste Run­de der Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten, die U16 des Schach­club kämpf­te um den ein­zi­gen Qua­li­fi­ka­ti­ons­platz für die Baye­ri­sche Meisterschaft.

Bereits am Sams­tag trat die U12 in Seu­bels­dorf an. Vor­ab war unklar wie stark die Geg­ner sein wer­den, hat­te man doch ein­ein­halb Jah­re nicht mehr off­line gespielt. Jakob Gugel, Seba­sti­an Voll­mer, Rafa­el Graf und Ben­ja­min Kauf­mann konn­ten in der ersten Run­de alle samt ihre Par­tien gegen die Spie­ler des SV Seu­bels­dorf gewin­nen. In der zwei­ten Run­de wur­de die Stim­mung etwas getrübt, da der Mann­schafts­kampf lei­der gegen Aschaf­fen­burg ver­lo­ren wur­de. Davon lie­ßen sich die jun­gen Schach­ta­len­te aber nicht unter­krie­gen. Im letz­ten Spiel wur­de es noch ein­mal span­nend. Gegen den SC Erlan­gen stand es lan­ge Zeit 1:1. Jakob Gugel nahm ein Remis an, wäh­rend Seba­sti­an Voll­mer die tak­ti­schen Knif­fe, die er im Online-Trai­ning lern­te, ange­wandt hat und am ersten Brett sou­ve­rän gewann. Durch den Sieg sicher­te sich das Team den zwei­ten Platz und spielt dadurch am Sams­tag in Höchstadt um den Ein­zug ins Halbfinale.

Die U16-Mann­schaft des Schach­clubs hat­te am Sonn­tag ein Heim­spiel in der Aula der Rit­ter-von-Spix Mit­tel­schu­le. Gegen Burg­kunst­adt, Kro­nach und Bam­berg trat das Team um Felix Stier, Seba­sti­an Voll­mer, Felix Hader­lein, Ras­had Jones und Valen­tin Rud­loff mit drei Spie­lern an, die auch noch für die U12 spiel­be­rech­tigt sind. Nach einem Pflicht­sieg gegen Burg­kunst­adt folg­te ein dra­ma­ti­sches Duell gegen Kro­nach. Doch das Glück war auf Höchstadter Sei­te. Felix Stier und Felix Hader­lein konn­ten gewin­nen, Seba­sti­an Voll­mer sicher­te mit sei­nem Remis den Mann­schafts­sieg. Die letz­te Run­de gegen Bam­berg wur­de unglück­lich ver­lo­ren. Dank des Sie­ges in der letz­ten Run­de konn­te sich der SC Bam­berg punkt­gleich mit dem SC Höchstadt in der Dritt­wer­tung „Direk­ter Ver­gleich“ das Ticket für die Baye­ri­sche Mei­ster­schaft im Sep­tem­ber sichern.

Fotos U12 Tho­mas Gugel

U12:

RangMann­schaft1234MPktBPkt
1.SC Aschaf­fen­burg**3446 – 011,0 – 1,0
2.SC Höchstadt1**44 – 27,5 – 4,5
3.SC Erlan­gen 48/880**42 – 45,5 – 6,5
4.SV Seu­bels­dorf000**0 – 60,0 – 12,0

U16:

RangMann­schaft1234MPktBPkt
1.SC Bam­berg**2 ½1 ½34 – 27,0 – 5,0
2.SC Höchstadt1 ½**34 – 27,0 – 5,0
3.Kro­nacher SK2 ½**23 – 36,0 – 6,0
4.SSV Burg­kunst­adt112**1 – 54,0 – 8,0

Bericht: Eli­as Pfann / Fotos: Tho­mas Gugel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.