Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 17.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Poli­zei löst Par­ty auf

COBURG. Mit einem Groß­auf­ge­bot lösten Poli­zei­kräf­te am frü­hen Sams­tag­mor­gen eine Par­ty im Hof­gar­ten auf. Ab ca. 22.00 Uhr beschwer­ten sich die ersten Anwoh­ner über Geschrei und über­lau­te Musik aus dem Hof­gar­ten. Bei Ein­tref­fen der Beam­ten war es dann immer fried­lich und die ca. 200 jun­gen Leu­te hiel­ten sich in klei­nen Grüpp­chen ver­teilt über das gesam­te Gelän­de auf. Lei­der blieb dies nicht so. Die Jugend­li­chen, größ­ten­teils Abitu­ri­en­ten, die ihren Schul­ab­schluss fei­er­ten, dreh­ten die mit­ge­brach­ten Musik­bo­xen so laut auf, dass die Nach­bar­schaft durch die lau­te Beschal­lung nicht schla­fen konn­te. Schluss­end­lich fuh­ren meh­re­re Strei­fen­wa­gen vor Ort und been­de­ten die Par­ty. Es ist zwar nach­zu­voll­zie­hen, dass es durch die coro­nabe­ding­te Tri­stesse in den letz­ten Mona­ten Nach­hol­be­darf bei Fei­ern gibt, aber laut Anwoh­ner nimmt dies gera­de am Wochen­en­de im Hof­gar­ten überhand.

Durch die Kur­ve gerast

COBURG. Ein 19-jäh­ri­ger jun­ger Mann befuhr am Frei­tag, gegen 23.15 Uhr, mit sei­nem Pkw den Wirts­grund und woll­te in der Stra­ße Am Lau­ers­gra­ben abbie­gen. Auf­grund sei­ner der­art hohen Geschwin­dig­keit flog der BMW in der Kur­ve nach außen, trif­te­te über den Bord­stein und krach­te mit vol­ler Wucht in die Bus­hal­te­stel­le. Der BMW ver­lor bei dem Manö­ver sei­ne Ach­se und das rech­te Vor­der­rad. Die Sitz­bank der Bus­hal­te­stel­le ist eben­falls total zer­stört. Sowohl Fah­rer als auch sein ein Jahr älte­rer Bei­fah­rer lehn­ten jeg­li­che ärzt­li­che Behand­lung ab.

2,5 Pro­mil­le und immer noch Durst

COBURG. War­um eine 65-Jäh­ri­ge an der Kas­se fünf Dosen Bier bezahl­te, aber das sech­ste Bier in ihrer Tasche ver­steck­te, ist schlei­er­haft. Es könn­te natür­lich dar­an lie­gen, dass die Rent­ne­rin mit fast 2,5 Pro­mil­le gut bei­ein­an­der war. Nicht­de­sto­trotz erwar­tet sie nun eine Anzei­ge wegen Diebstahl.

Außen­fas­sa­de beschädigt.

COBURG. Einen Scha­den von etwa 5000 Euro ver­ur­sach­te am Frei­tag­nach­mit­tag ein Lkw-Fah­rer in der Badergas­se. Beim Vor­bei­fah­ren am Gebäu­de der Hypo­ver­eins­bank blieb der 32-Jäh­ri­ge mit der Pla­ne sei­nes Auf­bau­es hän­gen und beschä­dig­te die Außenfassade.

Mut­wil­lig Sachen beschädigt

COBURG. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te diver­se Gegen­stän­de vor einer Fir­ma in der Gärt­ners­lei­te. Der Sach­scha­de beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Unfall­flucht

GROß­HEI­RATH, LKR. CBO­BURG. Der Besit­zer eines Hau­ses in der Cobur­ger Stra­ße in Ross­ach zeig­te am Frei­tag­nach­mit­tag auf der Poli­zei­wa­che eine Unfall­flucht an. Sei­ner Mei­nung nach, muss im Lau­fe des Mitt­wochs ein vor­bei­fah­ren­der Lkw sei­ne Dach­rin­ne beschä­digt haben. Der Scha­den an der ver­bo­ge­nen Dach­rin­ne beträgt ca. 300 Euro.

Der Ver­ur­sa­cher hat sich bis­her nicht bei dem Haus­be­sit­zer gemel­det und die­ser wird wohl für die Repa­ra­tur selbst auf­kom­men müssen.

AHORN, LKR. Coburg. Ein 53-Jäh­ri­ger park­te sei­nen wei­ßen Golf am Frei­tag­mit­tag in der Haupt­stra­ße und erle­dig­te einen kur­zen Ein­kauf. In die­ser Zeit tou­chier­te ein vor­bei­fah­ren­der Sko­da Fabia mit sei­ner rech­ten Fahr­zeug­sei­te den vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel des par­ken­den Pkw‚s. Dies wur­de von Zeu­gen beob­ach­tet und das Kenn­zei­chen dem Geschä­dig­ten über­mit­telt. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin, die auch ihre Fahrt ohne Anzu­hal­ten fort­setz­te, war eine älte­re Dame. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Unter Alko­hol­ein­fluss gefahren

AHORN, LKR. COBURG. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Frei­tag­abend in die Eichen­stra­ße fie­len bei einem Fah­rer des­sen gla­si­ge Augen auf. Der anschlie­ßen­de Test am Alko­ma­ten erbrach­te dann ein Ergeb­nis von 0,6 Pro­mil­le. Sei­nen Fahr­zeug­schlüs­sel konn­te der nüch­ter­ne 36-Jäh­ri­ge am Sams­tag­mor­gen bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg wie­der abholen.

Vom Fahr­rad gestürzt

AHORN, LKR. COBURG. Auf der abschüs­si­gen, geschot­ter­ten Ver­län­ge­rung des Ahrens­hü­gel ver­lor am Frei­tag, kurz vor 18.00 Uhr, ein jun­ger Rad­ler die Kon­trol­le über sein Gefährt. Der 27-Jäh­ri­ge stürz­te vom Rad und zog sich am gesam­ten Kör­per Schürf­wun­den zu. Er hat­te Glück im Unglück, denn trotz feh­len­den Schutz­hel­mes ver­letz­te er sich nur leicht am Kopf.

Der ver­stän­dig­te Ret­tungs­dienst brach­te ihn ins Kli­ni­kum Coburg.

Gestürz­ter Motorradfahrer

GROß­HEI­RATH, LKR. COBURG. Allein­be­tei­ligt und aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che ist ein Motor­rad­fah­rer am Frei­tag­nach­mit­tag in der Wohl­ba­cher Stra­ße zu Fall gekom­men. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe befand sich der 59-Jäh­ri­ge schon zur Behand­lung im Kli­ni­kum Coburg. Sei­ne beschä­dig­te Kawa­sa­ki wur­de von Bekann­ten abgeholt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Mit Haft­be­fehl gesuch­ten Mann festgenommen

HOF. Einen mit Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Hof fest­ge­nom­me­nen 22jährigen Hofer konn­ten Beam­te der PI Hof an sei­ner Wohn­an­schrift fest­neh­men. Da der Mann die gefor­der­te Geld­stra­fe in Höhe von 2.700€ nicht bezah­len konn­te, wur­de die­ser ver­haf­tet und in die JVA Hof überstellt.

Ein­bruch in Gartenhütte

HOF. Im Zeit­raum von Don­ners­tag, 18:00 Uhr, bis Frei­tag, 09:00 Uhr, schraub­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter in der Klein­gar­ten­an­la­ge in der Plaue­ner Stra­ße in Hof eine Tür ab und ent­wen­de­te anschlie­ßend meh­re­re Werk­zeu­ge aus der Hüt­te. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09281/7040 bei der PI Hof zu melden.

Unfall­flucht auf dem Kauflandparkplatz

HOF. Am Frei­tag, den 16.07.2021, zwi­schen 14:30 Uhr und 15:30 Uhr beschä­dig­te ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beim Aus­par­ken auf dem Park­platz des Kauf­land in Hof in der Hans-Böck­ler-Stra­ße einen dort gepark­ten Pkw. Anschlie­ßend fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09281/7040 bei der PI Hof zu melden.

Müll­ton­nen­über­da­chung beschädigt

HOF. Deut­lich alko­ho­li­siert sprang ein 17jähriger Hofer von einem Mau­er­vor­sprung auf das dar­un­ter lie­gen­de Dach des Müll­ton­nen­plat­zes. Hier­bei wur­de das Dach beschä­digt. Auf Grund von Zeu­gen­aus­sa­gen konn­te der jun­ge Mann ein­deu­tig als Täter iden­ti­fi­ziert wer­den. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Sachbeschädigung.

Pkw-Fah­rer unter Drogeneinfluss

HOF. Am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Hofer Zivil­be­am­te einen BMW-Fah­rer in der Oels­nit­zer Stra­ße in Hof. Hier­bei wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bei dem 31jährigen Mann fest­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me war die Fol­ge. Zudem muss er mit einem Fahr­ver­bot und einer Geld­stra­fe rechnen.

Betäu­bungs­mit­tel sichergestellt

HOF. Bei der Kon­trol­le eines 20jährigen Hofers wur­de in des­sen Hosen­ta­sche eine gerin­ge Men­ge Kräu­ter­mi­schung auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Schlä­ge­rei und anschlie­ßen­der Diebstahl

HOF. Nach­dem ein 20jähriger Hofer ein unver­sperr­tes Fahr­rad mit­neh­men woll­te, kam es zunächst zu einem ver­ba­len Streit mit dem Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des. Im wei­te­ren Ver­lauf schlug der Beschul­dig­te dann sei­nem Kon­tra­hen­ten mehr­fach mit der Faust gegen den Kopf, wodurch die­ser ver­letzt wur­de. Die­se unüber­sicht­li­che Situa­ti­on nutz­te eine wei­te­re anwe­sen­de Per­son und ver­such­te einen Ruck­sack zu ent­wen­den. Dies konn­te jedoch durch die vor Ort befind­li­chen Poli­zei­be­am­ten ver­hin­dert werden.

Schlä­ge­rei und Fuß­trit­te unter Partygästen

OBER­KOTZAU. Auf einer pri­va­ten Fei­er gerie­ten 26jähriger Mann aus Ober­kotzau und des­sen Lebens­ge­fähr­tin zunächst in einen ver­ba­len Streit. Ein wei­te­rer anwe­sen­der Mann ver­such­te den Streit zu schlich­ten und wur­de dar­auf­hin von dem 26jährigen mit meh­re­ren Fuß­trit­ten und Faust­schlä­gen trak­tiert. Dies wie­der­um nahm eine 15jährige zum Anlass, um sich in den Streit ein­zu­mi­schen. Sie trat dem vor­he­ri­gen Aggres­sor eben­falls mehr­fach gegen den Kopf. Da alle Betei­lig­ten unter Alko­hol­ein­fluss stan­den, wur­den ent­spre­chend Blut­ent­nah­men durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Stö­ren­frie­de trü­ben Bild von fried­li­cher Feier

KULM­BACH. Gemes­sen an der Zahl der Ein­schreit­fäl­le könn­te die Kulm­ba­cher Poli­zei eigent­lich eine posi­ti­ve Bilanz für die ver­gan­ge­ne Nacht von Frei­tag auf Sams­tag in der Obe­ren Stadt zie­hen. Ein­zel­ne Stö­ren­frie­de hin­ter­las­sen jedoch einen „faden Beigeschmack“.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag erfuh­ren die Kulm­ba­cher Ord­nungs­hü­ter Unter­stüt­zung von Ein­satz­kräf­ten der Nürn­ber­ger Bereit­schafts­po­li­zei. Wie in den Vor­wo­chen lag der Schwer­punkt des poli­zei­li­chen Han­delns auf Kom­mu­ni­ka­ti­on und Prä­senz, um das Per­so­nen­auf­kom­men und des­sen Ver­hal­ten ein einem ver­tret­ba­ren Rah­men zu hal­ten. Die­ses Vor­ha­ben gelang bis auf ein­zel­ne Beleh­run­gen oder Platz­ver­wei­se zumin­dest bis 23:00 Uhr. Dann wur­de ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge auf zwei jun­ge Bur­schen auf­merk­sam, die im mitt­le­ren Stadt­gäss­chen mut­wil­lig eine Schran­ke demo­lier­ten. Noch bevor er sich an die Poli­zei­kräf­te wen­den konn­te, flüch­te­ten bei­de uner­kannt in Rich­tung Ober­hacken. Zu die­sem Vor­fall sucht die Poli­zei noch Zeu­gen. Wer das Trei­ben der bei­den Row­dies beob­ach­tet hat oder Hin­wei­se auf die Täter geben kann, wird gebe­ten, sich unter 09221/6090 zu melden.

Knapp andert­halb Stun­den spä­ter, woll­ten Beam­te der Bereit­schafts­po­li­zei eine 14-jäh­ri­ge im Ober­hacken kon­trol­lie­ren, nach­dem sie sich augen­schein­lich ohne Begleit­per­son noch nach Mit­ter­nacht in der Stadt auf­hielt. Dies nahm ein amts­be­kann­ter alko­ho­li­sier­ter 16-jäh­ri­ger zum Anlass, die Maß­nah­me der Poli­zi­sten, von der er gar nicht betrof­fen war, der­art zu stö­ren, dass sie ihn mit einem Platz­ver­weis beleg­ten. Die­ser beein­druck­te den jun­gen Mann jedoch in kein­ster Wei­se, viel­mehr setz­te er wie­der­holt an, das Han­deln der Beam­ten laut­stark in Fra­ge zu stel­len und die eigent­li­che Kon­trol­le damit unmög­lich zu machen. Nach­dem auch die Andro­hung eines Gewahr­sams nicht fruch­te­te und er die Ein­satz­kräf­te zur Gewalt­an­wen­dung her­aus­for­der­te, sah er sich wenig spä­ter in Hand­schel­len und anschlie­ßend in der Poli­zei­wa­che. Wenig ver­wun­der­lich war, dass er sich auch hier­ge­gen nach Kräf­ten wehr­te und dabei ver­such­te, die Ord­nungs­kräf­te mit Fuß­trit­ten zu trak­tie­ren. Die Bilanz sei­nes wider­spen­sti­gen und objek­tiv uner­klär­ba­ren Ver­hal­tens: zwei leicht ver­letz­te Poli­zi­sten und eine beschä­dig­te Dienst­ho­se auf der einen Sei­te, ein Straf­ver­fah­ren wegen Tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te und eine Nacht im Poli­zei­ge­wahr­sam auf der anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.