1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land – Fest­akt an der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Logo 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Stadt, Uni­ver­si­tät und Israe­li­ti­sche Kul­tus­ge­mein­de Bay­reuth haben das Erin­ne­rungs­jahr „1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ gemein­sam mit zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen began­gen. Der Höhe­punkt der von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ver­an­stal­te­ten For­ma­te ist die Zen­tral­ver­an­stal­tung am 19. Juli 2021. Gela­de­ne Gäste und Mit­wir­ken­de sind Dr. Lud­wig Spa­en­le, Staats­mi­ni­ster a.D., MdL, Beauf­trag­ter der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für jüdi­sches Leben und gegen Anti­se­mi­tis­mus, Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger und Prof. Dr. Fania Oz-Salz­ber­ger von der Uni­ver­si­tät Hai­fa. Medienvertreter*innen sind herz­lich eingeladen.

Nach­weis­lich seit 1700 Jah­ren leben auf dem Gebiet des heu­ti­gen Deutsch­lands Juden. In Bay­reuth und der Regi­on kann an eine rei­che und leben­di­ge Tra­di­ti­on mit guter Über­lie­fe­rung und Doku­men­ta­ti­on ange­knüpft wer­den. Des­halb haben sich Stadt, Uni­ver­si­tät und Israe­li­ti­sche Kul­tus­ge­mein­de Bay­reuth zusam­men­ge­tan und auf viel­fäl­ti­ge Wei­se an die­se Tra­di­ti­on erin­nert. Neben wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen und einer öffent­li­chen Zen­tral­ver­an­stal­tung umfasst das Ange­bot ver­schie­de­ne For­ma­te, die sich mit all­ge­mein­ver­ständ­lich auf­be­rei­te­ten Infor­ma­tio­nen bewusst an eine inter­es­sier­te Öffent­lich­keit inner­halb und außer­halb der Uni­ver­si­tät Bay­reuth rich­ten. Mehr dazu unter: www​.jue​di​sches​-leben​.uni​-bay​reuth​.de

Die Zen­tral­ver­an­stal­tung bil­det den Höhe­punkt der bis­he­ri­gen Ver­an­stal­tungs­an­ge­bo­te in der Region.

Pro­gramm:

  • Begrü­ßung durch Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Leible
  • Gruß­wort Dr. Lud­wig Spa­en­le, Staats­mi­ni­ster a.D., MdL, Beauf­trag­ter der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für jüdi­sches Leben und gegen Anti­se­mi­tis­mus, für Erin­ne­rungs­ar­beit und geschicht­li­ches Erbe
  • Gruß­wort Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebersberger
  • Fest­vor­trag Prof. Dr. Fania Oz-Salz­ber­ger, Uni­ver­si­tät Hai­fa: „Put­ting Life Befo­re Death: The Moral Art of Ima­gi­ning Living Peop­le, Past and Present.“
  • Podi­ums­dis­kus­si­on „Mit­ten im Leben – jüdisch-deut­sche Viel­falt damals und heute“ 
    • Dr. Lud­wig Spa­en­le, Staats­mi­ni­ster a.D., MdL, Beauf­trag­ter der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für jüdi­sches Leben und gegen Anti­se­mi­tis­mus, für Erin­ne­rungs­ar­beit und geschicht­li­ches Erbe
    • Felix Gothart, Vor­sit­zen­der der israe­li­ti­schen Kul­tus­ge­mein­de Bayreuth
    • Prof. Dr. Fania Oz-Salz­ber­ger, Uni­ver­si­tät Haifa
    • Prof. Dr. Ali­ce Pin­hei­ro Wal­la, Pro­fes­sur für Poli­ti­sche Phi­lo­so­phie, Uni­ver­si­tät Bayreuth
    • Prof. Dr. Kri­stin Skott­ki, Juni­or­pro­fes­sur für Mit­tel­al­ter­li­che Geschich­te, Uni­ver­si­tät Bayreuth
  • Vor­schau auf erste Inhal­te der App zum Jüdi­schen Leben in Bayreuth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.