„Glau­be muss gelebt wer­den“ – Erz­bi­schof Schick pre­digt in der höchst­ge­le­ge­nen Kir­che des Erz­bis­tums in Schwar­zen­bach am Wald

Schwar­zen­bach am Wald. Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat in Schwar­zen­bach am Wald nach ihrer Reno­vie­rung die höchst­ge­le­ge­ne Kir­che im Erz­bis­tum besucht. „Wenn wir Kir­chen bewah­ren und erhal­ten, dann wol­len wir den Glau­ben an Gott, an Jesus Chri­stus und den guten Hei­li­gen Geist in unse­rem Leben und unse­rer Welt bewah­ren“, sag­te Schick am Sams­tag­abend in der St. Mari­en­kir­che. Dass die Kir­che in Schwar­zen­bach vor 50 Jah­ren gebaut, bis heu­te erhal­ten und jetzt erneu­ert wur­de, sei Aus­druck dafür, dass der Glau­be an Gott leben­dig ist und in Zukunft leben­dig blei­ben soll.

In sei­ner Fest­pre­digt ging der Erz­bi­schof auf den Tages­hei­li­gen, den Apo­stel Tho­mas, ein, des­sen Bot­schaft lau­te, dass Christ­sein Mut und Ent­schie­den­heit for­dert: „Glau­be muss gelebt wer­den, auch gegen Ableh­nung und Wider­stän­de. „Wir kom­men nur zum Glau­ben, wenn wir den Glau­ben tun“, sag­te Schick und ver­wen­de­te einen Ver­gleich mit dem Sport: „Fuß­bal­ler wird man nicht, indem man die Regeln stu­diert und von der Außen­li­nie die Spie­le betrach­tet und kom­men­tiert. Fuß­bal­ler wird man, wenn man aufs Spiel­feld geht und mit­spielt. So ist es auch mit dem Glau­ben.“ Das sei die Bot­schaft von Tho­mas: „Tut den Glau­ben, lebt ihn, prak­ti­ziert ihn, dann erfahrt ihr, wie­viel Ver­trau­en er euch gibt für euer Leben, wie­viel Ener­gie und Kraft, wie­viel Trost und Beistand.“

„Der Glau­be ist ein gro­ßer Schatz für unser Leben. Er gibt Ver­trau­en auf uns selbst, die Mit­men­schen und auf die Zukunft. Er schenkt Hoff­nung“, füg­te Schick hin­zu. „Glau­be ver­bin­det uns alle mit­ein­an­der, die gan­ze Mensch­heit, weil Gott uns alle liebt. Unser Glau­be schenkt uns Ori­en­tie­rung, letzt­lich in der Lie­be zu Gott und zu jedem Menschen.“

Die Kir­che St. Mari­en wur­de 1952 von Erz­bi­schof Joseph Otto Kolb ein­ge­weiht. Sie ist im letz­ten Jahr mit viel Eigen­lei­stung der Gemein­de­mit­glie­der reno­viert wor­den. Sie bil­det das Herz­stück der lei­nen katho­li­schen Gemein­de in Schwar­zen­bach am Wald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.