Mehr Platz für das Cobur­ger Bürgerbüro

Arbeitsplätze des Bürgerbüros in der Regimentsstube
Arbeitsplätze des Bürgerbüros in der Regimentsstube

Die Mit­ar­bei­ten­den im Bür­ger­bü­ro wol­len den Cobur­ge­rin­nen und Cobur­gern stets opti­ma­len Ser­vice bie­ten. Lei­der lässt es die Coro­na-Pan­de­mie nach wie vor nicht zu, zur gewohn­ten Arbeits­wei­se zurück­zu­keh­ren. Im Bür­ger­bü­ro müs­sen die Abstän­de gewahrt wer­den – und des­we­gen kön­nen dort nicht so vie­le Anfra­gen abge­ar­bei­tet wer­den wie vor der Pan­de­mie. Infol­ge­des­sen erge­ben sich für die Bürger*innen län­ge­re Wartezeiten.

Ein wenig Abhil­fe soll nun eine räum­li­che Erwei­te­rung schaf­fen: Zwei Arbeits­plät­ze des Bür­ger­bü­ros sind in die Regi­ments­stu­be des Rat­hau­ses gezo­gen. So ist es mög­lich, mehr Ter­mi­ne zu ver­ge­ben als bis­her. Das redu­ziert die War­te­zei­ten. Aller­dings müs­sen die Mit­ar­bei­ten­den einen gro­ßen Rück­stau abar­bei­ten. „Des­we­gen wird die Ent­la­stung nicht sofort spür­bar sein. Ich bin aber zuver­sicht­lich, dass sich die Lage dank die­ser Maß­nah­me Stück für Stück ent­spannt“, erklärt der zustän­di­ge 3. Bür­ger­mei­ster, Tho­mas Nowak – und weist dar­auf hin, dass vor dem Besuch im Bür­ger­bü­ro nach wie vor Ter­mi­ne ver­ein­bart wer­den müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.