Bam­berg: FCE-Sieg im Test­spiel beim TSV Neudrossenfeld 

Tranziska beim 1:0 / Foto: FCE Dorsch

Tran­zis­ka beim 1:0 / Foto: FCE Dorsch

In sei­nem zwei­ten Sai­son­vor­be­rei­tungs­spiel sieg­te Fuß­ball Bay­ern­li­gist FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag (26. Juni) beim Lan­des­li­gi­sten TSV Neu­dros­sen­feld mit 2:0. „Die ersten 20 Minu­ten waren wie ein Aus­flug in den Frei­zeit­park. Jeder hat sich ein­mal ein biss­chen umge­se­hen“, lau­tet die Bilanz von Trai­ner Juli­an Kol­beck mit einem leich­ten Schmun­zeln. Und damit hat­te er auch sicher­lich Recht. Wäh­rend Neu­dros­sen­feld sofort im Spiel war, gab es beim FC Ein­tracht noch viel Sand im Getrie­be. Dies änder­te sich erst mit der Trink­pau­se Mit­te der ersten 45 Minu­ten. Danach waren die „Dom­rei­ter“ wacher, der Ball lief flüs­si­ger und das Gesche­hen spiel­te sich zuse­hends in der Hälf­te der Gäste ab. Nach einem schnel­len Pass in die Tie­fe war es Jakob Tran­zis­ka, der sich gegen zwei Geg­ner durch­setz­te und den her­aus­ei­len­den Tor­hü­ter Oli­ver Habe­litz „tun­nel­te“. Der FCE war nun im Spiel­fluss und hat­te das Gesche­hen in der Hand, wenn­gleich man der Heim­mann­schaft eine star­ke Lei­stung atte­stie­ren muss. „Neu­dros­sen­feld hat mich beein­druckt“, erkann­te Juli­an Kol­beck. Der Bam­ber­ger Übungs­lei­ter wei­ter: „Ein rich­tig gute Trup­pe, die einen klas­se Fuß­ball spielt. Vor allem Dani­el Gareis schien über­all auf dem Platz zu sein und bot eine klas­se Vorstellung“.

Bei den Gästen fiel auch nach dem Sei­ten­wech­sel der Defen­siv­ver­bund auf. „Heim­keh­rer“ Chri­sto­pher Ket­te­ler zeig­te – obwohl leicht ange­schla­gen – in Ver­tre­tung des Bam­ber­ger Spiel­füh­rers Marc Reisch­mann erst­mals als Kapi­tän auf dem Feld erneut eine star­ke Vor­stel­lung und schob zusam­men mit Innen­ver­tei­di­ger-Kol­le­gen Felix Popp das Angriffs­spiel an. Nach den Ein­wechs­lun­gen von Lukas Schmitt­sch­mitt, Tobi­as Linz, Moritz Kau­be und Simon Koll­mer zur Pau­se gab es einen zusätz­li­chen Schub bei den „Dom­rei­tern“. Aber auch die Haus­her­ren hiel­ten dage­gen, so dass sich in der zwei­ten Hälf­te eine aus­ge­gli­che­ne Par­tie ent­wickel­te. Sowohl Kee­per Fabi­an Deller­mann auf Sei­ten der Bam­ber­ger, als auch Tobi­as Grü­ner auf Sei­ten des TSV zeig­ten ihre Klas­se. So blieb es in der 90. Minu­te Jakob Tran­zis­ka vor­be­hal­ten, dass Spiel end­gül­tig zu ent­schei­den. Wie­der war es ein schnel­ler Pass in die Tie­fe, Kee­per Grü­ner kam einen Schritt zu spät und Tran­zis­ka netz­te zum 2:0 ein. Trai­ner Kol­becks Bilanz fiel ent­spre­chen zufrie­den aus: „Unter dem Strich ein guter Test gegen einen guten Geg­ner aus der Lan­des­li­ga, der uns viel abver­langt hat. Wir woll­ten den näch­sten Schritt gehen im Spiel mit dem Ball, das ist uns pha­sen­wei­se gut gelun­gen. Und das schö­ne ist, am Ende steht wie­der die Null.“

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag, den 3. Juli, gegen den 1. FC Ober­haid. In die neue Sai­son der Bay­ern­li­ga star­ten die Dom­rei­ter vor­aus­sicht­lich am 24. Juli beim 1. FC Sand. Mehr zum FCE gibt es online unter www​.fce2010​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.