Wai­schen­feld und Ahorn­tal wer­den am kom­men­den Wochen­en­de zum Blumenmeer

Christine Kraus mit einem der kleinen Blumensträuße. Foto: Thomas Weichert
Christine Kraus mit einem der kleinen Blumensträuße. Foto: Thomas Weichert

Ganz Wai­schen­feld und Ahorn­tal wer­den am kom­men­den Wochen­en­de, 26. und 27. Juni, zum „Blu­men­meer“. Dies kün­digt die Inha­be­rin der Wai­schen­fel­der Gärt­ner­tei Wolf, Chri­sti­ne Kraus aus Kir­cheh­ren­bach an. Sie und ihr Team betei­li­gen sich an der Akti­on „Deutsch­lands größ­te Blu­men­ge­ste“ unter dem Mot­to „Sag was wich­tig ist. Sag‚s mit Blu­men“ der Fleu­rop AG mit Haupt­sitz in Berlin.

„Wir wer­den 100 klei­ne Sträuß­la bin­den und die­se dann im gesam­ten Stadt­ge­biet, den umlie­gen­den Dör­fern und in der Gemein­de Ahorn­tal in den von Fleu­rop gestell­ten recy­cel­ba­ren Papp­be­chern platz­ie­ren. In ganz Deutsch­land wer­den von den Fleu­rop-Mit­glieds­be­trie­ben etwa 100.000 sol­cher Blu­men­sträu­ße ver­teilt. Jeder der so einen klei­nen Blu­men­strauß fin­det, kann ihn dann kosten­los mit­neh­men und behal­ten“, sagt Chri­sti­ne Krauß. Auch die Blu­men wer­den von Fleu­rop und den gro­ßen Schnitt­blu­men­gärt­ne­rei­en gestellt. Die Arbeit des Blu­men­strauß­bin­dens und des Ver­tei­lens der fer­ti­gen klei­nen Blu­men­sträu­ße muss aller­dings Kraus mit ihrem Team machen. Was natür­lich sehr viel Arbeit macht. „Wir machen das aber ger­ne für unse­re Kun­den, um ihnen nach der lan­gen Zeit des Lock­downs eine klei­ne Freu­de zu berei­ten“, sagt die gelern­te Flo­ri­stin die die Gärt­ne­rei Wolf gepach­tet hat und Geschäfts­in­ha­be­rin ist. Sie sucht bis zum kom­men­den Sams­tag noch Stamm­kun­den aus Wai­schen­feld und dem Ahorn­tal die die Blu­men­grü­ße in ihren Ort­schaf­ten selbst an bestimm­ten Stel­len platz­ie­ren. „Es wäre daher wün­schens­wert, wenn Stamm­kun­den ein paar Sträuß­la abho­len und sie mit verteilen“.

In Wai­schen­feld zum Bei­spiel will Kraus ein paar die­ser Blu­men­sträuß­la am Kirch­platz, an den Brücken oder rund um das Seni­Vi­ta-Senio­ren­heim platz­ie­ren. Es ist fast so wie Oster­ei­er­su­che, aller­dings nicht mit Eiern, son­dern mit Blu­men. Über ihren Face­book-Auf­tritt wird Chri­sti­ne Kraus dann am Sams­tag und Sonn­tag klei­ne Tipps geben, wo die Blu­men­grü­ße zu fin­den sind. Die Coro­na-Pan­de­mie wird noch lan­ge Zeit nach­wir­ken und tie­fe Spu­ren in Köp­fen und Her­zen hin­ter­las­sen. Ein Blu­men­strauß kann die­se Spu­ren nicht ver­wi­schen. „Aber ein Blu­men­strauß kann für einen über­ra­schend schö­nen Augen­blick sor­gen, er kann ein Lächeln erzeu­gen und einen Moment der Freu­de berei­ten, der noch eine lan­ge Zeit in Erin­ne­rung bleibt“, so Kraus.

Der letz­te Sonn­tag im Juni ist inter­na­tio­nal als Lonely Bou­quet Day (Tag des ein­sa­men Blu­men­strau­ßes) bekannt. Sei­nen Ursprung nahm die char­man­te Akti­on einst in Bel­gi­en. Die Idee ist, im öffent­li­chen Stadt­bild klei­ne Blu­men­sträu­ße „aus­zu­set­zen“. Ein dar­an befe­stig­ter Anhän­ger for­dert die über­rasch­ten Fin­der dazu auf, das Arran­ge­ment als Geschenk mit nach Hau­se zu neh­men. Mitt­ler­wei­le tra­gen Nach­ah­me­rIn­nen in aller Welt die­se schö­ne Idee wei­ter und berei­ten damit frem­den Men­schen eine unver­hoff­te Freu­de im All­tag. Auch Fleu­rop-Flo­ri­sten in ganz Deutsch­land, zu denen Chri­sti­ne Kraus gehört, betei­li­gen sich seit neun Jah­ren schon am Lonely Bou­quet Day und platz­ie­ren klei­ne Blu­men­prä­sen­te an öffent­li­chen Plät­zen für Pas­san­ten zum Mit­neh­men. Dies­mal macht auch Kraus mit, weil sie ihren Kun­den, die ihr trotz den Erschwer­nis­sen in der Pan­de­mie die Treue gehal­ten haben, damit Dan­ke sagen will. Und den Fin­dern, die natür­lich auch Urlaubs­gä­ste oder Aus­flüg­ler sein kön­nen, ein biss­chen Wär­me, ein klei­nes Glück, ein Stück­chen Hoff­nung zu geben.

Es lohnt sich daher viel­leicht am Wochen­en­de mal einen Aus­flug nach Wai­schen­feld oder in das Ahorn­tal zu machen. Hin­wei­se zu den Blu­men­strauß­stand­or­ten gibt es ab Sams­tag im Face­book-Auf­tritt der Gärt­ne­rei Wolf unter https://​www​.face​book​.com/​c​h​r​i​s​t​i​n​e​.​k​r​a​u​sLS .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.