Grund­schu­le Unter­lein­lei­ter surft auf der Datenautobahn

Bild: Sie freuen sich vor dem Haupteingang der Grundschule über das schnelle Internet v.l. Bürgermeister Alwin Gebhardt, Jürgen Fiedler, Andreas Kirchner, Antje Ullmann und Konrad Dresel / Foto: Thomas Weichert
Bild: Sie freuen sich vor dem Haupteingang der Grundschule über das schnelle Internet v.l. Bürgermeister Alwin Gebhardt, Jürgen Fiedler, Andreas Kirchner, Antje Ullmann und Konrad Dresel / Foto: Thomas Weichert

Die Grund­schu­le ist das erste Gebäu­de in der Gemein­de Unter­lein­lei­ter mit direk­tem Glas­fa­ser­an­schluss mit dem Band­brei­ten von 300 Mega­bit pro Sekun­de und höher abruf­bar sind. Die klei­ne Schu­le mit zwei Kom­bik­las­sen und ins­ge­samt 37 Schü­ler­ri­nen und Schü­lern ist damit eher an das schnel­le Inter­net ange­schlos­sen als bei­spiels­wei­se das Land­rats­amt Forch­heim oder das Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz in Eber­mann­stadt. Hier lau­fen gera­de erst die Ausschreibungen.

Bür­ger­mei­ster Alwin Geb­hardt, Schul­lei­te­rin Ant­je Ull­mann, Breit­band­pa­te Andre­as Kir­che­ner und Jür­gen Fied­ler und Kon­rad Dre­sel von den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt freu­ten sich bei der offi­zi­el­len Inbe­trieb­nah­me des Breit­band­an­schlus­ses für die Grund­schu­le das alles so gut, schnell und rei­bungs­los geklappt hat­te. Was vor allem auch der beauf­trag­ten Bau­fir­ma Preiß­in­ger aus Klein­zie­gen­feld, die die Tief­bau­ar­bei­ten inner­halb von nur zwei Wochen fer­tig­ge­stellt hat­te, zu ver­dan­ken ist. Zugu­te kam der Gemein­de auch das neu auf­ge­stell­te För­der­pro­gramm des Frei­staats Bay­ern aus dem es 50 000 Euro Zuschuss für die Gesamt­maß­nah­me in Höhe von 60 000 Euro gab. „Ich war sel­ber ganz erstaunt das alles so schnell ging und wie gut es nun funk­tio­niert“, sag­te Ull­mann. Denn ein schnel­ler Inter­net­an­schluss sei Vor­aus­set­zung für eine erfolg­rei­che Arbeit mit den Schü­lern, gera­de in Pan­de­mie­zei­ten. „Hof­fent­lich brau­chen wir das schnel­le Inter­net im Rah­men der Pan­de­mie nicht mehr“, zeig­te sich auch Bür­ger­mei­ster Geb­hardt froh. Mit dem Glas­fa­ser­an­schluss ist die Schu­le nun aber bestens für den wei­te­ren Aus­bau der Bil­dungs­in­fra­struk­tur gerü­stet. Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke, zeig­te sich zufrie­den dass die Stadt­wer­ke dazu einen Bei­trag gelei­stet haben. Er berich­te­te das wegen Coro­na die Nach­fra­ge nach Anschlüs­sen an das Glas­fa­ser­netz und höhe­ren Band­brei­ten deut­lich gestie­gen ist. Eber­mann­stadts Geschäfts­lei­ter Andre­as Kirch­ner, der auch Breit­band­pa­te ist, kün­dig­te den wei­te­ren Aus­bau des Glas­fa­ser­netz­tes in Unter­lein­lei­ter an. Ganz wich­tig fin­det Kirch­ner auch die Gleich­be­hand­lung klei­ne­rer Schu­len auf dem Land mit den grö­ße­ren in der Stadt. Als näch­stes Pro­jekt in der Schu­le kün­dig­te der Rat­haus­chef die Neu­mö­blie­rung der Klas­se­nä­u­me an, die nicht mehr zeit­ge­mäß ist. Außer­dem soll bald von der Schu­le aus mit dem Bau der genera­ti­ons­über­grei­fen­den Unter­lein­lein­lei­ter Bewe­gungs­mei­le begon­nen wer­den. Dazu wer­den Spiel­ge­rä­te vor allem für Erwach­se­ne an der Schu­le, dem Demenz­zen­trum und dem Spiel­platz am Dürr­bach auf­ge­stellt die über die ILE Frän­ki­sche Schweiz Aktiv mit 4200 Euro geför­dert wer­den. Die Idee dafür stammt von Rek­to­rin Ant­je Ullmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.