Stadt­steinacher Ham­mer­wer­fer Mer­lin Hum­mel wirft Män­ner-Gerät auf 71,07 Meter

Leo­nie Lie­ben­wald erneut verbessert

Hammerwerfer Merlin Hummel kommt in Schwung und scheint für die kommenden Aufgaben gerüstet./ Foto: Privat

Ham­mer­wer­fer Mer­lin Hum­mel kommt in Schwung und scheint für die kom­men­den Auf­ga­ben gerüstet./ Foto: Privat

Außer Kon­kur­renz und aus dem Trai­ning her­aus star­te­ten bei den Ober­pfalz­mei­ster­schaf­ten die drei Nach­wuchs-Ham­mer­wer­fer Leo­nie und Linus Lie­ben­wald sowie Mer­lin Hum­mel von der Wer­fer­grup­pe der Rasen­kraft­sport­ler des TSV Stadt­stein­ach und den Leicht­ath­le­ten des UAC Kulm­bach. Trotz drücken­den 35° woll­te der 17jährige Linus sei­ne kürz­lich auf­ge­stell­te deut­sche U18-Jah­res­best­wei­te mit dem 5kg-Ham­mer von 65,38 Meter auf­grund guter Trai­nings­lei­stun­gen im ober­pfäl­zi­schen Städt­chen erneut ver­bes­sern. Etwas über­mo­ti­viert hader­te Linus ein wenig mit sei­ner Tech­nik und sei­ne Wür­fe lie­ßen noch gehö­rig Luft nach oben erah­nen. Schließ­lich durf­te der talen­tier­te Nach­wuchs-Ath­let jedoch mit sei­ner Wie­sau­er Wei­te von 64,47 Metern zufrie­den sein.

„Auf dem rich­ti­gen Weg“

Die Zwil­lings-Schwe­ster von Linus, Leo­nie, lieb­äu­gelt schon eini­ge Zeit mit dem Knacken der 60-Meter-Mar­ke. Auch in Wie­sau warf sie sehr sicher und ver­bes­ser­te sich mit dem 3kg-Gerät erneut auf dies­mal 59,66 Meter. Sech­zig Meter in einer Ergeb­nis­li­ste dürf­ten für Leo­nie bei der der­zei­ti­gen Kon­stants jedoch nur noch eine Fra­ge der Zeit sein.

Eini­ge etwas hek­ti­sche Wochen hat U20-Ath­let Mer­lin Hum­mel hin­ter sich. Abi-Stress, Impf­be­schwer­den, drei ungül­ti­ge Ver­su­che bei der deut­schen Mei­ster­schaf­ten der Män­ner und Frau­en, Wett­kämp­fe mit miß­li­chen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen lie­ßen noch nicht die Ergeb­nis­se zu, die sich im Trai­ning andeu­te­ten. Am Frei­tag bekam Mer­lin sei­ne Abitur-Ergeb­nis­se und setz­te sich unmit­tel­bar danach gut gelaunt ins Auto zur Fahrt nach Wie­sau. Was er dort mit dem 7,26kg-schweren Män­ner­ge­rät ablie­fer­te, konn­te sich sehen las­sen. Sehr kon­stant warf der 19Jährige mehr­mals über die 70-Meter-Mar­ke. Sein wei­te­ster Ver­such lan­de­te bei 71,07 Metern, eine abso­lu­te Welt­klas­se­wei­te im Junio­ren­be­reich. Das bedeu­tet im Augen­blick auch den zwei­ten Platz in der deut­schen Jah­res­be­sten­li­ste der Män­ner hin­ter dem deut­schen Mei­ster Tri­stan Schwandke(TV Hin­de­lang). Wich­ti­ger sind für den Burg­hai­ger jedoch die näch­sten Wett­kämp­fe mit dem 6kg-schwe­ren Junio­ren-Gerät. Am näch­sten Sams­tag star­tet Mer­lin mit sei­nen Trai­nings­kol­le­gen im Bam­ber­ger Sta­di­on bei den ober­frän­ki­schen Mei­ster­schaf­ten. Dafür fuhr Trai­ner Mar­tin Ständ­ner extra nach Bam­berg um den etwas stump­fen Wurf­ring abzu­schlei­fen und die Beton­plat­te für schnel­le Dre­hun­gen und wei­te Wür­fe zu opti­mie­ren. Die Woche dar­auf geht es nach Mann­heim, zur inter­na­tio­na­len Junio­ren-Gala, wo es um die Tickets für die U20-EM Mit­te Juli in Tal­lin und die U20-WM fünf Wochen spä­ter in Nai­ro­bi geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.