Städ­te, Märk­te und Gemein­den im Land­kreis Kulm­bach erhal­ten Straßenunterhaltungszuschüsse

Für die Aus­zah­lung von Stra­ßen­un­ter­hal­tungs­pau­scha­len an die Städ­te, Märk­te und Gemein­den des Land­krei­ses Kulm­bach hat der Frei­staat Bay­ern dem Land­rats­amt Kulm­bach Haus­halts­mit­tel für das Haus­halts­jahr 2021 in Höhe von 1.179.000 € zuge­wie­sen. Die Zuwei­sun­gen kön­nen auch für den Bau oder Aus­bau von Gemein­de­stra­ßen ver­wen­det wer­den. Auf Grund­la­ge der Län­ge der zu unter­hal­ten­den Gemein­de­stra­ßen sind die bewil­lig­ten Mit­tel wie folgt an die Gemein­den zu verteilen:

  • Gra­fen­ge­haig 58.100 €
  • Gut­ten­berg 22.900 €
  • Hars­dorf 33.500 €
  • Him­mel­kron 89.500 €
  • Kasen­dorf 59.800 €
  • Ködnitz 40.500 €
  • Kup­fer­berg 22.900 €
  • Lud­wig­schor­gast 14.200 €
  • Main­leus 130.100 €
  • Markt­leug­ast 70.400 €
  • Markt­sch­or­gast 37.000 €
  • Neu­dros­sen­feld 75.600 €
  • Neu­en­markt 40.500 €
  • Presseck 89.700 €
  • Rugen­dorf 55.500 €
  • Stadt­stein­ach 111.600 €
  • Thur­nau 87.900 €
  • Treb­gast 28.300 €
  • Unter­stein­ach 40.500 €
  • Wirsberg 28.300 €
  • Won­sees 42.200 €

Die Stadt Kulm­bach ist nicht in die­ser Auf­li­stung ent­hal­ten, da sie auf­grund ihrer Ein­woh­ner­zahl ander­wei­ti­ge För­de­rung zum Stra­ßen­un­ter­halt erhält. Land­rat Klaus Peter Söll­ner zeigt sich sehr erfreut, dass trotz der zusätz­li­chen Bela­stun­gen durch die Coro­na-Kri­se, die Zuschüs­se des Frei­staa­tes Bay­ern für den Stra­ßen­un­ter­halt wie­der auf exakt dem­sel­ben Niveau wie im Vor­jahr gehal­ten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.