Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Pkw ver­kratzt – Sach­be­schä­di­ger flüchtet

Am Don­ners­tag gegen 10.30 Uhr wur­de in der Jakob-Nein-Stra­ße ein Pkw beschä­digt. Das Fahr­zeug war dabei ord­nungs­ge­mäß am Stra­ßen­rand geparkt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann ver­kratz­te mit einem spit­zen Gegen­stand die rech­te Sei­te des Pkw. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 1.000,- Euro. Der Täter ergriff noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei die Flucht. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­de eingeleitet.

Ein Zeu­ge beob­ach­te­te den Vor­fall. Der gesuch­te Mann wird wie folgt beschrie­ben: ca. 1,80 Meter groß, ca. 60 Jah­re alt mit schul­ter­lan­gen Haa­ren. Der Täter war mit einem auf­fäl­li­gen rot­ka­rier­ten Holz­fäl­ler­hemd und einer hell­grau­en Car­go-Hose beklei­det. Der Mann war mit San­da­len unterwegs.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Unfall­flucht – Gepark­ter beschädigt

In der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­mor­gen wur­de in der Öster­rei­cher Stra­ße ein Pkw ange­fah­ren. Der Wagen war ord­nungs­ge­mäß in einer Park­bucht abge­stellt. Der Fahr­zeug­hal­ter stell­te eine beschä­dig­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te fest.MFR 027 (2008–02-11) Es lie­gen Hin­wei­se auf einen männ­li­chen Rad­ler vor, der am Diens­tag, den 15.06.21, gegen 16 Uhr in der Öster­rei­cher Stra­ße unter­wegs war. Am Fahr­rad war ein Anhän­ger gekop­pelt. In dem Fahr­rad­an­hän­ger trans­por­tier­te der bis­lang Unbe­kann­te eine Dach­rin­ne. Auch wur­de in die­sem Zusam­men­hang ein lau­ter Schlag wahr­ge­nom­men. Eine Ver­bin­dung zwi­schen dem Unfall und dem gesuch­ten Fahr­rad­fah­rer ist nicht auszuschließen.

Bei der Erlan­ger Poli­zei ist ein Ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht anhän­gig. Hin­wei­se zu dem Vor­fall neh­men die Ermitt­ler der Ver­kehrs­ab­tei­lung unter der Tele­fon­num­mer 09131/760- 428 oder 429 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht – Zeu­gen gesucht

Kalch­reuth – Am Mitt­woch, 16.06.2021, gegen 15:35 Uhr, befuhr ein 60 jäh­ri­ger Neun­kirch­ner, mit sei­nem Pkw, die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Buchen­bühl nach Kalch­reuth. Etwa 200 Meter vor dem Ende des Wal­des kam ein Pkw aus einer unüber­sicht­li­chen Kur­ve. Der Pkw, der nach Anga­ben des 60 jäh­ri­gen flott unter­wegs war, fuhr so weit links, dass sich die bei­den lin­ken Außen­spie­gel der Fahr­zeu­ge, im Begeg­nungs­ver­kehr berühr­ten. Durch den Zusam­men­stoß bra­chen am Außen­spie­gel des 60 jäh­ri­gen das Gehäu­se und der im Spie­gel inte­grier­te Blin­ker. Nach dem Unfall konn­te sich der 60 jäh­ri­ge nicht um die Scha­dens­re­gu­lie­rung küm­mern, da sich der unbe­kann­te Unfall­geg­ner vom Unfall­ort ent­fern­te ohne Anga­ben zu sei­ner Per­son und Unfall­be­tei­li­gung zu machen. Wer den Unfall beob­ach­tet hat oder ander­wei­ti­ge sach­dien­li­che Hin­wei­se zu die­sem Unfall geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen­Land Tel. 09131/760514 in Ver­bin­dung zu setzten.

Haus­fas­sa­de und Kin­der­gar­ten­ein­rich­tung besprüht

SPAR­DORF – In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag (14.06.21 auf 15.06.21) wur­den im Außen­ge­län­de des Kin­der­hau­ses Spat­zen­nest in der Bucken­ho­fer Stra­ße zwei Gerät­schaf­ten mit Graf­fi­ti beschmiert. Zudem wur­de die Außen­fas­sa­de des gegen­über­lie­gen­den Ein­fa­mi­li­en­hau­ses ver­schan­delt. Es wur­de jeweils das Tag “SNOW“ in schwar­zer Far­be ange­bracht. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 1.000,- Euro. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter Tel.: 09131/760–514.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Flüch­ti­ge Die­be gefasst

Her­zo­gen­au­rach. In den Abend­stun­den des Don­ners­tags wur­den drei Män­ner dabei betrof­fen, als sie bei einem Sport­ar­ti­kel­ver­käu­fer Waren ent­wen­de­ten. Die auf fri­scher Tat Ertapp­ten flüch­te­ten umge­hend und konn­ten sich so vor­erst einer Fest­hal­tung durch die Ange­stell­ten ent­zie­hen. Auf­grund der Per­so­nen­be­schrei­bung wur­de umge­hend nach den Die­ben gesucht. Alle drei Täter konn­ten nach kur­zer Zeit durch meh­re­re Poli­zei­kräf­te auf­ge­fun­den und fest­ge­nom­men wer­den, es han­del­te sich um ein­schlä­gig auf­ge­fal­le­ne Straftäter.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Ver­kehrs­zei­chen ange­fah­ren und geflüchtet

In der Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag tou­chier­te ein 45 jäh­ri­ger Mann aus dem Kreis Gie­ßen in der Rothen­bur­ger Stra­ße beim Ran­gie­ren ein Ver­kehrs­zei­chen. Dadurch ver­ur­sach­te er Sach­scha­den in Höhe von ca. 350.- Euro. Anschlie­ßend stieg der Fah­rer als auch der Bei­fah­rer aus, um sich über die Unfall­fol­gen zu ver­ge­wis­sern. Anschlie­ßend setz­ten die­se ihre Fahrt aller­dings fort, ohne sich um ihre Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­cher zu küm­mern. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat­te jedoch zwi­schen­zeit­lich die Poli­zei Höchstadt dar­über infor­miert, sodass im Rah­men der Fahn­dung der geflüch­te­te Klein­trans­por­ter einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den konn­te. Den über­führ­ten Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfallort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.