FCE Bam­berg in der Außen­sei­ter­rol­le gegen FV Illertissen

Symbol-Bild Fussball

Pokal­spiel vor hei­mi­scher Kulis­se gegen den Regio­nal­li­gi­sten am Samstag

Im Vier­tel­fi­na­le des Fuß­ball Toto-Ver­bands­po­kal erwar­tet Bay­ern­li­gist FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag, 19. Juni, den Regio­nal­li­gi­sten FV Iller­tis­sen. Spiel­be­ginn ist um 13:30 Uhr. Die Zuschau­er­zahl ist auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie auf 500 begrenzt.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Das lan­ge War­ten hat ein Ende: Nach gut sie­ben Mona­ten Pau­se bestrei­tet der FC Ein­tracht Bam­berg wie­der ein Pflicht­spiel, die Vor­freu­de auf Sams­tag ist bei Mann­schaft und allen Per­so­nen rund um das Team rie­sen­groß. Mit Span­nung wer­den die Anhän­ger des FCE ihre Augen sicher immer wie­der mal eben den Rasen rich­ten. Dort fei­ert Juli­an Kol­beck sein Pflicht­spiel­de­büt als neu­er Trai­ner der Dom­rei­ter. Der 26-Jäh­ri­ge war zuletzt Co-Trai­ner bei der Bun­des­li­ga-U17 der SpVgg Greu­ther Fürth, ist im Besitz der Trai­ner-B- sowie der DFB-Éli­te-Jugend-Lizenz und gilt in Fach­krei­sen als „Stra­te­ge mit offen­si­vem Spiel­an­satz“. Wenn sich die Blicke der Bam­ber­ger Fans nicht auf den Trai­ner, son­dern auf den Rasen rich­ten, wer­den sie eine Mann­schaft sehen, die ein Mix ist aus einem gut ein­ge­spiel­ten Team mit sinn­vol­len Ergän­zun­gen und Ver­stär­kun­gen. Bei der Zusam­men­stel­lung des Kaders blie­ben die Blau/​Weiß/​Violetten näm­lich ihrer Aus­rich­tung treu, über­wie­gend auf Spie­ler mit der „FCE DNA“ zu set­zen. Ganz kon­kret: Vom 24 Spie­ler umfas­sen­den Kader haben 18 ihre fuß­bal­le­ri­schen Wur­zeln beim FC Ein­tracht Bam­berg. Mit einem Alters­schnitt von 21,9 Jah­ren befin­den sich 13 Spie­ler noch unter der U23-Gren­ze. Ob die jun­gen Dom­rei­ter, die auch in der kom­men­den Sai­son von Marc Reisch­mann als Kapi­tän auf das Feld geführt wer­den und des­sen Stell­ver­tre­ter wei­ter­hin Tobi­as Linz und Lukas Schmitt­sch­mitt hei­ßen, dem Favo­ri­ten aus der einer Klas­se höhe­ren Regio­nal­li­ga ein Bein stel­len kön­nen? Bei die­sem Ver­such wer­den die Neu­zu­gän­ge Chri­sto­pher Kett­ler, Franz Hel­mer, Luca Ljev­sic und Jan Grie­bel mit dabei­sein. Alle vier Spie­ler besit­zen bereits ein Pri­vat­spiel­recht für die Dom­rei­ter, das auch zur Teil­nah­me am Bay­ern­po­kal berech­tigt. Ver­zich­ten muss der neue Chef­trai­ner Juli­an Kol­beck aller­dings auf die zwei Schwein­fur­ter Talen­te Reck und Hack. Bei­de spie­len noch mit der U19 der „Schnü­del“ in der Rele­ga­ti­on um den Auf­stieg in die U19-Bun­des­li­ga und sto­ßen daher erst Ende Juni zum Kader.

Der Weg in das Vier­tel­fi­na­le führ­te den FCE in der ersten Run­de am 10. Okto­ber ver­gan­ge­nen Jah­res über den Kreis­li­gi­sten TSV Bad Berneck – mit 6:1 behiel­ten die Dom­rei­ter die Ober­hand. Ursprüng­lich hät­te der FC Ein­tracht die näch­ste Run­de Mit­te März bei der DJK Don Bos­co Bam­berg gespielt, aber die Coro­na-Pan­de­mie hat alles über den Hau­fen gewor­fen. Für eine Teil­nah­me an der Fort­set­zung des Toto-Pokal-Wett­be­werbs, über den der zwei­te baye­ri­sche DFB-Pokal-Start­platz für die Pokal­sai­son 2021/2022 aus­ge­spielt wird, spra­chen sich mit dem FC Ein­tracht Bam­berg und dem TSV Abtswind nur zwei von 24 im Wett­be­werb ver­blie­be­nen Klubs von der Bay­ern­li­ga abwärts aus. Die Fort­füh­rung des Toto-Pokals beschert dem FCE jetzt den FV Illertissen.

Mit ihm kommt eine Mann­schaft ins Sta­di­on, die zum Zeit­punkt des coro­nabe­ding­ten Abbruchs der Regio­nal­li­ga­sai­son die Run­de nach 25 Spie­len auf dem zwölf­ten Tabel­len­platz abge­schlos­sen hat. Mit 51 Toren hat­ten die Iller­ta­ler zu die­sem Zeit­punkt mit die mei­sten Gegen­tref­fer aller Klubs ein­ge­fan­gen, im geg­ne­ri­schen Tor brach­te der FVI den Ball 37 Mal unter. Nach Wie­der­auf­nah­me des Regio­nal­li­ga Bay­ern Liga­po­kals gastier­te der FVI im Halb­fi­na­le bei der SpVgg Bay­reuth, am 1. Juni unter­la­gen die baye­ri­schen Schwa­ben den Wag­ner­städ­tern mit 1:2. Dadurch mutier­te Iller­tis­sen zum Bam­ber­ger Pokal­geg­ner. Wie dem auch sei – die­ses Jahr ist für den Ver­ein ein beson­de­res Jahr: Die Blau/​Weißen gibt es heu­er seit 100 Jah­ren. Zudem gehört der FV Iller­tis­sen seit 2012 unun­ter­bro­chen der Regio­nal­li­ga Bay­ern an. Die Stadt Iller­tis­sen mit ihren etwa 17.000 Ein­woh­nern liegt an der Auto­bahn A7 zwi­schen Ulm und Mem­min­gen und gehört zum Regie­rungs­be­zirk Schwaben.

Der Toto-Pokal: Aus­ge­spielt wird er seit 1998. Unter­stützt wird der Wett­be­werb durch Lot­to Bay­ern, lang­jäh­ri­ger Part­ner des Ver­ban­des. Der Sie­ger erhält einen Start­platz für die Haupt­run­de des DFB-Pokals. Dazu gibt es Geld­prä­mi­en aus den Ver­mark­tungs­er­lö­sen. Titel­ver­tei­di­ger ist Dritt­li­gist TSV 1860 München.

Das sagt Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Wir ver­su­chen von Trai­ning zu Trai­ning die fuß­ball­spe­zi­fi­sche Fit­ness nach der lan­gen Pau­se wie­der her­zu­stel­len, sind aber noch nicht bei 100 Pro­zent. Aber in so einem Spiel geht es vor alle um Ein­satz und Wil­len. Viel­leicht gelingt uns ein klei­nes Fußballwunder.“

FCE Auf­ge­bot: Deller­mann – Els­ha­ni, Grie­bel, Hel­mer, Hof­mann, Kau­be, Kett­ler, Kha­lil, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Pfab, Popp, Reisch­mann, Sapry­kin, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Tran­zis­ka, Valdez.

Anfahrt & Par­ken: Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im Fuchs­park­sta­di­on, Pödel­dor­fer Stra­ße 180. Von außer­halb Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Park­plät­ze ste­hen am Sta­di­on zur Ver­fü­gung. Alter­na­tiv kann auch am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz „Rote Erde“ geparkt wer­den – die Zufahrt hier­zu erfolgt über die Moosstraße/​Höhe Lebens­hil­fe. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist das Fuchs­park­sta­di­on mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 oder 920 erreichbar.

Ein­tritts­kar­ten: Von den maxi­mal 500 ver­füg­ba­ren Tickets – mehr Zuschau­er sind auf­grund der Coro­na­pan­de­mie nicht zuge­las­sen, sind im Vor­ver­kauf bereits gut 300 Kar­ten ver­kauft wor­den. Der FCE rät daher, Tickets im Vor­ver­kauf an fol­gen­den Stel­len zu erwer­ben: bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken Bam­berg (Guten­berg­stra­ße 1), Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder online im Ticket­shop des FC Ein­tracht Bam­berg unter www​.fce2010​.de. Die Öff­nung der Tages­kas­se hängt vom wei­te­ren Vor­ver­kauf ab mit der Ten­denz, sie am Spiel­tag nicht zu öffnen.

Live­mu­sik: Ama­teur­fuß­ball und Kul­tur durf­ten wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie nicht statt­fin­den. Umso schö­ner ist es, dass es jetzt bei­des sogar im Dop­pel­pack gibt: Die Kult­band „Bam­bäg­ga“ stellt in der Pau­se ihren neu­en Song „Frei­geist“ vor. Ein Stück, das auf jeden Fall Hit­pa­ra­den­po­ten­ti­al hat.

Schutz- und Hygie­ne­re­geln: Nach aktu­el­lem Stand ist der Zugang in das Sta­di­on nur über den Haupt­ein­gang (Pödel­dor­fer Stra­ße) mög­lich. Die Kon­takt­da­ten müs­sen hin­ter­legt wer­den bzw. sind über die VVK-Stel­le oder im Online­ticke­ting bereits erfasst. Ein nega­ti­ver Coro­na-Schnell­test ist nicht erfor­der­lich. Im gesam­ten Sta­di­on­be­reich muss der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wer­den. Wo dies nicht mög­lich ist, besteht die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke, die am gekauf­ten Sitz­platz abge­legt wer­den darf. Der FCE bit­te alle Zuschau­er um Ver­ständ­nis, dass die Regeln drin­gend ein­zu­hal­ten sind.

Spiel im Live­stream: Online wird die Par­tie auf sport​to​tal​.tv in vol­ler Län­ge und kosten­los über­tra­gen. Wie in der abge­lau­fe­nen Sai­son der Bay­ern­li­ga setzt der FCE auch am Sams­tag nicht nur auf beweg­te Bil­der, son­dern auch auf das Wort: Kom­men­ta­to­ren des Spiels sind Radio Bam­berg Sport­re­por­ter Robert Hat­zold und Wolf­gang Reich­mann, ehe­ma­li­ger lang­jäh­ri­ger Radio­sport­kom­men­ta­tor des Baye­ri­schen Rund­funks und erster Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­ban­des für Sport Bamberg.

Wie geht es wei­ter: Der Gewin­ner des Duells FCE gegen den FV Iller­tis­sen trifft im Halb­fi­na­le auf den Sie­ger des Spiels Wacker Burg­hau­sen gegen den VfB Eichstätt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.