Son­der­aus­stel­lung auf der Veste Coburg: „Lucas Cra­nach. Kunst im Dien­ste des Hofes“

Szene aus dem Turnierbuch Johann Friedrichs des Großmütigen, Kunstsammlungen der Veste Coburg, Inv.-Nr. Ms.02.
Szene aus dem Turnierbuch Johann Friedrichs des Großmütigen, Kunstsammlungen der Veste Coburg, Inv.-Nr. Ms.02.

Kunst­samm­lun­gen der Veste Coburg – 18. Juni bis 12. Sep­tem­ber 2021

Er hat die mei­ste Zeit sei­nes Lebens in Wit­ten­berg ver­bracht und ist in Wei­mar gestor­ben. Den­noch deu­ten Name und Geburts­ort eines der bedeu­tend­sten deut­schen Künst­ler des 16. Jahr­hun­derts nach Ober­fran­ken. Lucas Cra­nach d. Ä. wur­de vor fast 550 Jah­ren in Kro­nach geboren.

Die dies­jäh­ri­ge Som­mer­aus­stel­lung der Kunst­samm­lun­gen der Veste Coburg wid­met sich der Rol­le Cra­nachs als Hof­künst­ler. Er arbei­te­te für drei säch­si­sche Kur­für­sten, zunächst für Fried­rich den Wei­sen, dann für Johann den Bestän­di­gen und schließ­lich für Johann Fried­rich den Großmütigen.

Sei­ne Auf­ga­be war es, Bil­der zu schaf­fen, die das dyna­sti­sche, poli­ti­sche und reli­giö­se Selbst­ver­ständ­nis sei­ner Dienst­her­ren vor aller Welt zum Aus­druck brach­ten. Vor allem in den Jah­ren unmit­tel­bar nach dem Dienst­an­tritt ent­stan­den zahl­rei­che Holz­schnit­te und Kup­fer­sti­che, die in ihrer Prä­gnanz bis heu­te unse­re Vor­stel­lung von der höfi­schen Kul­tur sei­ner Auf­trag­ge­ber prä­gen. Cra­nach bril­liert mit kom­ple­xen Tur­nier- und Jagd­sze­nen sowie mit anspie­lungs­rei­chen Moti­ven aus der anti­ken Mytho­lo­gie. Hin­zu kom­men reli­giö­se Dar­stel­lun­gen, die die gan­ze Band­brei­te der Fröm­mig­keits­pra­xis am Vor­abend der Refor­ma­ti­on widerspiegeln.

Als Gefolgs­mann Kur­fürst Fried­richs des Wei­sen hielt sich der Künst­ler von August/​September 1506 bis Febru­ar 1507 in Coburg auf. In die­ser Zeit schuf Cra­nach vor allem deko­ra­ti­ve Male­rei­en mit jagd­li­chen Moti­ven für die fürst­li­chen Reprä­sen­ta­ti­ons­räu­me auf der Veste. Von ihnen hat sich lei­der nichts erhal­ten. Dafür aber las­sen sich eini­ge von Cra­nachs Holz­schnit­ten mit der Cobur­ger Zeit ver­bin­den. Auf zwei­en die­ser Holz­schnit­te – dem Mar­ty­ri­um des hei­li­gen Eras­mus und dem als Pla­kat­mo­tiv für die Aus­stel­lung aus­ge­wähl­ten Säch­si­schen Prin­zen zu Pferd – fin­den sich Ansich­ten der Veste sogar als Hintergrundmotiv.

Die Aus­stel­lung zeigt eine beein­drucken­de Aus­wahl von Cra­nach-Wer­ken, Gra­phi­ken und Gemäl­den, aus dem Bestand der Kunst­samm­lun­gen der Veste Coburg. Der Bogen spannt sich von den reprä­sen­ta­ti­ven Por­träts der Kur­für­sten über reli­giö­se und mytho­lo­gi­sche Sze­nen bis zu fas­zi­nie­ren­den Turnierdarstellungen.

Hin­ter­grund für die Aus­stel­lung ist die Erschlie­ßung des umfang­rei­chen Bestands der Kunst­samm­lun­gen in zwei schö­nen und lesens­wer­ten Kata­lo­gen. Die bei­den Bestands­ka­ta­lo­ge (Bd. 1: Male­rei; Bd. 2: Gra­phik) sind im Muse­ums­shop zum Son­der­preis erhältlich.

Für jun­ge Besucher*innen gibt es ein span­nen­des Aus­stel­lungs-Begleit­heft mit einem Quiz sowie die inter­es­san­te Video-Serie Erklär mir mal – Lucas Cra­nach und sei­ne Welt. Die ein­zel­nen The­men der Vide­os rei­chen vom Leben Lucas Cra­nachs über Fröm­mig­keit und Reli­gi­on, Por­träts, Tie­re und Jagd bis hin zu Ritterturnieren.Für Erwach­se­ne ist eine Video-Füh­rung mit der Kura­to­rin PD Dr. Ste­fa­nie Knöll durch die Aus­stel­lung ver­füg­bar. Das bedeu­ten­de Tur­nier­buch Johann Fried­richs des Groß­mü­ti­gen, das in der Aus­stel­lung zu sehen ist, wird in einem sepa­ra­ten Video vor­ge­stellt. (https://​veste​.kunst​samm​lun​gen​co​burg​.de/​l​u​c​a​s​-​c​r​a​n​a​c​h​-​k​u​n​s​t​-​i​m​-​d​i​e​n​s​t​e​-​d​e​s​-​h​o​f​es/)

Begleit­pro­gramm

Online-Vor­trags­rei­he

Beglei­tend zur Aus­stel­lung laden wir Sie zu unse­rer Online-Vor­trags­rei­he ein.

Die Vor­trä­ge mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on fin­den auf der Platt­form Zoom statt und sind kostenfrei.

Nach Anmel­dung per E‑Mail an: sekretariat@​kunstsammlungen-​coburg.​de wird Ihnen vor der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung ein Zugangs­link zugeschickt.

8. Juli 2021, 18.00 – 19.30 Uhr

Armin Kunz, M.A. (New York): Bil­der für Hof und Volk. Cra­nach als Gra­phi­ker im Span­nungs­feld zwi­schen poli­ti­scher Reprä­sen­ta­ti­on und reli­giö­ser Propaganda

Es war zwei­fels­oh­ne Cra­nachs media­le Viel­sei­tig­keit, die den säch­si­schen Kur­für­sten dazu bewog, ihn an sei­nen Wit­ten­ber­ger Hof zu beru­fen. In dem Vor­trag wird es dar­um gehen, die viel­fäl­ti­gen Rol­len eines Hof­künst­lers vor­zu­stel­len. Im Mit­tel­punkt steht dabei Cra­nachs gra­phi­sches Schaf­fen, in dem er schon früh eine Viel­zahl der Berei­che absteck­te, die von ihm spä­ter auch in der Male­rei wie­der auf­ge­nom­men wur­den. Zudem gilt es, das tra­dier­te Bild von Cra­nach als „Refor­ma­ti­ons­künst­ler“ in sei­nen diver­sen Facet­ten genau­er zu beleuchten.

19. August 2021, 18.00 – 19.30 Uhr

Dr. Micha­el Over­dick (Röden­tal): Unterm Kreuz – Cra­nachs Titel­holz­schnitt für die Wit­ten­ber­ger Luther-Aus­ga­be und sei­ne Varianten

Für den Titel der ersten Werk­aus­ga­be der Schrif­ten Mar­tin Luthers schuf die Cra­nach-Werk­statt 1545 eine der mar­kan­te­sten Bil­der­fin­dun­gen der Refor­ma­ti­ons­zeit. Sie zeigt Mar­tin Luther und den säch­si­schen Kur­für­sten in knien­der Hal­tung neben einem Kru­zi­fix. Die Dar­stel­lung war nicht nur Vor­bild für zahl­rei­che Vari­an­ten und Nach­ah­mun­gen, sie pro­vo­zier­te auch pole­mi­sche Kom­men­ta­re von katho­li­scher Seite.

2. Sep­tem­ber 2021, 18.00 – 19.30 Uhr

Univ.-Prof. Dr. Dr. Andre­as Tacke (Trier): Klei­der machen Leu­te. Lucas Cra­nachs Por­trät­kunst im Lich­te zeit­ge­nös­si­scher Polizeiordnungen

Anders als heu­te durf­te man zur Zeit Cra­nachs und Dürers nicht tra­gen, was man woll­te bzw. sich finan­zi­ell lei­sten konn­te. Viel­mehr regel­ten Klei­der­vor­schrif­ten, die Teil der Poli­zei­ord­nun­gen waren, was jeder nach sei­ner Geburt, also sei­nem Stand tra­gen durf­te. Eigens von den Städ­ten ein­ge­setz­te Kon­trol­leu­re über­wach­ten in der Öffent­lich­keit, aber auch bei pri­va­ten Fami­li­en­fei­ern – wie Hoch­zei­ten –, dass die­se Klei­der­ord­nun­gen ein­ge­hal­ten wur­den. Die Por­trät­ma­le­rei spie­gelt die­sen wenig beach­te­ten Teil der Kul­tur­ge­schich­te wider. Ver­an­stal­tung mit der VHS

10. Juli 2021, 11.00 – 16.00 Uhr

Druck­work­shop: Loo­ks like Lukas

Neben Cra­nachs künst­le­ri­scher Bega­bung trug auch sein Talent im Mar­ke­ting zu sei­ner bei­spiel­lo­sen Kar­rie­re bei. Sein Signet, die geflü­gel­te Schlan­ge, kenn­zeich­ne­te wie ein Mar­ken­lo­go sei­ne Wer­ke und die sei­ner Werk­statt. Der Work­shop beginnt mit einer Füh­rung durch die Aus­stel­lung. Im prak­ti­schen Teil ent­wer­fen die Teilnehmer*innen gemein­sam mit dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gner Oli­ver Heß und der Innen­ar­chi­tek­tin Anja Hof­mann ihr eige­nes Signet und set­zen es im Lin­ol­schnitt um.

Die Ver­an­stal­tung ist eine Koope­ra­ti­on mit der VHS Coburg (Kurs-Nr.: 5214-CO-02 – Coburg).

Anmel­dung: www​.vhs​-coburg​.de oder Tel. 09561 882 50

Muse­um & Schu­le digital

Erklär mir mal – Lucas Cra­nach und sei­ne Welt

Auf der Web­site der Kunst­samm­lun­gen wer­den die Vide­os Erklär mir mal – Lucas Cra­nach und sei­ne Welt sowie ergän­zen­de schrift­li­che Mate­ria­li­en zum Down­load bereit­ge­stellt. Die­se unter­stüt­zen die Vor- und Nach­be­rei­tung eines Besu­ches in den Kunst­samm­lun­gen der Veste Coburg und knüp­fen zum Teil an Lehr­p­la­nin­hal­te an.

https://​veste​.kunst​samm​lun​gen​-coburg​.de/​b​e​s​u​c​h​/​s​c​h​u​l​en/

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Cor­ne­lia Steg­ner M.A., Bil­dung und Kom­mu­ni­ka­ti­on, c.​stegner@​kunstsammlungen-​coburg.​de

Öff­nungs­zei­ten

Wäh­rend der Aus­stel­lung täg­lich 9.30 bis 17 Uhr.

Bit­te beach­ten Sie, dass ein Besuch der Aus­stel­lung von den aktu­ell gel­ten­den Regeln zur Ein­däm­mung der Coro­na-Pan­de­mie abhängt. Infor­mie­ren Sie sich bit­te vor einem Besuch auf www​.kunst​samm​lun​gen​-coburg​.de

Füh­rungs­dienst

Tel. 09561/879–48, Fax ‑66 oder fuehrungen@​kunstsammlungen-​coburg.​de

Kon­takt

Kunst­samm­lun­gen der Veste Coburg
Veste Coburg, 96450 Coburg
Tel. 09561/879–0, Fax ‑66
sekretariat@​kunstsammlungen-​coburg.​de
www​.kunst​samm​lun​gen​-coburg​.de
www​.face​book​.com/​k​u​n​s​t​s​a​m​m​l​u​n​g​e​n​.​c​o​b​urg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.