Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 13.06.2021

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 13.06.2021

COBURG. 0,68 Pro­mil­le zeig­te der Alko­mat bei der Kon­trol­le einer 63-jäh­ri­gen Mer­ce­des­fah­re­rin in der Bam­ber­ger Stra­ße am Sams­tag­abend an. Eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg kon­trol­lier­ten die Dame um 22.20 Uhr, da die­se auf­grund ihrer rasan­ten Fahr­wei­se auf sich auf­merk­sam mach­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die Folge.

COBURG. In der Zeit von Frei­tag auf Sams­tag zogen Van­da­len durch die Stadt und lie­ßen ihren Über­mut in Form von Sach­be­schä­di­gun­gen frei­en Lauf. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge teil­te um 04.45 Uhr bei der Poli­zei mit, dass drei Per­so­nen den Glas­ein­satz einer Haus­tü­re im Obe­ren Bür­g­laß beschä­dig­ten. Dies geschah ver­mut­lich durch einen geziel­ten Fuß­tritt. Der Scha­den wird auf 300 Euro geschätzt. Aller­dings waren die „Drei“ bis zum Ein­tref­fen der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe ver­schwun­den. Am frü­hen Mor­gen stell­te dann eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg zwei aus der Ver­an­ke­rung geris­se­ne Begren­zungs­pfo­sten am Bahn­hofs­platz fest. Hier beläuft sich der ange­rich­te­te Scha­den auf etwa 200 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Cobur­ger Poli­zei unter 09561/645–0 entgegen.

COBURG. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich ein am Sams­tag­nach­mit­tag eine 17-Jäh­ri­ge bei einem Ver­kehrs­un­fall zu. Der 69-jäh­ri­ge Len­ker eines Toyo­ta woll­te aus der Ein­fahrt eines Ein­kaufs­mark­tes in der Cal­len­ber­ger Stra­ße in den flie­ßen­den Ver­kehr ein­fah­ren und über­sah hier­bei die jun­ge Dame die auf ihrem Klein­kraft­rad unter­wegs war. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de die Zwei­rad­fah­re­rin leicht ver­letzt und wur­de zur wei­te­ren Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Coburg ver­bracht. Am Pkw sowie am Zwei­rad ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 4.000 Euro.

COBURG. 1.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz einer Unfall­flucht am Sams­tag in der Zeit von 12.30 Uhr bis 12.45 Uhr. Die Poli­zei sucht Zeu­gen. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer fuhr zum Unfall­zeit­punkt gegen das Heck eines dort gepark­ten blau­en Ford Focus und mach­te sich ein­fach aus dem Staub. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher sowie des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter 09561/645–0 entgegen.

COBURG. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zog sich am Sams­tag­mor­gen ein 16-jäh­ri­ger Schü­ler bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der B4 zu. Der jun­ge Mann befuhr mit sei­nem Licht­kraft­rad den Bro­se-Krei­sel und kam hier auf­grund eines tech­ni­schen Defekts an sei­ner Maschi­ne zu Fall und lan­de­te in einer angren­zen­den Wie­se. Bei dem Sturz zog er sich meh­re­re Schürf­wun­den zu. An sei­nem Krad ent­stand ein Scha­den von rund 2.000 Euro.

COBURG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de ein grau­er BMW, der vor einem Anwe­sen im Hahn­weg park­te, mut­wil­lig beschä­digt. Der Täter hin­ter­ließ ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand meh­re­re Krat­zer an der hin­te­ren rech­ten Fahr­zeug­sei­te. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft mich auf meh­re­re hun­dert Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter 09561/645–0 zu melden.

DÖRF­LES-ESBACH. Zu einer Unfall­flucht mit min­de­stens 1.500 Euro Sach­scha­den kam es am auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Cobur­ger Stra­ße. Die Poli­zei sucht Zeu­gen. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Sams­tag in der Zeit von 13.00 Uhr bis 13.15 Uhr gegen das Fahr­zeug­heck eines dort gepark­ten grau­en Mer­ce­des und mach­te sich ein­fach aus dem Staub. Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Cobur­ger Poli­zei unter 09561/645–0 entgegen.

BAD RODACH. Zu einem scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall am Bahn­über­gang „Fuchs­müh­le“ kam es am Sams­tag um 22.30 Uhr. Glück­li­cher­wei­se ist nur ein Leicht­ver­letz­ter zu ver­zeich­nen. Ein 53-jäh­ri­ger Mann aus Thü­rin­gen war mit sei­nem Pkw auf der Ver­bin­dungs­stra­ße von der Fuchs­müh­le in Rich­tung Großwal­bur unter­wegs. Am dor­ti­gen Bahn­über­gang hat der Mann wohl die her­an­na­hen­de Agi­lis über­se­hen. Als er beim Ver­such den Bahn­über­gang schnell zu über­que­ren jedoch sei­nen Pkw abwürgt und somit nicht mehr schafft den Bahn­über­gang zu räu­men, kommt es trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Not­brem­sung des Zug­füh­rers zum Zusam­men­stoß. Durch den Auf­prall zog sich Pkw-Fah­rer eine Prel­lung an der Schul­ter zu, die am Unfall­ort durch den hin­zu­ge­zo­ge­nen Ret­tungs­dienst behan­delt wur­de. Der Zug­füh­rer sowie die zwei Fahr­gä­ste der Agi­lis wur­den nicht ver­letzt. Der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers, ein Sko­da war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen wer­den. Der Scha­den an dem Pkw beläuft sich nach ersten Ermes­sen auf rund 20.000 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 13.06.2021

Fehl­an­zei­ge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.