Blick über den Zaun: Meh­re­re Trick­dieb­stäh­le in Super­märk­ten – Warnhinweis

Symbolbild Polizei

Mit­tel­fran­ken (ots) – In den ver­gan­ge­nen Tagen waren Trick­die­be in ver­schie­de­nen Super­märk­ten in Nürn­berg und Fürth am Werk. Die Geschä­dig­ten wur­den abge­lenkt und dabei die Geld­bör­sen aus dem Ein­kaufs­wa­gen gestoh­len. Die Poli­zei prüft, ob es sich um eine Serie han­delt und rät zur Vorsicht.

Seit Beginn der Woche wur­den bei der mit­tel­frän­ki­schen Poli­zei sie­ben Fäl­le des Trick­dieb­stahls in Super­märk­ten ange­zeigt. Die Vor­ge­hens­wei­se der unbe­kann­ten Die­be war hier­bei jeweils ähnlich.

So sprach ein unbe­kann­ter Mann am Mitt­woch (09.06.2021) gegen 11:30 Uhr eine betag­te Senio­rin in einem Geschäft in der Gabels­ber­ger Stra­ße in Fürth an.

Wäh­rend der mut­maß­li­che Trick­dieb die Frau ablenk­te, ent­wen­de­te ein zwei­ter Mann die Geld­bör­se der Geschä­dig­ten. Die­se war in der Hand­ta­sche im Rol­la­tor der Senio­rin ver­staut. Die Die­be erbeu­te­ten meh­re­re hun­dert Euro. Auf­grund des kur­zen Kon­takts konn­te die Frau den Mann nur grob beschrei­ben. Der „Ablen­ker“ war ca. 175 cm groß und kräf­tig gebaut. Er sprach deutsch mit ost­eu­ro­päi­schem Akzent.

Ein wei­te­rer Fall ereig­ne­te sich eben­falls am Mitt­woch (09.06.2021) gegen 11:30 Uhr in der Lau­fam­holz­stra­ße in Nürn­berg. Auch in die­sem Fall war eine Rent­ne­rin mit einem Rol­la­tor Ziel von Trick­die­ben. Wäh­rend ein Mann im Alter zwi­schen 30 und 40 Jah­ren die Geschä­dig­te ansprach, stahl ein Unbe­kann­ter ihren Geld­beu­tel aus der Geh­hil­fe. Der „Ablen­ker“ war ca. 180 cm groß, schlank, hat­te kur­ze Haa­re und ost­eu­ro­päi­sches Erscheinungsbild.

Der drit­te Fall ereig­ne­te sich am Mitt­woch (09.06.2021) zwi­schen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr in der Nürn­ber­ger Ost­end­stra­ße. Dort wur­de eine Senio­rin in einem Ver­brau­cher­markt von einer jun­gen Frau ange­spro­chen. Wäh­rend die­se die Geschä­dig­te ablenk­te, nahm ein unbe­kann­ter Mit­tä­ter ihre Geld­bör­se aus dem Ein­kaufs­wa­gen. Mit der EC-Kar­te der Bestoh­le­nen hoben die Trick­die­be kurz dar­auf bei einer Bank meh­re­re hun­dert Euro ab. Die „Ablen­ke­rin“ war laut Aus­sa­ge der Rent­ne­rin ca. 160 cm groß, schlank, eine süd­län­di­sche Erschei­nung und hat­te schul­ter­lan­ge Haare.

Die Poli­zei sucht nun Zeu­gen, denen die Trick­die­be mög­li­cher­wei­se in einem Super­markt auf­ge­fal­len sind:

Wer hat auf­fäl­li­ge Per­so­nen bemerkt, die gezielt Senio­ren ange­spro­chen haben? Wem sind ins­be­son­de­re zu den genann­ten Tat­zei­ten in den jewei­li­gen Ver­brau­cher­märk­ten Per­so­nen auf­ge­fal­len, die auf die Beschrei­bung passen?

Die Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich mit dem Kri­mi­nal­dau­er­dienst (KDD) Mit­tel­fran­ken unter der Tele­fon­num­mer 0911/2112–3333 in Ver­bin­dung zu setzen.

Wei­ter­hin rät die Poli­zei zur Vorsicht:

  • Las­sen Sie Ihre Geld­bör­se beim Ein­kau­fen nicht unbe­auf­sich­tigt zurück
  • Tra­gen Sie Ihre Hand­ta­sche und Ihren Geld­beu­tel mög­lichst dicht am Körper
  • Behal­ten Sie Ihren Ein­kaufs­wa­gen im Blick, wenn Unbe­kann­te Sie beim Ein­kau­fen ansprechen

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Hin­wei­se fin­den Sie unter:

https://​www​.poli​zei​-bera​tung​.de/​t​h​e​m​e​n​-​u​n​d​-​t​i​p​p​s​/​d​i​e​b​s​t​a​h​l​/​t​a​s​c​h​e​n​d​i​e​b​s​t​a​hl/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.