Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 06.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Kin­der set­zen gro­ße Kabel­trom­mel in Brand

Zu einem Brand einer gro­ßen Kabel­trom­mel aus Holz kam es am gest­ri­gen Sams­tag­nach­mit­tag auf einer Bau­stel­le im Bereich des Riversideplatzes.

Nach einer Mit­tei­lung über ein grö­ße­res Feu­er im dor­ti­gen Bereich rück­ten die Erlan­ger Feu­er­wehr sowie die Erlan­ger Poli­zei an und fan­den tat­säch­lich eine gro­ße Kabel­trom­mel für Kup­fer­ka­bel im Voll­brand vor.

Das Feu­er konn­te durch die Feu­er­wehr schnell gelöscht wer­den, ver­letzt wur­de nie­mand und es bestand auch zu kei­nem Zeit­punkt eine Gefahr für Per­so­nen oder Gebäu­de. Der Sach­scha­den wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt.

Wäh­rend der Lösch­ar­bei­ten wur­de die Poli­zei jedoch auf zwei straf­un­mün­di­ge Kin­der aus Erlan­gen, 12 und 13 Jah­re alt, auf­merk­sam. Bei­de gestan­den letzt­lich, die Trom­mel in Brand gesetzt zu haben.

Die bei­den wur­den ihren Eltern über­ge­ben, eine Bestra­fung erwar­tet sie auf­grund ihres Alters (unter 14 Jah­re) nicht. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

17-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin unter Alkoholeinfluss

Ein böses Erwa­chen gab es für eine 17-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin aus dem Land­kreis. Sie wur­de am spä­ten Sams­tag­abend von einer Strei­fe der Erlan­ger Poli­zei kon­trol­liert, da sie auf einem EScoo­ter ver­bots­wid­rig eine wei­te­re Per­son beförderte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Die­be eines Ort­schil­des durch Poli­zei gestellt

Herolds­berg – In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags, ent­wen­de­ten zwei 19 jäh­ri­ge Män­ner das Orts­schild von Klein­ge­schaidt. Einer auf­merk­sa­men Bür­ge­rin war es zu ver­dan­ken, dass die Poli­zei­be­am­ten der Inspek­ti­on Erlan­gen-Land davon erfuh­ren. Umge­hend konn­ten die Poli­zei­be­am­ten die bei­den Män­ner mit dem Orts­schild auf­grei­fen. Sie erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahl. Das Orts­schild wird zeit­nah durch den Markt Herolds­berg wie­der aufgestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Her­zo­gen­au­rach. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags konn­ten zwei Zeu­gen beob­ach­ten, wie zwei jugend­li­che unbe­kann­te Täter sich am Fuss­ball im Kreis­ver­kehr am Olym­pia­ring zu schaf­fen mach­ten. Die Van­da­len tra­ten mehr­fach gegen den Deko­ra­ti­ons­ball, die­ser fiel dar­auf­hin von sei­ner Hal­te­rung. Auch bra­chen diver­se Tei­le der Pla­stik­ver­klei­dung. Die ver­stän­di­gen Ein­satz­kräf­te nah­men die Ver­fol­gung der Täter auf, jedoch gelang die­sen im angren­zen­den Wohn­ge­biet die Flucht.

Gro­ßen­see­bach. Ein alko­ho­li­sier­ter Mann beging in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag beim Gril­len einen kapi­ta­len Feh­ler. Er woll­te sei­ne schwach glim­men­de Koh­le erneut ent­fa­chen und schüt­te­te eine grö­ße­re Men­ge Brenn­spi­ri­tus in die Glut. Dar­auf­hin kam es zu einer Ver­puf­fung, sodass die Bei­ne des Man­nes Feu­er fin­gen. Mit Ver­let­zun­gen wur­de er nach der Erst­ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Sach­be­schä­di­gung durch Graffiti

In der Nacht vom Frei­tag, den 04.06.2021 auf Sams­tag, den 05.06.2021, wur­de durch bis­lang unbe­kann­te Täter eine Feld­scheu­ne im Bereich Etzels­kir­chen, nahe der Auto­bahn A3, groß­flä­chig besprüht. Es ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, even­tu­el­le Wahr­neh­mun­gen hin­sicht­lich ver­däch­ti­ger Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Tat­zeit­raum bei der PI Höchstadt mitzuteilen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Am Vor­mit­tag des 05.06.2021 ereig­ne­te sich auf der Kreis­stra­ße ERH 17 im Bereich Zent­bech­ho­fen ein Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Motor­rad und einem PKW. Der 38- jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer muss­te an der Ein­mün­dung zur Staats­stra­ße 2254 ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Die hin­ter ihm fah­ren­de, 45-jäh­ri­ge PKW-Fah­re­rin, erkann­te die­se Situa­ti­on zu spät und fuhr auf das ste­hen­de Motor­rad auf. Der Motor­rad­fah­rer muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro.

Ver­gleichs­wei­se glimpf­lich ende­te ein Ver­kehrs­un­fall am Nach­mit­tag des 05.06.2021 auf der B470 in Fahrt­rich­tung Forch­heim. Ein 21-Jäh­ri­ger kam mit sei­nem PKW auf Höhe Adels­dorf aus unbe­kann­ten Grün­den nach rechts von der Fahr­bahn ab. Der PKW fuhr an die Böschung einer Brücke und hob dadurch ab. Nach einem Flug von min­de­stens 30 Metern prall­te der PKW im angren­zen­den Feld auf und über­schlug sich dort mehr­fach. Der PKW kam auf dem Dach zum Lie­gen. Der 21-jäh­ri­ge Fah­rer konn­te sich noch selbst aus dem Fahr­zeug befrei­en und wur­de durch meh­re­re Erst­hel­fer betreut. Er muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in eine Erlan­ger Kli­nik gebracht wer­den. Am PKW ent­stand ein Total­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro. Die B470 muss­te zeit­wei­se ein­sei­tig durch die Feu­er­wehr gesperrt werden.