Bam­berg: Seba­sti­an Böhn­lein neu­er 1. Vor­sit­zen­der des Freak City Bam­berg e.V.

Der Bro­se Bam­berg e.V. strebt eine Neu­aus­rich­tung mit mehr Eigen­stän­dig­keit und Inte­gra­ti­on des Jugend­lei­stungs­pro­gramms an. Mit die­ser geht auch ein Genera­tio­nen­wech­sel im Vor­stand einher.

Nach sie­ben Jah­ren leg­te – wie bereits im Herbst letz­ten Jah­res ange­kün­digt – der 1. Vor­sit­zen­de Nor­bert Bur­kard sein Amt nie­der. Nach­fol­ger wird Seba­sti­an Böhn­lein, der in einer außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung ein­stim­mig gewählt wur­de. Der 39-Jäh­ri­ge ist in der Bam­ber­ger Bas­ket­ball GmbH bis­lang für den Schul- und Brei­ten­sport ver­ant­wort­lich. Als erste Amts­hand­lung ernann­te er Bur­kard auf­grund des­sen lang­jäh­ri­ger Ver­dien­ste zum Ehren­mit­glied. Die­se Aus­zeich­nung wur­de auch Josef Zele­ny zuteil, der nach 20(!) Jah­ren sei­ne Funk­ti­on des Kas­sen­warts an San­dor Mile­tic über­gibt. Die bis­her von Böhn­lein aus­ge­führ­te Funk­ti­on des Schrift­füh­rers über­nimmt fort­an Mar­tin Schmidt. Zwei­ter Vor­sit­zen­der bleibt Phil­ipp Galewski.

Neben der Neu­wahl des Vor­stands haben die Mit­glie­der ein­stim­mig beschlos­sen, dass der Bro­se Bam­berg e.V. künf­tig unter der Bezeich­nung „Freak City Bam­berg e.V.“ firmiert.