Wan­de­rer stürzt nahe Eckers­dorf meh­re­re Meter in eine Schlucht

Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Foto: Bergwacht Bayreuth
Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Foto: Bergwacht Bayreuth

Berg­wacht­ein­satz am Sonn­tag im Land­kreis Bayreuth

ECKERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Zu einer auf­wen­di­gen Ber­gung eines abge­stürz­ten Wan­de­rers rück­ten die Berg­wach­ten Bay­reuth und Kulm­bach am Sonn­tag­abend kurz vor 17.00 Uhr aus.

Beim Wan­dern im soge­nann­ten Teu­fels­loch im Wald bei Ober­waiz stürz­te ein 23jähriger Tou­rist meh­re­re Meter in die Tie­fe. Die alar­mier­ten Berg­wach­ten aus Bay­reuth und Kulm­bach rück­ten zusam­men mit einem Ret­tungs­wa­gen und einer Not­ärz­tin an. Der jun­ge Mann lag mit schwe­ren, aber nicht lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in der Schlucht. Eine zunächst ange­dach­te Win­den­ber­gung muss­te auf­grund dich­ten Bewuch­ses abge­bro­chen wer­den. Mit der Gebirgstra­ge und Seil­si­che­rung muss­te der Mann auf­wen­dig aus der Schlucht gebor­gen wer­den, nach­dem die Not­ärz­tin ihn umfas­send ver­sorgt hatte.

Ein wei­te­rer ange­for­der­ter Ret­tung­hub­schrau­ber brach­te den Gestürz­ten in eine Fach­kli­nik zur wei­te­ren Versorgung.