Tim Par­gent und Bar­ba­ra Fuchs zu Gast bei Bay­reu­ther Autozulieferer

Werkleiter Gunter Gollasch; Barbara Fuchs, MdL; Stefan Thiem (Leiter Prozessentwicklung); Tim Pargent, MdL
Werkleiter Gunter Gollasch; Barbara Fuchs, MdL; Stefan Thiem (Leiter Prozessentwicklung); Tim Pargent, MdL

Kli­ma­neu­tra­le Indu­strie­pro­duk­ti­on bei schlaeger

Der Kampf gegen den Kli­ma­wan­del, die lang­fri­sti­ge Siche­rung wich­ti­ger Arbeits­plät­ze und nicht zuletzt ein ste­tig wach­sen­des Kauf­ar­gu­ment für die Bevöl­ke­rung: Kli­ma­neu­tra­le Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on gewin­nen auch in der Indu­strie immer stär­ker an Bedeutung.

Bei ihrem Besuch beim Bay­reu­ther Unter­neh­men schla­e­ger spra­chen die Grü­nen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Tim Par­gent und Bar­ba­ra Fuchs mit der Geschäfts­lei­tung über moder­ne Unter­neh­mens­füh­rung, Inno­va­ti­ons­freu­de und die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten, bestehen­de Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se nach­hal­ti­ger zu gestalten.

CEO Anton Fuchs sieht die Zeit für eine vor­wärts­ge­wand­te, nach­hal­ti­ge Aus­rich­tung der Indu­strie längst gekom­men: „Als gro­ßer Pro­du­zent mit einem jähr­li­chen Strom­be­darf von über 7 Mil­lio­nen Kilo­watt­stun­den haben wir die Ver­ant­wor­tung, die Indu­strie­land­schaft der Zukunft zu ent­wickeln. Dank umfas­sen­der Maß­nah­men zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung und wich­ti­ger Neu­in­ve­sti­tio­nen konn­ten wir die benö­tig­te Ener­gie pro Bau­teil seit 2010 um 44% sen­ken. Gleich­zei­tig blei­ben wir inter­na­tio­nal wett­be­werbs­fä­hig und sichern so über 500 Arbeits­plät­ze in der Region.“

„Es ist schön zu sehen, dass unse­re Unter­neh­men den Her­aus­for­de­run­gen der Zeit gewach­sen sind“, freut sich der Bay­reu­ther Abge­ord­ne­te Tim Par­gent. „schla­e­ger zeigt deut­lich, dass sich eine nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­aus­rich­tung und inter­na­tio­nal wett­be­werbs­fä­hi­ge Indu­strie­pro­duk­ti­on gut ver­ei­nen las­sen. Mit die­sem Ein­satz kön­nen wir den Indu­strie­stand­ort Ober­fran­ken lang­fri­stig stär­ken und ausbauen.“

Auch Bar­ba­ra Fuchs, wirt­schafts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Land­tags­grü­nen, zieht ein posi­ti­ves Fazit: „Die Fir­ma schla­e­ger ist ein gutes Bei­spiel dafür, dass vie­le Unter­neh­men viel wei­ter sind als die Poli­tik der Gro­ßen Koali­ti­on. Beson­ders beein­druckend fin­de ich, wie hier bereits neben Bau­tei­len für den Ver­bren­ner par­al­lel Bau­tei­le für den Elek­tro­mo­tor ent­wickelt wer­den. So wer­den Arbeits­plät­ze und Wert­schöp­fung vor Ort nach­hal­tig gesichert.“

Die­ses Enga­ge­ment muss aus Sicht der bei­den Abge­ord­ne­ten end­lich auch von der Poli­tik bestärkt wer­den. Die Grü­nen for­dern seit Lan­gem eine bun­des­wei­te, ange­mes­se­ne CO2-Beprei­sung, den Aus­bau kli­ma­neu­tra­ler Trans­port­we­ge und die Aus­wei­tung der För­der­mit­tel, etwa durch einen öko­lo­gi­schen Transformationsfonds.